Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
The Chernobyl Diaries - Reaktionen
#11
(04.08.2019, 17:43)Martin schrieb: Diese Antenne zur Spionage in Tschernobyl II misst sagenhafte 950 Meter in der Länge und 150 Meter in der Höhe.

In der Rhön haben die Amerikaner auf (gerade noch) westdeutscher Seite die ganze Spitze des höchsten Berges dort, der "Wasserkuppe", ausgehöhlt und mit einem Bunker- und Stollensystem versehen, in dem so ähnliche Technik verbaut war. Direkt auf die DDR gerichtet, um den gesamten Fernmeldeverkehr dort abzuhören.

Der berüchtigte "Elefantenkäfig" ein wenig nördlich von Augsburg kommt der Sache in Tschernobyl vom Aussehen her näher. Sinn und Zweck war der gleiche.

Aber das waren natürlich keine Spione, sondern das waren Agenten, die das gebaut und betrieben haben. "Wir" würden ja nie, gar nie nicht, spionieren. Spionieren tun immer nur die anderen. Also, diese ganz anderen, du weißt schon.
Zitieren
#12
(05.08.2019, 15:44)PuK schrieb: Der berüchtigte "Elefantenkäfig" ein wenig nördlich von Augsburg kommt der Sache in Tschernobyl vom Aussehen her näher. Sinn und Zweck war der gleiche.

Nö, gar nicht.

Die Antennenanlage in Gablingen ist Teil des Wullenwever-Peilers. Der ist passiv und sendet nicht selbst. Das ist ein Phased-Array-Peiler, der den großen Vorteil hat, daß man nur eine Peilbasis braucht und nicht mehrere.

Das Antennenarray bei Tschernobyl ist die Sende-Empfangsantenne des Woodpecker-Überhorizont-Radars. Dessen Signale waren in Zeiten des kalten Kriegs auf den Kurzwellenbändern unüberhörbar.

Also: Gablingen - Peiler. Tschernobyl - Radar.
Zitieren
#13
(05.08.2019, 16:41)Scratch! schrieb: Die Antennenanlage in Gablingen ist Teil des Wullenwever-Peilers. Der ist passiv und sendet nicht selbst. Das ist ein Phased-Array-Peiler, der den großen Vorteil hat, daß man nur eine Peilbasis braucht und nicht mehrere.
(...)
Also: Gablingen - Peiler. Tschernobyl - Radar.

Wenn Sie alles glauben, was man Ihnen hier bei uns erzählt, kann ich Ihnen auch nicht helfen. Helpsmilie

Das war eine Abhöranlage. Und ob Sie das nun glauben wollen oder nicht, ist egal und tut nichts zur Sache.
Zitieren
#14
(05.08.2019, 17:20)PuK schrieb: Wenn Sie alles glauben, was man Ihnen hier bei uns erzählt, kann ich Ihnen auch nicht helfen. Helpsmilie

Das war eine Abhöranlage. Und ob Sie das nun glauben wollen oder nicht, ist egal und tut nichts zur Sache.
Natürlich. Gablingen ist auch heute noch eine Abhöranlage unter der Fuchtel des BND.

Nicht bekannt ist und gerätselt wird ob auch Daten an die NSA weitergegeben werden.
Zitieren
#15
(05.08.2019, 15:36)leopold schrieb: Ich bin sicher, dass die NRA Gruppenrundreisen zu den aufregendsten Standorten der Massaker der letzten Jahre anbietet, abends mit geselligem Barbecue im Schützenheim unter seinesgleichen und nach dem Frühstück Schießtraining mit einer AK 47 oder einem vergleichbaren amerikanischen Produkt. Martin, wäre das nicht etwas für Sie zur Vorbereitung Ihres anstehenden Militäreinsatzes? Yes

Ach leopold.
Sie können offenbar nicht anders No
Zitieren
#16
(05.08.2019, 17:20)PuK schrieb: Das war eine Abhöranlage.

Habe ich auch nicht bestritten. Die Antennenanlage, auf die du dich beziehst ("Elefantenkäfig"), ist Teil des dort installierten Wullenwever-Peilers. Abhören macht gleich doppelt soviel Spaß, wenn man weiß, woher das Signal kommt.

Aber jemand, der einen Peiler nicht von einem Radar unterscheiden kann, lebt eh in seiner eigenen, faktenresistenten Welt...
Zitieren
#17
(05.08.2019, 17:56)UglyWinner schrieb: Natürlich. Gablingen ist auch heute noch eine Abhörnalage unter der Fuchtel des BND.
Nicht bekannt ist und gerätselt wird ob auch Daten an die NSA weitergegeben werden.

Danke.

Da braucht man nicht lange zu rätseln, bei einer Kandesbunzlerin, deren Handy nachweisich von der NRA abgehört wurde und die dagegen nichts unternommen hat. Nicht mal kleinlaut gesagt "So geht's aber nicht." oder so. Nö, nichts dergleichen. Sondern einfach gar nichts.

Die steckt mit dem Kopf so tief drin im A.... der US of A, dass ich mich wundere, wo sie die Luft zum Atmen noch hernimmt.

Wäre der kalte Krieg anders ausgegangen, würde der Kopf der ehemaligen FDJ-Sekretärin übrigens genauso tief im A.... der UdSSR stecken. Es mangelt ihr an jeglicher politischen Überzeugung. Es geht ihr nur darum, an der Spitze zu stehen, egal von was. Mit anderen Worten um Macht.
Zitieren
#18
(05.08.2019, 18:16)PuK schrieb: [...]
Die steckt so tief drin im A.... der US of A, dass ich mich wundere, wo sie die Luft zum Atmen noch hernimmt.

Da müssen halt dann noch ein paar Sauerstoffpartikel mit dabei sein.... Innocent
Zitieren
#19
(05.08.2019, 18:12)Scratch! schrieb: Habe ich auch nicht bestritten.

Lol
Zitieren
#20
(05.08.2019, 15:44)PuK schrieb: Sinn und Zweck war der gleiche.

Nö. Wie willst du mit 'nem Radar abhören?

PuK demonstriert mal wieder plakativ, daß er keine Ahnung hat...
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Drinnen zuhause forest 27 243 Vor 13 Minuten
Letzter Beitrag: Klartexter
  Skischuhverbot in Ischgl Sophie 106 27.733 21.03.2020, 17:06
Letzter Beitrag: forest
  Faschingsumzug in Wehringen FCAler 9 453 09.03.2020, 10:31
Letzter Beitrag: forest
  Ade zu guten Nacht nomoi 10 1.515 31.12.2019, 13:02
Letzter Beitrag: nomoi
  Erfahrungen mit der Rentnerdrohne Martin 136 14.022 24.12.2019, 15:09
Letzter Beitrag: Martin

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste