Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Grandhotel in Existenznot
#1
Dem Grandhotel Augsburg scheint das Geld auszugehen, hat das schon jemand mitgekriegt? Fast die ganze letzte Seite in der AZ ist damit voll.

Dem Grandhotel Cosmopolis droht das Aus

(leider ein +Artikel)

Also ich verstehe das irgendwie nicht? Der ganze Asylbetrieb wird ja von der Regierung von Schwaben bezahlt, oder? Dann bleiben nur noch die 12 Doppelzimmer und 4 Mehrbettzimmer. Und die Preise von denen sind eigentlich ganz normal, ungefähr genauso wie beim Übernacht Hostel in der Karlstraße. Und dass die Diakonie denen das teurer untervermietet als z. B. das Übernacht Hostel Miete zahlen muss glaube ich irgendwie auch nicht.

Und das Personal wird ja auch ziemlich ausgebeutet bei denen? Auf ihrer Mitmachen-Seite, wo sie Leute für Buchhaltung, Hotelteam und Gastro suchen, steht jedenfalls:

Zitat:Wir suchen: Dich (m/w) voller Tatendrang, Kreativität und Lust das Grandhotel mitzugestalten, mit Zeit und Motivation (leider erst mal unentgeldlich)
https://grandhotel-cosmopolis.org/de/mitmachen/

Wo geht dann das viele Geld hin, das die einnehmen? Ungefähr 40 Betten zu 20-30 Euro/Nacht, das wären dann 1000 Euro am Tag und auch wenn die vielleicht nur zur Hälfte ausgebucht sind, dann wären das milchmädchengerechnet immer noch so 15.000 Euro im Monat, oder? Frühstück geht ja extra. Also ich glaube, das sind einfach zu viele "Chefs", die davon leben wollen, könnte doch sein, oder? [Bild: nanu.gif] Der Augsburgblumenmaler hat glaube ich auch mal mit davon gelebt. Vielleicht sollten die sich einfach mal bei booking.com eintragen, nur so als Tipp. Da findet man die nämlich nicht und dann wären die bestimmt ausgebucht.

Da kann man übrigens spenden für die:

https://grandhotel-cosmopolis.org/de/spenden/
Zitieren
#2
(03.11.2018, 12:33)messalina schrieb: Also ich verstehe das irgendwie nicht?

Das merkt man an Ihrem Geschreibe, dass Sie nichts begriffen haben.
Was nützt es, wenn der Mensch lesen und schreiben gelernt hat, aber das denken anderen überlässt?  
Zitieren
#3
(03.11.2018, 12:39)Klartexter schrieb: Das merkt man an Ihrem Geschreibe, dass Sie nichts begriffen haben.

Klaaaaaaaartexter, die hat es verstanden,

DIE spielt doch nur .....uns und anderen etwas vor
und kommt ihrem Sendungsauftrag nach!
       Adler fangen keine Fliegen!
Heute ist die gute alte Zeit von morgen.
Zitieren
#4
(03.11.2018, 12:46)Lueginsland schrieb: Klaaaaaaaartexter, die hat es verstanden,

DIE spielt doch nur .....uns und anderen etwas vor
und kommt ihrem Sendungsauftrag nach!

Da muss ich Ihnen recht geben. Jedes Wort dazu ist eines zu viel.
Zitieren
#5
Also ein bißchen was habe ich glaube ich schon verstanden. Von den vielen Hunderttausenden Euro Spenden konnten am Anfang viele Lebenskünstler (sic!) leben, aber jetzt wo das Spendengeld verbraucht ist, merken sie dass sie "Hotel" in Wirklichkeit gar nicht können. Könnte doch sein, oder? [Bild: nanu.gif] Ich bin mir da inzwischen ziemlich sicher.
Zitieren
#6
Und was ist daran neu, dass linksextreme Projekte immer nur mit dem Geld der Anderen am Leben zu halten sind?

Martin
Zitieren
#7
(03.11.2018, 13:20)leopold schrieb: Da muss ich Ihnen recht geben. Jedes Wort dazu ist eines zu viel.

Und zur Sache? Da kommt gar nichts von Ihnen? [Bild: nanu.gif]

In dem großen Crowdfunding-Artikel steht übrigens, dass denen die Stadt schon einen Zuschuss zum laufenden Betrieb gibt. Aber einer der "Chefs" von denen sagt da einfach dazu: "Doch das ist nicht genug." Punkt. Toll.

Also, als Stadt würde ich mir da jetzt schon mal den Businessplan von denen zeigen lassen, bevor da weiter Geld fließt? Beim Bahnpark haben sie es ja auch so gemacht.
Zitieren
#8
"Linksextrem" ist echt gut in diesem Zusammenhang. Clown Kommt offenbar auf den eigenen Standpunkt an.
Zitieren
#9
(03.11.2018, 13:54)Martin schrieb: Und was ist daran neu, dass linksextreme Projekte immer nur mit dem Geld der Anderen am Leben zu halten sind?

Martin

OK, ein der Menschlichkeit verpflichteter gemeinnütziger Verein ist ein linksextremes Projekt.
Diese Herrschaften wirtschaften aber nicht in die eigene Tasche, gewinnstrebend.


Aber Ihr Freund Trump, ein Wohltäter der Menschheit und nie und nimmer auf den eigenen Vorteil bedacht
und dem der National Rifle Association verpflichtet.
       Adler fangen keine Fliegen!
Heute ist die gute alte Zeit von morgen.
Zitieren
#10
(03.11.2018, 14:10)leopold schrieb: "Linksextrem" ist echt gut in diesem Zusammenhang. Clown Kommt offenbar auf den eigenen Standpunkt an.

Hmm, die IB Schwaben könnte ja bei denen mal den Tagungsraum anfragen, Defend-Europe-Vortrag mit Martin Sellner, damit ein bißchen Mieteinnahmen in die Kasse kommen? So als "Links"-Test? [Bild: smilie_happy_053.gif]
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Augsburger Zoo TomTinte 159 17.724 16.01.2019, 10:06
Letzter Beitrag: Bogdan
  Sonstiges aus Augsburg und Umgebung Bogdan 64 5.160 14.01.2019, 12:15
Letzter Beitrag: Bogdan
  Solidarische Landwirtschaft in Augsburg EvaLuna 29 269 14.01.2019, 10:17
Letzter Beitrag: Lueginsland
  Der Niedergang von KUKA Martin 57 921 13.01.2019, 22:06
Letzter Beitrag: Martin
  Sanierung des Theaters Augsburg TomTinte 171 19.275 11.01.2019, 06:07
Letzter Beitrag: Martin

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste