Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Nahles und die SPD
#81
(14.06.2019, 16:46)PuK schrieb: Wird nicht passieren, wäre aber eine theoretische Möglichkeit. Nur, wen sollen dann die paar West-Linken wählen? Wirklich MLPD oder DKP? (Allerdings sind wirklich Linke bei der Linken sowieso falsch.)

Ich hätte eine andere Idee: Die SPD möge sich bitte spalten in eine MSPD und eine USPD. Das gab es schon mal, ist aber eine Weile her. Die MSPD könnte dann den Seeheimer Kreis mitnehmen und koalieren, mit wem sie will, von mir aus auch mit der FDP (eine sozialliberale Koalition gab es auch schon mal, allerdings vor dem Lambsdorff-Papier). Und die USPD könnte sozialdemokratische Politik machen. Denn, so wie sie jetzt ist, ist die SPD für niemanden wählbar. Die Neokons wählen keine Partei, in der ein Kevin Kühnert als möglicher Kanzlerkandidat gehandelt wird und Sozialdemokraten wählen keine Partei, die Hartz IV verbrochen hat und immer noch nicht einsehen will, dass ihr das das Genick gebrochen hat.

Auch eine Möglichkeit. Aber die Frage bei jeder Spaltung ist doch:
Sind die Teile in der Summe stärker als das Ganze?
Eine Frage die sich ja auch in der Wirtschaft öfters stellt.
Was bedeutende Geister entscheiden, braucht nicht begründet zu werden (J. Ratzinger noch als Kardinal)
Zitieren
#82
(14.06.2019, 17:17)UglyWinner schrieb: Auch eine Möglichkeit. Aber die Frage bei jeder Spaltung ist doch:
Sind die Teile in der Summe stärker als das Ganze?
Eine Frage die sich ja auch in der Wirtschaft öfters stellt.

Politik ist aber nicht Wirtschaft und sie funktioniert anders.

Die SPD geht doch an ihren ewigen "Bauchschmerz"-Kompromissen zugrunde. Und zwar sowohl an den parteiinternen, als auch auch an denen mit den Koalitionspartnern. Eine Spaltung hätte zumindest den Vorteil, dass weniger parteiinterne Kompromisse nötig wären. Und sie würde die Glaubwürdigkeit erhöhen. Glaubwürdigkeit ist nämlich eine sehr wertvolle Währung in der Politik. Man erwirbt sie nicht mit Leuten wie Müntefering ("Wir [...] werden an unseren Wahlversprechen gemessen - das ist unfair!"). Auch nicht dadurch, dass man als "sozialdemokratische" Partei drei Ausschlussverfahren braucht, um einen Sarrazin loszuwerden (wobei das dritte immer noch läuft, mit ungewissem Ausgang, und Sarrazin bis dato bei der SPD sein darf). Solche Leute sind äußerst schädlich, also ab mit denen zur MSPD, wenn man schon offenbar nicht gewillt ist, sie dahin zu schicken, wo sie hingehören. Nur AfD oder noch besser zur NPD.

Ob allerdings eine USPD, die um das offensichtlichste Gschwerl bereinigt wäre, wählbar wäre, ist eine andere Frage, die ich für mich persönlich mit einem Nein beantworte. Aber sie wäre für viele sicherlich wählbarer als das, was heute unter der Bezeichnung SPD firmiert.
Mein Zigarettenpapier ist vegan.
(Steht hinten auf der Verpackung)
Zitieren
#83
(14.06.2019, 23:15)PuK schrieb: Politik ist aber nicht Wirtschaft und sie funktioniert anders.

Dann muß eben die Frage einer Spaltung in der Politik anders beurteilt werden wie dieselbe in der Wirtschaft.
Schon klar daß da verschiedene Gesetzmäßigkeiten gelten.
Aber letztendlich zielt doch jedes menschliche Handeln darauf ab sich einen Vorteil, egal was für einen, zu sichern.
Was bedeutende Geister entscheiden, braucht nicht begründet zu werden (J. Ratzinger noch als Kardinal)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Frühere SPD-Chefs mahnen Mitglieder Martin 12 248 Gestern, 15:31
Letzter Beitrag: FCAler
  SPD packt endlich die wichtigen Themen an Martin 4 150 15.06.2019, 14:49
Letzter Beitrag: Serge
  AfD-Farben? messalina 11 363 25.05.2019, 18:36
Letzter Beitrag: PuK
  SPD will für Grundrente Kranken- und Arbeitslosenversicherung anzapfen Martin 0 148 09.05.2019, 18:39
Letzter Beitrag: Martin
  Twitter sperrt zeitweise Konto von Chebli Martin 25 635 06.05.2019, 19:00
Letzter Beitrag: nomoi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste