Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Junge Deutsche wissen nichts über den Holocaust
#1
Bei CNN haben sie jetzt herausgefunden, dass viele junge Deutsche von 18 bis 34 nur "wenig" oder "gar nichts" über den Holocaust wissen. Das ist eigentlich genau die Altersgruppe, wo die Grünen die meisten Stimmen bekommen. Ich weiß nicht ob das jetzt Zufall ist, aber es ist irgendwie schon auffällig, oder? [Bild: blink.gif] Die Grünen sind glaube ich ja auch immer ziemlich israelkritisch.

CNN-Studie über Antisemitismus
Die sollen einfach wieder heimgehen.
Warnung: Dieser Account kann Spuren von Kindermund enthalten.

Zitieren
#2
(28.11.2018, 15:08)messalina schrieb: Das ist eigentlich genau die Altersgruppe, wo die Grünen die meisten Stimmen bekommen.

Das ist gelogen. In allen Altersgruppen hat die CDU die meisten Wählerstimmen. 


Repräsentative Wahlstatistik zur Bundestagswahl 2017

und


Zitat:Bündnis 90/Die Grünen warnen davor, bei den diversen Krisen im Nahen Osten die Friedenslösung im israelisch-palästinensischen Konflikt aus den Augen zu verlieren. Die Partei setzt sich weiterhin für eine Zwei-Staaten-Regelung ein. Die soll einerseits den Fortbestand des Staates Israel als „nationale Heimstätte des jüdischen Volkes“ und zum Wohle aller seiner Bewohner dienen. Andererseits soll dadurch die Schaffung eines „souveränen, lebensfähigen und demokratischen Staates Palästinas“ gewährleistet sein. Auf der palästinensischen Seite lehnen die Grünen den Terror, bei den Israelis den „illegalen Siedlungsbau“ ab. Wie Union und SPD bekennen sich auch die Grünen zu der besonderen Verantwortung Deutschlands gegenüber dem Staat Israel. Dessen Sicherheit in gesicherten Grenzen sei ein Eckpfeiler deutscher Außenpolitik.

https://www.israelnetz.com/kommentar-ana...zu-israel/

Zitieren
#3
(28.11.2018, 15:08)messalina schrieb: Bei CNN haben sie jetzt herausgefunden, dass viele junge Deutsche von 18 bis 34 nur "wenig" oder "gar nichts" über den Holocaust wissen.....

CNN sollte sich dann auch bemühen und dabei herausfinden, dass junge Amerikaner, viele ältere auch,
keine Ahnung haben, welche Gräueltaten der Einwanderer gegen "First Nations People" begangen wurden
       Adler fangen keine Fliegen!
Heute ist die gute alte Zeit von morgen.
Zitieren
#4
(28.11.2018, 15:24)Bogdan schrieb: Das ist gelogen. In allen Altersgruppen hat die CDU die meisten Wählerstimmen.

Aber ich habe gemeint, dass die Grünen ihre meisten Stimmen bei den Jungen bis 34 bekommen. Bei den Älteren ist der Prozentsatz der Grünwähler viel geringer, oder nicht? [Bild: blink.gif]
Die sollen einfach wieder heimgehen.
Warnung: Dieser Account kann Spuren von Kindermund enthalten.

Zitieren
#5
(28.11.2018, 16:50)Lueginsland schrieb: CNN sollte sich dann auch bemühen und dabei herausfinden, dass junge Amerikaner, viele ältere auch,
keine Ahnung haben, welche Gräueltaten der Einwanderer gegen "First Nations People" begangen wurden

Vielleicht liegt es ja daran, dass der "Genocide" bei denen schon 50 Jahre länger her ist und sich der Umgang damit einfach schon mehr normalisiert hat? [Bild: blink.gif] Bei uns ist das in 50 Jahren bestimmt auch mal so.

Oder es kommt noch anders und in 100 Jahren denken die muslimischen Einwanderer auch nicht mehr an die deutsche Urbevölkerung und was sie mit der gemacht haben.
Die sollen einfach wieder heimgehen.
Warnung: Dieser Account kann Spuren von Kindermund enthalten.

Zitieren
#6
Junge Deutsche wissen erschreckend wenig

Zitat:Viele junge Deutsche wissen laut einer Umfrage kaum etwas über den Holocaust. Von den 18- bis 34-Jährigen schätzen rund 40 Prozent, dass sie "wenig" oder "gar nichts" darüber wissen. Das geht aus einer Studie des Fernsehsenders CNN hervor, die am Dienstag vorgestellt wurde. Ein Drittel der befragten Europäer insgesamt (33 Prozent) schätzte seinen Kenntnisstand entsprechend ein. Etwa jeder 20. Europäer hat noch nie etwas über die systematische Vernichtung der Juden durch die Nationalsozialisten gehört.


Erschreckend, kann man da nur sagen! 

Aber die jungen Leute von heute, teilweise sogar mit Abitur, haben ein teilweise schlechteres Allgemeinwissen, wie meine Generation, die meist, oder oftmals nur als Bildung die Volksschule vorweisen kann.  Zwinker
Das hängt meines Erachtens einfach mit der persönlichen Einstellung und der Erziehung zuhause, bzw. in der Schule zusammen.  Yes
Nur der FCA und die Schachfreunde Wehringen http://schachfreunde-wehringen.jimdo.com/
Zitieren
#7
(28.11.2018, 15:08)messalina schrieb: Bei CNN haben sie jetzt herausgefunden, dass viele junge Deutsche von 18 bis 34 nur "wenig" oder "gar nichts" über den Holocaust wissen. Das ist eigentlich genau die Altersgruppe, wo die Grünen die meisten Stimmen bekommen. Ich weiß nicht ob das jetzt Zufall ist, aber es ist irgendwie schon auffällig, oder? [Bild: blink.gif] Die Grünen sind glaube ich ja auch immer ziemlich israelkritisch.

CNN-Studie über Antisemitismus

Du denkst mit deinen provokativen Fragen immer nur von der Tapete bis zur Wand.
So auch hier: Es stimmt zwar, dass v.a. Junge grün wählen. Das Wählerklientel ist aber ebenso überdurchschnittlich gebildet. Also kannst du nicht ableiten, dass viele Grünenwähler wenig über den Holocaust wissen.
Nochmal: Die jüngste israelische Politik konstruktiv zu kritisieren hat nichts mit Antisemitismus zu tun, auch wenn das viele Hardliner gerne behaupten.
Man sollte zu allem Schwarz-Weißdenken einen gesunden Vorbehalt haben.
KEEP OUT ☠️
Undead inside!
Zitieren
#8
(29.11.2018, 12:55)messalina schrieb: ......
Oder es kommt noch anders und in 100 Jahren denken die muslimischen Einwanderer auch nicht mehr an die deutsche Urbevölkerung und was sie mit der gemacht haben.

Sie meinen also, die deutsche "Urbevölkerung" sollte sich im Lechtal (unser Little Bighorn Fluss) zusammenfinden,
um den sog. General Custer der Moslems zu besiegen?

Noch verteilen die Moslems keine Pockendecken uns zu vernichten
und auf einen "Trail of Tears" werden wir auch noch nicht gezwungen.

Und sind wir nicht auch eine Mischung von Allemannen, Breisgauern, Bajuwaren und und....?
Bei Ihnen wird man auch Hinweise auf die Vipera aspis finden.
       Adler fangen keine Fliegen!
Heute ist die gute alte Zeit von morgen.
Zitieren
#9
(29.11.2018, 18:18)Lueginsland schrieb: Und sind wir nicht auch eine Mischung von Allemannen, Breisgauern, Bajuwaren und und....?
Bei Ihnen wird man auch Hinweise auf die Vipera aspis finden.

Ich glaube wenn es nach Ihnen geht, ist Adam gar nicht mit Eva, sondern mit der Schlange aus dem Paradies geflohen.
Die sollen einfach wieder heimgehen.
Warnung: Dieser Account kann Spuren von Kindermund enthalten.

Zitieren
#10
(29.11.2018, 17:10)Don Cat schrieb: Nochmal: Die jüngste israelische Politik konstruktiv zu kritisieren hat nichts mit Antisemitismus zu tun, auch wenn das viele Hardliner gerne behaupten.

Soso.

Zitat:Der moderne Antisemit findet den ordinären Antisemitismus schrecklich, bekennt sich aber ganz unbefangen zum Antizionismus, dankbar für die Möglichkeit, seine Ressentiments in einer politisch korrekten Form auszuleben. Denn auch der Antizionismus ist ein Ressentiment, wie der klassische Antisemitismus es war. Der Antizionist hat die gleiche Einstellung zu Israel wie der Antisemit zum Juden. Er stört sich nicht daran, was Israel macht oder unterlässt, sondern daran, dass es Israel gibt. Und deswegen beteiligt er sich so leidenschaftlich an Debatten über eine Lösung der Palästina-Frage, die für Israel eine Endlösung bedeuten könnte, während ihn die Zustände in Darfur, in Zimbabwe, im Kongo und in Kambodscha kalt lassen, weil dort keine Juden involviert sind. Fragen Sie doch mal einen Linken, wie viele Stellungnahmen er in den letzten Monaten zu „Palästina“ abgegeben hat und wie viele zu Tibet. Danach reden wir weiter.

Henryk M. Broder

Besser kann man auf die üblichen Plattitüden „Ich habe ja nichts gegen Juden, aber Israel...“ nicht antworten.

Martin
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Grauenhafte Verbrechen in Deutschland FCAler 5 87 Vor 8 Minuten
Letzter Beitrag: forest
  Merkels Flüchtlingspolitik leopold 2.945 165.446 Vor 6 Stunden
Letzter Beitrag: FCAler
  Rundfunkgebühren Udo 33 2.600 Vor 7 Stunden
Letzter Beitrag: Bogdan
  Die CDU und AKK FCAler 6 127 Gestern, 20:35
Letzter Beitrag: FCAler
  Immer mehr Länder lehnen „Migrationspakt“ ab Martin 262 4.383 Gestern, 18:43
Letzter Beitrag: forest

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste