Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Söders Regierungserklärung
#11
(19.04.2018, 07:24)Klartexter schrieb: Die CSU zeigt, was sie von Demokratie hält:


Erbärmlich ist hier eher das Verhalten der CSU, und im versprechen von Wohltaten war die Partei auch immer an erster Stelle. Nach dem Wahltag machte dann die Realpolitik diesen Versprechen den Garaus, was bis zur nächsten Wahl aber längst vergessen wurde.

Es ist aus meiner Sicht aber nicht ein CSU spezifisches Problem.
Anwesenheitspflicht oder Diäten prozentual nach der Anwesenheit bei den Sitzungen des Landtags zahlen, wären ein Lösungsansatz.
Zitieren
#12
(19.04.2018, 07:24)Klartexter schrieb: Die CSU zeigt, was sie von Demokratie hält:


Erbärmlich ist hier eher das Verhalten der CSU, und im versprechen von Wohltaten war die Partei auch immer an erster Stelle. Nach dem Wahltag machte dann die Realpolitik diesen Versprechen den Garaus, was bis zur nächsten Wahl aber längst vergessen wurde.

A wa! Söder und seine ihm so sakrisch ergebene CSU-Fraktion üben noch.
Querbeetmäßig kann festgestellt werden, daß der Neue bei der AA wie Stoiber eine linke Lippenpaarlähmung hat, also rein physiognomisch. Weil ja immer alles zusammenhängt ist nicht auszuschließen, daß das bei der Auswahl des Chefredakteurs eine unterschwellige Rolle spielte.
Johnny Cash - anderer Thread - hatte das offensichtlich auch. Aber trotzdem konnte er mit Zug drauf locker mitreißen und nicht nur gscheit daherstottern.
Zitieren
#13
Die CSU will die Landtagswahl im Herbst gewinnen, darum geht es. Ich weiß schon wen ich wähle, nicht die CSU. Mir reicht es noch vom Heißluft-Horst, ich denke das geht vielen anderen auch so.
Die CSU wird schon sehen, dass sich die Zeiten ändern. Wer Frau Merkel hilft an der Macht zu bleiben, ist keine konservative Partei, allenfalls der Steigbügelhalter, für weitere vier Jahre. Das ist nicht redlich, das wird abgestraft. Söder wird nicht lange Ministerpräsident bleiben, diese ganzen Versprechungen sind fadenscheinig und helfen nichts.
Zitieren
#14
Wie schnell Söder Vorhaben, die er vehement gefordert hat oder unterstützen wollte, fallen lässt wie eine heiße Kartoffel, zeigt der Fall Schischaukel Balderschwang. Ich sage das völlig wertfrei. Es geht nicht drum, ob das nun erfreulich ist oder nicht. Es geht um die Art und Weise wie er vorgeht.

Was von seinen Versprechungen zu halten ist, wird sich zeigen.

Der Hit ist aber die die Wiedereinfühung des Bayerischen Obersten Landesgerichts, das dem BGH Konkurrenz macht und damit für mehr Rechtssicherheit sorgen soll. At
Zitieren
#15
Söder ist der wahre Seehofer und erinnert an neue Besen.

Zitat:Sophie
...die Wiedereinfühung des Bayerischen Obersten Landesgerichts, das dem BGH Konkurrenz macht und damit für mehr Rechtssicherheit sorgen soll.

In Bayern ticken die Uhren anders als beim Bund und der EU; die wollen das so, weil mir san mir. Viele Entscheidungen des EUGH und des BGH werden als Einmischung in innere Angelegenheiten betrachtet und so lange ignoriert, bis es einer im Kreuz hat (Zeit, €€ und Nerven), sich auf die Hinterbeine zu stellen.
Zitieren
#16
Zitat:Im Eingangsbereich eines jeden Dienstgebäudes im Freistaat ist als Ausdruck der geschichtlichen und kulturellen Prägung Bayerns deutlich wahrnehmbar ein Kreuz als sichtbares Bekenntnis zu den Grundwerten der Rechts- und Gesellschaftsordnung in Bayern und Deutschland anzubringen“, erklärte die Staatskanzlei am Dienstag nach einer Kabinettssitzung..
https://www.welt.de/regionales/bayern/ar...erden.html

Spannend wird es, wenn jemand dagegen beim Bundesverfassungsgericht klagt. Ich hoffe es findet sich jemand.
Zitieren
#17
(24.04.2018, 16:20)Udo schrieb: Spannend wird es, wenn jemand dagegen beim Bundesverfassungsgericht klagt. Ich hoffe es findet sich jemand.

Weshalb klagen nicht Sie?

Verfassungsbeschwerde kann von jeder natürlichen oder juristischen Person mit der Behauptung erhoben werden,
durch die deutsche öffentliche Gewalt in ihren Grundrechten verletzt zu sein.

Vorher aber den entsprechenden Rechtsweg vollständig ausschöpfen!
Adler fangen keine Fliegen!
Zitieren
#18
(24.04.2018, 16:33)Lueginsland schrieb: Weshalb klagen nicht Sie?

Verfassungsbeschwerde kann von jeder natürlichen oder juristischen Person mit der Behauptung erhoben werden,
durch die deutsche öffentliche Gewalt in ihren Grundrechten verletzt zu sein.

Vorher aber den entsprechenden Rechtsweg vollständig ausschöpfen!

Schon. Aber um z.B. in einer Schule durch ein Kreuz im Klassenzimmer in der Ausübung meiner Religionsfreiheit behindert zu werden, muss ich entweder Schüler oder Lehrer sein. Ich muss persönlich betroffen sein, um vor dem BVerfG klagen zu können. Es reicht nicht, dass ich den Zustand, dass in jedem Klassenzimmer ein Kreuz hängt, unhaltbar finde. Es reicht auch nicht, dass ich früher mal Schüler war und damals das Kreuz im Klassenzimmer hing. Ich muss jetzt von der Grundrechtsverletzung betroffen sein, damit die Klage überhaupt angenommen wird. Und zwar beides gleichzeitig: Ich + jetzt.

Und dann hat sich das gleich mit "jeder natürlichen oder juristischen Person". Wenn nämlich nur die unmittelbar und direkt Betroffenen ein Klagerecht haben, dann sind schon mal im Vorfeld mindestens 80 %, wenn nicht 90, von allen potentiellen Klägern weg. Dabei sähe man die Kritikpunkte von außen, also als Nichtbetroffener, oft besser und deutlicher. Als Betroffener steckt man meist so tief im System, dass man noch ganz andere Probleme damit hat.
Zitieren
#19
(24.04.2018, 16:38)PuK schrieb: Schon. Aber um z.B. in einer Schule durch ein Kreuz im Klassenzimmer in der Ausübung meiner Religionsfreiheit behindert zu werden, muss ich entweder Schüler oder Lehrer sein. Ich muss persönlich betroffen sein, um vor dem BVerfG klagen zu können. Es reicht nicht, dass ich den Zustand, dass in jedem Klassenzimmer ein Kreuz hängt, unhaltbar finde. Es reicht auch nicht, dass ich früher mal Schüler war und damals das Kreuz im Klassenzimmer hing. Ich muss jetzt von der Grundrechtsverletzung betroffen sein, damit die Klage überhaupt angenommen wird. Und zwar beides gleichzeitig: Ich + jetzt.

Und dann hat sich das gleich mit "jeder natürlichen oder juristischen Person". Wenn nämlich nur die unmittelbar und direkt Betroffenen ein Klagerecht haben, dann sind schon mal im Vorfeld mindestens 80 %, wenn nicht 90, von allen potentiellen Klägern weg. Dabei sähe man die Kritikpunkte von  außen, also als Nichtbetroffener, oft besser und deutlicher. Als Betroffener steckt man meist so tief im System, dass man noch ganz andere Probleme damit hat.

Auch schon, jedoch hat das Landeskabinett entschieden, im Eingangsbereich eines jeden Dienstgebäudes im Freistaat
ein Kreuz als sichtbares Bekenntnis zu den Grundwerten der Rechts- und Gesellschaftsordnung in Bayern und Deutschland anzubringen.

Und derer gibt es eine Menge, wo auch du dich verlaufen kannst.
Adler fangen keine Fliegen!
Zitieren
#20
Zitat:Doch diese sollen kein religiöses Symbol des Christentums sein, sondern laut Ministerpräsident Markus Söder ein "Bekenntnis zur Identität" und zur "kulturellen Prägung" Bayerns....
Das Kreuz ist nicht ein Zeichen einer Religion", sagte er. "Das ist kein Verstoß gegen das Neutralitätsgebot."
http://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern...-1.3956892

Aha das Kreuz Jesus Christus ist kein religiöses Symbol. Lol
Da hat man aber mächtig die Hosen vor dem Bundesverfassungsgericht voll. Clown

Zitat:Außerdem hat die Staatsregierung den Weg für die Begrenzung der Amtszeit der bayerischen Ministerpräsidenten auf zehn Jahre geebnet.

Das halte ich für eine sehr gute Maßnahme.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Bayern hat gewählt leopold 241 2.863 Gestern, 11:53
Letzter Beitrag: forest
  Helmut Markwort, der Wahlkampf für die FDP und der BR PuK 27 1.057 18.10.2018, 12:52
Letzter Beitrag: FCAler
  Bayerisches PAG: Der erste Gefährder PuK 8 918 10.09.2018, 17:33
Letzter Beitrag: Bogdan
  Droht eine Immobilienblase? leopold 81 10.061 30.08.2018, 08:33
Letzter Beitrag: Bogdan
  Feuer im Studentenwohnheim PuK 4 498 21.08.2018, 14:15
Letzter Beitrag: PuK

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste