Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Terroranschlag auf Moscheen in Neuseeland: 49 Tote
#1
Unglaublich. In diesem doch noch friedlichen Teil dieser Welt.


Zitat:Bei Angriffen auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch wurden 49 Menschen erschossen.

  • Premierministerin Jacinda Ardern sprach von einem "Terrorangriff". Landesweit galt die höchste Sicherheitsstufe.
  • Die drei Festgenommenen, darunter ein Australier, hätten extremistische Ansichten.


Der offenbar rechtsextreme Anschlag schocke die Menschen besonders, weil es bislang auch keine Probleme mit Muslimen gegeben habe: „Wir haben hier keine Flüchtlingskrise.“

Terroranschlag in Neuseeland

Woher kommt nur dieser unbändige Hass? Und wo bleibt der "Terrormelder"?
Zitieren
#2
(15.03.2019, 12:50)EvaLuna schrieb: Unglaublich. In diesem doch noch friedlichen Teil dieser Welt.
Terroranschlag in Neuseeland
Woher kommt nur dieser unbändige Hass? Und wo bleibt der "Terrormelder"?

Dieser Teil war in "unserer" Geschichtsschreibung noch nie friedlich. Weil alles damit anfing, dass man den australischen Kontinent den Aborigines gewaltsam weggenommen hat, die dort seit 50.000 Jahren friedlich gelebt hatten. 

Und dann kam der weiße Mann. Ab da war Neuseeland nicht mehr friedlich. Und in seinem Gefolge kamen der schwarze Mann und der arabische Mann. "Mann" ist übrigens in diesem Sinne als "Mensch" zu verstehen, denn die weißen, schwarzen und arabischen Männer hatten jeder eine Frau dabei. Die arabischen vielleicht sogar mehrere. Und jetzt haben Sie auch dort sämtliche Zutaten beisammen, die Sie für einen zünftigen Konflikt brauchen. 

Und überlegen Sie mal, was passiert wäre, wenn alle da geblieben wären, wo sie herkommen. Gar nichts nämlich. 

Sie können keine gewaltfreie Völkerwanderung veranstalten. Das ging noch nie, geht heute nicht und wird auch nie funktionieren.

Tut mir übrigens leid, wenn ich Sie jetzt gerade ein bisschen aus Ihren Träumen aufgeweckt und in die Realität zurückgeholt habe. 

Nö, der letzte Satz ist gelogen. Mir tut gar nichts leid. Devil
Zitieren
#3
(15.03.2019, 13:02)PuK schrieb: Dieser Teil war in "unserer" Geschichtsschreibung noch nie friedlich. Weil alles damit anfing, dass man den australischen Kontinent den Aborigines gewaltsam weggenommen hat, die dort seit 50.000 Jahren friedlich gelebt hatten. 

Und dann kam der weiße Mann. Ab da war Neuseeland nicht mehr friedlich. Und in seinem Gefolge kamen der schwarze Mann und der arabische Mann. "Mann" ist übrigens in diesem Sinne als "Mensch" zu verstehen, denn die weißen, schwarzen und arabischen Männer hatten jeder eine Frau dabei. Die arabischen vielleicht sogar mehrere. Und jetzt haben Sie auch dort sämtliche Zutaten beisammen, die Sie für einen zünftigen Konflikt brauchen. 

Und überlegen Sie mal, was passiert wäre, wenn alle da geblieben wären, wo sie herkommen. Gar nichts nämlich. 

Sie können keine gewaltfreie Völkerwanderung veranstalten. Das ging noch nie, geht heute nicht und wird auch nie funktionieren.

Tut mir übrigens leid, wenn ich Sie jetzt gerade ein bisschen aus Ihren Träumen aufgeweckt und in die Realität zurückgeholt habe. 

Nö, der letzte Satz ist gelogen. Mir tut gar nichts leid. Devil
Ähm, hier geht's um Neuseeland. Und die Ureinwohner dort heißen Maori. Die Geschichte kann man nicht vergleichen mit den Aborigenes in Australien. Einfach mal nachlesen.

Und in Neuseeland gibt es kaum Zuwanderung und schon gar keine Flüchtlingskrise.

Wenn es keine Völkerwanderungen gegeben hätte, wären wir auch nicht da. Dann wären unsere Vorfahren in Afrika hängen geblieben.
Zitieren
#4
(15.03.2019, 13:25)EvaLuna schrieb: Ähm, hier geht's um Neuseeland. Und die Ureinwohner dort heißen Maori. Die Geschichte kann man nicht vergleichen mit den Aborigenes in Australien. Einfach mal nachlesen.

Und in Neuseeland gibt es kaum Zuwanderung und schon gar keine Flüchtlingskrise.

Wenn es keine Völkerwanderungen gegeben hätte, wären wir auch nicht da. Dann wären unsere Vorfahren in Afrika hängen geblieben.

Doch, das kann man sehr wohl. Namen sind Schall und Rauch. Ob es nun Apachen waren oder Cherokees, sie waren alle "Indianer" und die amerikanischen Weißen haben ihnen ihr angestammtes Land weggenommen. 

Wenn es dort keine Zuwanderung gibt, warum gibt es dann so viele Moslems, dass man ca. 45 von ihnen in einer Moschee auf einmal umnieten kann? 

Und der Unterschied ist natürlich, dass es in Europa vorher gar keine Menschen gab. Also konnten "unsere Vorfahren" aus Afrika denen auch nix wegnehmen. 

Merken Sie was? Sie reden wirres Zeug.
Zitieren
#5
(15.03.2019, 13:36)PuK schrieb: Wenn es dort keine Zuwanderung gibt, warum gibt es dann so viele Moslems, dass man ca. 45 von ihnen in einer Moschee auf einmal umnieten kann?

In Europa gab es auch keine Christen, es gab auch keine Zuwanderung von Menschen christlichen Glaubens, und trotzdem ist Europa heute überwiegend christlich.


(15.03.2019, 13:36)PuK schrieb: Merken Sie was? Sie reden wirres Zeug.

Das trifft bei diesem Thema wohl eher auf Dich zu!
In der heutigen Gesellschaft vergisst der Mensch das Wichtigste – die Menschlichkeit.

Zitieren
#6
(15.03.2019, 14:10)Klartexter schrieb: In Europa gab es auch keine Christen, es gab auch keine Zuwanderung von Menschen christlichen Glaubens, und trotzdem ist Europa heute überwiegend christlich.

in Geschichtsunterricht warst du wahrscheinlich öfter krank. Das kann passieren, deshalb erkläre ich es nochmal für Fußgänger. 

Das mit den Vorfahren aus Afrika war viel früher, Millionen von Jahren früher. Sonst wären wir zwei ja auch nicht "weiß". Evolution braucht Zeit. Viel Zeit. Wenn sie sprunghaft von statten geht, dann kommen so was wie sechsbeinige Kälber heraus. Auch das habe ich als Kind im Kuhstall gesehen. Ein Kalb, dem aus dem "Ellenbogen" vorne zwei weitere Füße wuchsen. Man hat es dann notgeschlachtet. 

Jesus Christus (ja, es gab ihn, das ist ziemlich klar nachgewiesen, aber er war nicht der Messias, der er behauptete zu sein) aber war viel später dran. Sehr viel später.

(15.03.2019, 14:10)Klartexter schrieb: Das trifft bei diesem Thema wohl eher auf Dich zu!

Nein, das ist wohldurchdacht. Und das weißt du ganz genau. Möchtest du deine Beleidigung eventuell zurücknehmen? Ich würde das tun, denn ja, sogar ich bin fehlbar. Ganz im Gegensatz zum Papst.
Zitieren
#7
Vielleicht denkt nun der eine oder die andere darüber nach, wohin der Hass führt. Viel Hoffnung habe ich nicht: Ausgerechnet Neuseeland, der Anteil an Muslimen beträgt dort 1%.
Zitieren
#8
Man weiß eigentlich nie was genau bei solchen im Kopf vor sich geht. Der Terrorist hat ein seltsames Manifest im Internet veröffentlicht. Auf der Titelseite steht was von Marsch in Richtung einer neuen Gesellschaft, und einer der 8 Punkte die auf der Titelseite stehen ist Umweltschutz.

Das Manifest besteht aus fiktiven Fragen und seinen Antworten darauf. In einem Punkt rechtfertigt er wirklich seine Morde mit Umweltschutz, weil die Umwelt ja durch Überbevölkerung zerstört wird!

Zitat:Why focus on immigration and birth rates when climate change is such a huge issue?

Because they are the same issue, the environment is being destroyed by over population, we Europeans are one of the groups that are not over populating the world. The invaders are the ones over populating the world. Kill the invaders, kill the overpopulation and by doing so save the environment.

Warum sollte man sich auf Einwanderung und Geburtenraten konzentrieren, wenn der Klimawandel ein so großes Problem ist?

Da es sich um dasselbe Problem handelt, die Umwelt wird durch Überbevölkerung zerstört. Wir Europäer sind eine der Gruppen, die die Welt nicht überbevölkern. Die Eindringlinge sind diejenigen, die die Welt überbevölkern. Töte die Eindringlinge, töte die Überbevölkerung und rette die Umwelt.

Und ein AfD-Abgeordneter aus Berlin macht jetzt wirklich auf Twitter Greta Thunberg mitverantwortlich, krass oder? Ungefähr so ähnlich wie Ralf Stegner von der SPD mal nach dem Mordanschlag auf die Kölner Oberbürgermeisterin getwittert hat "Pegida hat mitgestochen".


"Freitags verzichte ich immer auf's Auto und nehme ein Taxi. Der Umwelt zuliebe."  (@Frea)

Zitieren
#9
(15.03.2019, 17:36)leopold schrieb: Vielleicht denkt nun der eine oder die andere darüber nach, wohin der Hass führt. Viel Hoffnung habe ich nicht: Ausgerechnet Neuseeland, der Anteil an Muslimen beträgt dort 1%.

Da haben Sie schon recht, dass tiefer Hass die Ursache solcher Anschläge ist. Hier der Hass gegen Muslime bzw. rechtsextremistische Motive.
Man sollte aber schon auch über die Ursachen dieses brutalen und Menschenleben verachtenden Hasses nachdenken, denn er ist ja nicht einseitig gegen die Muslime gerichtet bzw. über sie gekommen. 
Er und andere Anschläge auf Moscheen bzw. Muslime sind vielmehr die Gegenreaktion auf die ebenso brutale und menschenverachtende Terroranschlagsserie von muslimischen Extremisten und Terroristen seit 2001 in den westlichen Ländern, eigentlich schon seit 1995 mit der Anschlagsserie in Frankreich. Hass gegen die westliche Welt, die westliche Lebensform, die christliche Kultur.
Nicht selten sind es aber auch konkurrierende muslimische Gruppen und Glaubensrichtungen, unter denen solche Anschläge stattfinden.
Der Tote war der Rechthaber unter den Linksabbiegern.



Zitieren
#10
Mal ne ganz andere Frage. 

Australien ist zwar englischspachig, aber es ist eher britisch geprägt. (Und gell Eva Luna, wenn wir hier von "Australien" reden, dann ist latünich Neuseeland mitgemeint. Aufgrund der großen Entfernung und weil es aui der selben Kontinentalplatte liegt, ist das wurscht, ob man nach Australien oder nach Neuseeland will.) Das mit der eher britischen als amerikanischen Prägung hat mir mal eine erzählt, die 20 Jahre lang dort gewohnt hat. 

Haben diese Typen eigentlich keine Arbeit? Auch in Neuseeland sind nur der Samstag und der Sonntag Wochenende. Wie kommen da also am Freitag mittag so viele Leute in ein einer Moschee zusammen, dass man da nur noch mit einem geeigneten Gewehr reinballern muss, um 50 Leute auf einmal umzulegen? Haben die Freitag mittags nichts anderes zu tun, als den Teppich zu busseln? Also, in Marrakesch hätte ich das verstanden. Denn da ist am Freitag tote Hose. Aber doch nicht in Neuseeland. Da haben anständige Leute besseres zu tun, als in die Moschee zu gehen. Selbst, wenn sie nur ihren Rausch ausschlafen. 

Ach ja. Und wenn es da so wenige Moslems gibt, wieso baut man dann dort Moscheen? Und mit welchem Geld?

Ihre Argumentation würde ich nicht unbedingt als falsch bezeichnen. Aber sie bedarf näheren Erläuterungen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Brexit Klartexter 439 8.451 Vor 4 Minuten
Letzter Beitrag: HCN
Brick Die Politik von Präsident Trump Klartexter 2.585 165.175 Vor 46 Minuten
Letzter Beitrag: FCAler
  Europawahl 2019 leopold 10 348 Gestern, 22:26
Letzter Beitrag: FCAler
  Frankreich: Macrons Revolution leopold 244 13.644 Gestern, 08:35
Letzter Beitrag: Serge
  Quo Vadis, Türkei? FCAler 1.392 108.094 17.03.2019, 18:20
Letzter Beitrag: FCAler

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste