Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Elektronische Fußfesseln werden Milliardengeschäft
#1
Zitat:Elektronische Fußfesseln und ähnliche Überwachungsgeräte für Straftäter sind ein Wachstumsmarkt. 2022 werden im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), den USA und Kanada eine Milliarde Euro für Geräte, Software und Dienstleistungen ausgegeben werden. Das erwartet das schwedische Marktforschungsunternehmen Berg Insight. Aktuelle Software analysiert beispielsweise die Bewegungsmuster der Fußfesselträger, und versucht, daraus auf Risikofälle zu schließen.

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/...72744.html

Ist billiger als Knast, zu Lasten der öffentlichen Sicherheit. Liegt im Trend.

Martin
Zitieren
#2
(14.01.2019, 07:33)Martin schrieb: Ist billiger als Knast, zu Lasten der öffentlichen Sicherheit. Liegt im Trend.

Martin

Zu Lasten der öffentlichen Sicherheit....
Wie sind denn die Voraussetzungen für die "Teilnahme" der Fussfessel?
Wer kann zu dem "Vergnügen" konmen?
Zitieren
#3
(14.01.2019, 08:41)Der Seher schrieb: Wer kann zu dem "Vergnügen" konmen?

Das steht doch in dem von Martin verlinkten Artikel. U.a. 

Zitat:etwa besonders entführungsgefährdete Kinder oder Demenzpatienten.

Früher haben die Entführer die Familie angerufen und gesagt "... und damit Sie sehen, dass wir nicht spaßen, bekommen Sie morgen ein Päckchen mit einem Finger Ihrer Tochter". In Zukunft ist das dann halt ein Paket mit einem Fuß darin. 

Wie viele Demenzpatienten verschwinden eigentlich spurlos und auf nimmerwiedersehen? Das muss ja massenhaft vorkommen, dass so eine Maßnahme gerechtfertigt erscheint. Komisch, dass man von diesem offenbar riesigen Problem bisher noch gar nichts gehört hat... Und wer eine Bushaltestelle baut, die keine ist,ist sowieso fein raus. Der kann die Leutchen dann dort ganz bequem wieder einsammeln.
Zitieren
#4
(14.01.2019, 09:28)PuK schrieb: Früher haben die Entführer die Familie angerufen und gesagt "... und damit Sie sehen, dass wir nicht spaßen, bekommen Sie morgen ein Päckchen mit einem Finger Ihrer Tochter". In Zukunft ist das dann halt ein Paket mit einem Fuß darin.

Auch das war letztes Jahr schon früher. Heute wird nicht mehr der Fuß gehackt, sondern der Transponder von der Fessel. Soll aber noch rückständige Entführer geben.
Zitieren
#5
(14.01.2019, 09:28)PuK schrieb: Das steht doch in dem von Martin verlinkten Artikel. U.a. 

Nein, da steht eben nicht, welche Straftäter in Betracht kommen. Und wenns ein Steuerverurteilter ist wüsste ich von Martin schon gern, wie der dadurch die öffentliche Sicherheit gefährdet.
Zitieren
#6
Strafgesetzbuch §68b

und

§ 20z - Bundeskriminalamtgesetz (BKAG)

Zitieren
#7
(14.01.2019, 10:51)Bogdan schrieb: Strafgesetzbuch §68b

und

§ 20z - Bundeskriminalamtgesetz (BKAG)

Hätten Sie einfach geschrieben, dass ein richterlicher Beschluss erforderlich ist,
hätten Sie die Gesetzestexte nicht zum Durchwühlen anbieten müssen.

Das genügt doch uns Laien und Juristen wissen eh was Sache ist.
       Adler fangen keine Fliegen!
Heute ist die gute alte Zeit von morgen.
Zitieren
#8
(14.01.2019, 08:41)Der Seher schrieb: Zu Lasten der öffentlichen Sicherheit....
Wie sind denn die Voraussetzungen für die "Teilnahme" der Fussfessel?
Wer kann zu dem "Vergnügen" konmen?

Eine Minute Google reicht aus:

Zitat:Die EAÜ setzt u. a. voraus,
  • dass eine Strafe von mindestens zwei Jahren vollständig vollstreckt beziehungsweise, dass die Erledigung einer Maßregel wie der Sicherungsverwahrung bereits eingetreten ist und dass außerdem

  • weiter die Gefahr schwerer Straftaten, insbesondere von Gewalt- und Sexualstraftaten, besteht.

Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Elektronische_Fußfessel
Martin
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Zukunft der deutschen Autoindustrie Bogdan 0 26 21.01.2019, 16:11
Letzter Beitrag: Bogdan
  E-Auto für unter 9.000 Euro Martin 4 106 16.01.2019, 19:56
Letzter Beitrag: Kreti u. Plethi
  Aus für die Cebit: Die IT-Messe wird eingestellt Martin 4 285 04.01.2019, 17:43
Letzter Beitrag: Martin
  Angriff auf Aldi und Lidl: Russischer Discounter expandiert nach Deutschland Martin 1 81 04.01.2019, 12:19
Letzter Beitrag: Lueginsland
  CumEx-Skandal bbuchsky 57 5.942 02.01.2019, 19:03
Letzter Beitrag: FCAler

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste