Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Natürlicher Ersatz für Glyphosat?
#1
Der Uni Tübingen ist anscheind etwas gelungen womit niemand so schnell gerechnet hatte.
Aus einem Süßwasserbakterium wurde ein Zuckermolekül isoliert das als Antimetabolit fungiert, für Menschen und Tiere ungefährlich.
Es blockiert ein Wachstumsmolekül das nur in Microorganismen und Pflanzen vorkommt, kann somit als natürliches Herbizit eingesetzt werden.

Glyphosat Alternative
Die Pflicht ruft!
Sag ihr ich ruf' zurück.







Zitieren
#2
(06.02.2019, 18:38)Kreti u. Plethi schrieb: Der Uni Tübingen ist anscheind etwas gelungen womit niemand so schnell gerechnet hatte.
Aus einem Süßwasserbakterium wurde ein Zuckermolekül isoliert das als Antimetabolit fungiert, für Menschen und Tiere ungefährlich.
Es blockiert ein Wachstumsmolekül das nur in Microorganismen und Pflanzen vorkommt, kann somit als natürliches Herbizit eingesetzt werden.

Glyphosat Alternative

Klingt interessant, so eine Art Nervengas gegen Pflanzen, von der Wirksamkeit. Wie dieses Zuckermolekül zwischen "guten" und "bösen" Pflanzen unterscheiden will, gibt der Artikel leider nicht her.

Martin
Zitieren
#3
(12.02.2019, 07:05)Martin schrieb: Wie dieses Zuckermolekül zwischen "guten" und "bösen" Pflanzen unterscheiden will, gibt der Artikel leider nicht her.

Muss es nicht. Das tut das Glyphosat ja auch nicht, sondern vernichtet wahllos alle Pflanzen. Außer solchen, die genmanipuliert und deshalb immun dagegen sind. Nötig wären also außer diesem Zucker als zweite Komponente Pflanzen, die ihn vertragen.

Ob der Zucker aber ökologischer ist als Glyphosat, bezweifle ich. Ich halte nicht das Glyphosat für die Ursache des Insektensterbens, sondern die flächendeckenden Monokulturen. Auf welche Weise diese geschaffen werden, ist m.E. allenfalls zweitrangig.
Zitieren
#4
(12.02.2019, 14:58)PuK schrieb: Muss es nicht. Das tut das Glyphosat ja auch nicht, sondern vernichtet wahllos alle Pflanzen. Außer solchen, die genmanipuliert und deshalb immun dagegen sind. Nötig wären also außer diesem Zucker als zweite Komponente Pflanzen, die ihn vertragen.

Ob der Zucker aber ökologischer ist als Glyphosat, bezweifle ich. Ich halte nicht das Glyphosat für die Ursache des Insektensterbens, sondern die flächendeckenden Monokulturen. Auf welche Weise diese geschaffen werden, ist m.E. allenfalls zweitrangig.

Genau das sind die richtigen Gedanken dazu.
Glyphosat wird meistens dazu eingesetzt den Boden komplett bewuchsfrei zu machen damit die Saat selbst bessere Bedingungen hat.
Resistente genamanipuliete Pflanzen gibt es noch gar nicht so viele und sind zudem vielerorts nicht erlaubt.
Entscheidend dabei ist lediglich dass es, nicht nur für Menschen, unbedenklich ist, ändert aber nichts an der Vorgehensweise.
Die Pflicht ruft!
Sag ihr ich ruf' zurück.







Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Popeye hatte recht Kreti u. Plethi 3 117 14.07.2019, 17:38
Letzter Beitrag: UglyWinner
  Glyphosat - Verbot nomoi 10 262 07.07.2019, 18:06
Letzter Beitrag: nomoi
  Medizinischer Durchbruch für Gelähmte Martin 1 117 07.07.2019, 06:31
Letzter Beitrag: Kreti u. Plethi
  Aids-Medikamente können Neuansteckung verhindern Martin 0 360 03.05.2019, 11:28
Letzter Beitrag: Martin
  US-Forscher distanziert sich von Studie mit Menschen-Genen in Affen Martin 0 200 24.04.2019, 19:35
Letzter Beitrag: Martin

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste