Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Chernobyl
#11
(15.06.2019, 08:32)Martin schrieb: Erinnern kann ich mich noch daran, dass damals der Himmel intensiv hellrot war, als der Regen begann. Wir waren zum Glück zu Hause, ein guter Freund von mir und ich saßen vor dem Computer.  Innocent Wir waren uns einig, dass wir diese Farbe nie vergessen werden.

In der Serie wird auch die verzögerte Informationspolitik thematisiert. Jede (politische) Hierarchie hat erstmal gemauert. Als dann die Feuerwehrmänner und Arbeiter des AKWs in den Krankenhäusern unter entsetzlichen Umständen starben und die in- und ausländischen Wissenschaftler immer lauter Alarm schlugen, hat man die Katastrophe dann Stück für Stück zugegeben.

Was man in der Serie auch lernt ist, wie es genau zu der Katastrophe gekommen ist. Die Wissenschaftler haben zuerst gerätselt, wie das passieren konnte. Eine Wissenschaftlerin hat dann eilig die Sterbenden in den Krankenhäusern interviewt und konnte die Ursache identifizieren.

Offenbar blieb der Welt eine noch größere Katastrophe erspart. Hätte man nicht einen Tunnel unter das AKW gegraben und den explodierten Reaktor von unten gekühlt, hätte sich das radioaktive Material in die Erde gebohrt und das Grundwasser vergiftet.

Zu bewundern sind alle Helfer, die damals im Bewusstsein der Gefahren ihr Leben dafür ließen, eine noch größere Katastrophe abzuwenden.

Und: Diese Serie hätte eigentlich viel früher gedreht werden müssen. Ein bessere Werbung für den Atomausstieg als diese Serie ist kaum vorstellbar.

Martin

Ich wusste gar nicht, dass Sie ein Grüner der ersten Stunde sind. Clap Ich war schon vor 35 Jahren als Student in Augsburg bei einem Vortrag von Holger Strohm ("Friedlich in die Katastrophe"), der genau das vorausgesagt hatte, was in Harrisburg damals schon passiert  war und in Tschernobyl später passieren würde. Strohm sagte damals, dass es statistisch gesehen alle 20 Jahre einen GAU geben werde. Hat bisher ziemlich gut gepasst.
Zitieren
#12
(15.06.2019, 00:09)PuK schrieb: ....

Ich überlege heute noch, ob der Regen damals ein erhöhtes Krebsrisiko für mich bedeutet. (Und ja, ich rauche. Aber das ist ein Risiko, das mir bewusst ist und das ich freiwillig eingehe, also etwas völlig anderes.)

....

Nein. Kann ich mir nicht vorstellen. Was da von Tschernobyl losgeschickt wurde ist ja "radioaktiver Niederschlag" oder "Fallout" so wie er auch bei Boden- oder Untererddetonationen von A-Sprengköpfen auftritt.
Was besseres als der Regen hätte nicht passieren können denn er hat radioaktive Teilchen, sofern einige auf Dir waren, runtergewaschen.
Was bedeutende Geister entscheiden, braucht nicht begründet zu werden (J. Ratzinger noch als Kardinal)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Böhmermann verklagt Angela Merkel Martin 14 541 15.06.2019, 23:28
Letzter Beitrag: Der Seher
  303 - ein Roadmovie Sophie 0 286 01.05.2019, 14:03
Letzter Beitrag: Sophie
  Hannelore Elsner ist gestorben Klartexter 4 320 24.04.2019, 07:00
Letzter Beitrag: Serge
  Bob Dylan - Literaturnobelpreisträger 2016 _solon_ 45 8.323 23.04.2019, 06:05
Letzter Beitrag: UglyWinner
  Til-Schweiger-Film scheitert spektakulär PuK 4 401 05.04.2019, 21:30
Letzter Beitrag: PuK

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste