Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Mehr Haushalten wird der Strom abgestellt
#1
Zitat:Fast 344.000 Haushalten in Deutschland ist im vergangenen Jahr wegen unbezahlter Rechnungen der Strom abgestellt worden. Das waren etwa 14.000 Stromsperren mehr als 2016, wie aus dem Entwurf des neuen Monitoring-Berichts der Bundesnetzagentur zum Strommarkt hervorgeht. Die meisten Sperren gab es mit rund 98.000 in Nordrhein-Westfalen.

Quelle: https://www.n-tv.de/politik/Mehr-Haushal...14738.html

Der Artikel gibt leider nicht her, warum das so ist. In Zeiten angeblicher Vollbeschäftigung, in denen es "Deutschland" noch nie so gut ging, häufen sich Meldungen wie diese, die in krassem Widerspruch zur behaupteten Entwicklung stehen. Dto. Sicherheitslage angesichts tagtäglich stattfindender "Messerattacken" und "Gruppenvergewaltigungen". Da passt etwas nicht zusammen. Sobald belastbare, d. h. messbare Ergebnisse wie beim Stromzähler-Monitoring vorliegen, ergibt sich plötzlich ein ganz anderes Bild als das, was sonst von politischer Seite und einem Großteil der Leitmedien behauptet wird.

Martin
Zitieren
#2
Das passt sehr gut zusammen: In unserer individualisierten Gesellschaft gibt es immer mehr Menschen, die glauben, für Leistungen, die sie erhalten, nicht bezahlen zu müssen. Das beginnt beim Schwarzfahren, geht weiter mit betrügerischen Bestellungen im Online-Handel und endet beim Nichtbezahlen der Stromrechnung.
Zitieren
#3
(10.11.2018, 09:47)leopold schrieb: Das passt sehr gut zusammen: In unserer individualisierten Gesellschaft gibt es immer mehr Menschen, die glauben, für Leistungen, die sie erhalten, nicht bezahlen zu müssen. Das beginnt beim Schwarzfahren, geht weiter mit betrügerischen Bestellungen im Online-Handel und endet beim Nichtbezahlen der Stromrechnung.

Haben Sie ein Quelle, die diese Annahme zumindest halbwegs wissenschaftlich untermauert? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass in den 1980er oder 1990er Jahren die Gesellschaft weniger individuell gewesen wäre. Ganz im Gegenteil, insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenenen gab es wesentlich mehr subkulturelle Ausprägungen und Freiheitsgrade, z.B. Punk.

Bleibt die Frage, was hat sich tatsächlich verändert. Steht vielleicht ein weißer Elefant im Raum?

Martin
Zitieren
#4
(10.11.2018, 09:47)leopold schrieb: Das passt sehr gut zusammen: In unserer individualisierten Gesellschaft gibt es immer mehr Menschen, die glauben, für Leistungen, die sie erhalten, nicht bezahlen zu müssen. Das beginnt beim Schwarzfahren, geht weiter mit betrügerischen Bestellungen im Online-Handel und endet beim Nichtbezahlen der Stromrechnung.

Ich glaube, dass "betrügerische Bestellungen" im Online-Handel ein anderes Phänomen unserer Gesellschaft sind, nämlich eines der Kriminalität. 
Schwarzfahren und Nichtbezahlen der Stromrechnung ist größtenteils ein soziales Phänomen, ein "Unterschichtsproblem", um in Ihrem Wortschatz zu bleiben.
Fragen Sie mal bei Schuldenberatern der Diakonie und der Caritas nach, wie das so ist.
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#5
(10.11.2018, 10:02)Serge schrieb: Ich glaube, dass "betrügerische Bestellungen" im Online-Handel ein anderes Phänomen unserer Gesellschaft sind, nämlich eines der Kriminalität. 
Schwarzfahren und Nichtbezahlen der Stromrechnung ist größtenteils ein soziales Phänomen, ein "Unterschichtsproblem", um in Ihrem Wortschatz zu bleiben.
Fragen Sie mal bei Schuldenberatern der Diakonie und der Caritas nach, wie das so ist.

Ich habe beruflich regelmäßig mit Stromversorgern zu tun. Damit der Strom einfach abgestellt wird, muss viel passieren. Mit echter sozialer Not hat das sehr oft wenig zu tun, eher mit asozialem Verhalten. Alkohol und Zigaretten sind eben oft wichtiger als das Bezahlen der Stromrechnung. Die Ausnahme bestätigt natürlich die Regel.
Zitieren
#6
(10.11.2018, 10:05)leopold schrieb: Ich habe beruflich regelmäßig mit Stromversorgern zu tun. Damit der Strom einfach abgestellt wird, muss viel passieren. Mit echter sozialer Not hat das sehr oft wenig zu tun, eher mit asozialem Verhalten. Alkohol und Zigaretten sind eben oft wichtiger als das Bezahlen der Stromrechnung. Die Ausnahme bestätigt natürlich die Regel.

Sie haben keine Ahnung. Gönnen Sie doch den Leuten ihre Zigaretten und in Maßen den Alkohol.
Sie gönnen sich doch auch Ihre Wellness-Trips in öko-zertifizierte Regionen und Hotels, mit denen Sie regelmäßig protzen.
Sie wissen anscheinend gar nicht, wie schnell es geht, wenn man mal in der Abwärtsspirale ist. Da ist es ein Riesenproblem, wenn die Waschmaschine, der Fernseher, der Herd den Geist aufgibt. Da wird der ganze finanzielle Rahmen gesprengt.
Und nicht jeder ist natürlich auch so mustergültig und so vernunftbegabt wie Sie. Die sollen dann halt büßen, oder?
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#7
(10.11.2018, 10:15)Serge schrieb: Sie haben keine Ahnung. Gönnen Sie doch den Leuten ihre Zigaretten und in Maßen den Alkohol.

Ich gönne jedem alles. Allerdings glaube ich nicht, dass es viele gibt, die sich die maximal 25 Euro im Monat für Strom tatsächlich  nicht leisten können.
Zitieren
#8
(10.11.2018, 10:34)leopold schrieb: Ich gönne jedem alles. Allerdings glaube ich nicht, dass es viele gibt, die sich die maximal 25 Euro im Monat für Strom tatsächlich  nicht leisten können.

25 Euro pro Monat? Sie haben in der Tat keine Ahnung.

Martin
Zitieren
#9
(10.11.2018, 10:34)leopold schrieb: Allerdings glaube ich nicht, dass es viele gibt, die sich die maximal 25 Euro im Monat für Strom tatsächlich  nicht leisten können.

Kartellamt und Netzagentur zählten im Jahr 2016 etwas über 331.000 Stromabschaltungen.
Zu dieser Zahl muss man noch die Haushalte dazu rechnen, die keinen Strom haben und denen er vor dem Jahr 2016 bzw. im Jahr 2017 abgeschaltet wurde.

https://www.zeit.de/wirtschaft/2017-10/b...rechnungen

Zitieren
#10
(10.11.2018, 11:18)Martin schrieb: 25 Euro pro Monat? Sie haben in der Tat keine Ahnung.

Martin

Ich zahle 32 Euro für zwei Personen pro Monat, dann wird eine Person mit 25 Euro auskommen können. Wer mit Strom heizt, wird natürlich deutlich mehr brauchen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Merkels Flüchtlingspolitik leopold 2.816 131.951 Vor 34 Minuten
Letzter Beitrag: Martin
  Die vierte Amtszeit von Angela Merkel Klartexter 321 13.546 Vor 9 Stunden
Letzter Beitrag: Dienstag
  Zoo und Tierpark in Deutschland Bogdan 43 1.065 Vor 11 Stunden
Letzter Beitrag: Bogdan
  Teureres Benzin und Heizöl Martin 16 221 Gestern, 19:35
Letzter Beitrag: FCAler
  Merz, Spahn oder doch AKK? Serge 13 210 Gestern, 17:42
Letzter Beitrag: FCAler

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste