Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Dampfplauderer Habeck
#31
(10.04.2019, 03:51)Sophie schrieb: Danke für den Tipp mit dem Fischer - ist aber immer noch elend lang...

...weshalb er nur alle zwei Wochen schreibt. Manchmal reichen mir auch die nicht zur Verdauung.
Zitieren
#32
(10.04.2019, 03:38)Sophie schrieb: Ich verstehe das so, dass die Vergesellschaftung eine Spezialform der Enteignung ist.
In Berlin dürfte Vergesellschaftung zutreffen, Habecks Ausführungen (so wie ich sie verstehe) eher Enteignung

Ja, deiner Nachbarin kannst du das so erklären. Genauer braucht die es nicht für den Hausgebrauch.

Aber wir gehen doch hier gerne den Dingen auf den Grund, oder?

Und dann muss man feststellen, dass zwar das Ergebnis hinterher aus der Sicht des ehemaligen Eigentümers das gleiche ist - sein Eigentum ist dann weg und er hat"nur" eine Entschädigung in Form von Geld bekommen, aber immerhin zum Verkehrswert (da sind dann Gutachter gefragt).

Aber der Zweck und das Ziel und das Ergebnis sind andere. Das sieht man jetzt sogar deutlicher als früher. Früher enteignete nur der Bund, weil der Bund die einzige Institution war, die Straßen, Bahnlinien, Stromtrassen, Gasleitungen usw. baute. Und das Eigentum wechselte dann fast immer auf die BRD bzw. eine ihrer Institutionen (die Deutsche Bundesbahn z.B.). Seltener auf Konzerne, die z.B. Braunkohle schürfen wollten und ganze Dörfer dazu platt machten. Aber immer über den Umweg Eigentümer -> BRD -> anderer Eigentümer. Jetzt ist es aber so, dass auch Private enteignen können, wenn es dem "Gemeinwohl" dient, oder was halt die Politik unter diesem Begriff versteht. Weil ja "Netzbetreiber" was anderes sind als Strom- oder Gasanbieter z.B. und mittlerweile immer privatrechtliche Gesellschaften sind, selbst wenn sie sich z.T. (noch) zu 100 % im Bundesbesitz befinden.

Bei der Vergesellschaftung ist es aber so, dass das enteignete Objekt immer beim Bund oder beim Land verbleibt, das Objekt also, wenn du so willst, ins Eigentum des Volkes übergeht. Und deshalb wird sie gescheut wie vom Teufel das Weihwasser. Das riecht nämlich ganz stark nach Knoblauch Kommunismus.

Der Rest und ein bisschen mehr steht ja schon oben.
Zitieren
#33
@Sophie

Die NDS haben heute auch einen schönen Artikel zum Thema:

Zitat:Selbst wenn es in Berlin nach dem Volksbegehren zu einem Volksentscheid kommen und dieser erfolgreich sein sollte, heißt dies noch lange nicht, dass die Politik sich an die Stimme des Volkes gebunden fühlt. Gerade der Berliner Senat ist bekannt dafür, das Ergebnis von Volksentscheiden schon mal auszusitzen oder komplett zu ignorieren.
(...)
Wäre eine Enteignung – oder präziser Vergesellschaftung – der großen privaten Berliner Wohnungsgesellschaften denn überhaupt möglich? Frei nach Radio Eriwan müsste die Antwort „im Prinzip ja“ heißen; nur dass prinzipielle Antworten in der politischen Arena nicht viel zu sagen haben. Enteignungen und Vergesellschaftungen sind nach deutschem Recht – und das unterscheidet das Grundgesetz dann doch von Marx- und Engels-Schriften – zwar möglich; der Staat muss die Enteigneten jedoch entschädigen und Berlin ist bekanntlich arm, aber sexy, was jedoch bei der Enteignung auch nicht weiterhilft. Je nach Schätzung müsste Berlin die Besitzer der rund 240.000 Wohnungen, um die es geht, mit einer Summe zwischen 10 und 36 Milliarden Euro entschädigen. Dumm nur, dass Berlin dieses Geld überhaupt nicht hat.

Keine Angst vor Enteignungen - sie kommen ja doch nicht
Zitieren
#34
Zitat:Überraschender Richtungswechsel in der Debatte über Enteignungen von Wohnungskonzernen in Berlin: Nachdem unter mehreren Wohngebieten in lukrativer Lage große Kohlevorräte gefunden wurden, hat sich die Union nun plötzlich doch für Enteignungen ausgesprochen. Zuvor hatten Probebohrungen ergeben, dass sich unter den Stadtteilen Prenzlauer Berg, Mitte, Friedrichshain und Kreuzberg etwa 5 Milliarden Tonnen Braunkohle in günstiger Abbautiefe befinden. “Das ist für die Besitzer sicher nicht schön, aber in so einem Fall muss der Staat von seinem grundgesetzlich verbrieften Recht Gebrauch machen und zur Not auch Zwangsenteignungen durchführen”, erklärte etwa CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, (...)

Quelle: Postillion
Zitieren
#35
(09.04.2019, 11:23)messalina schrieb: Aber wenn man das jetzt wirklich ehrlich zuende denkt, dann darf ich auch gar kein Geld mehr sparen um mir irgendwann später mal Schuhe zu kaufen wenn sie gerade günstig sind, sondern muss das Geld immer gleich den Armen spenden, die es gerade jetzt brauchen.

Zitat:Mir reicht's. Ich geh jetzt in die Stadt und kauf mir was gegen Kopfschmerzen. Schuhe wahrscheinlich.


Lol

Auch wird man einsehen, daß Dummköpfen und Narren gegenüber es nur einen Weg gibt,
seinen Verstand an den Tag zu legen, und der ist, daß man mit ihnen nicht redet.

Arthur Schopenhauer (1788-1860), "Aphorismen" Kapitel V. C 23
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die Grünen FCAler 22 1.976 20.08.2019, 22:56
Letzter Beitrag: PuK
  Grüne Bundestagsabgeordnete fliegen am meisten PuK 1 97 10.08.2019, 22:35
Letzter Beitrag: Der Seher
  Wer grün will, wählt den Krieg. Eine Einschätzung von Willy Wimmer. PuK 4 125 07.08.2019, 18:06
Letzter Beitrag: PuK
  Grün wirkt leopold 253 7.947 25.07.2019, 17:37
Letzter Beitrag: UglyWinner
  Positiv, humorvoll und vertrauenswürdig Martin 1 423 27.04.2019, 20:12
Letzter Beitrag: Kreti u. Plethi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste