Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Das Märchen von der Friedensstadt Augsburg
#1
oder

wie man aus Gründen des Stadtmarketings Geschichtsklitterung betreibt.

Nicht ganz leicht zu lesen und vor allem nicht in Kürze, aber interessant. Die Legende...

Wenn OB Gribl bei der Verleihung des Friedenspreises behauptet: "Spätestens seit jenen Tagen …, als im Jahr 1555 der Augsburger Religionsfrieden unterzeichnet wurde, steht unsere Stadt Augsburg unverbrüchlich für die Forderung nach Frieden und Toleranz im menschlichen Miteinander. Seither ist Augsburg Friedensstadt."...

so ist dies nichts anderes als diese und wird vom Preisträger, Martin Junge, in seiner Rede auch durchaus gleich als solche entlarvt:

Die Stadt Augsburg steht für einen Friedensvertrag, der einen Konflikt zwischen Lutheranern und Katholiken eindämmen wollte, welcher in seiner Eskalation bereits viele Menschenleben gefordert hatte, und noch so viele mehr fordern sollte.“

Wobei er selbst wiederum durch seinen Laudator darauf hingewiesen werden musste, dass es sich bei der Confessio Augustana um ein reichsrechtliches Gesetz, das die Anhänger der „Augspurgischen Confessions-Religion“ in den weltlichen Landfrieden miteinbezog (§ 15) handelte. Ein Vertrag also, der nicht von, sondern für und wegen Katholiken und Protestanten zustande gebracht wurde. Ausdrücklich nicht miteinbezogen in den Landfrieden wurden sämtliche andere Religionsgemeinschaften (§ 17): „Doch sollen alle andere, so obgemelten beeden Religionen nicht anhängig, in diesem Frieden nicht gemeynt, sondern gäntzlich ausgeschlossen seyn.“ Diese gesetzliche Diskriminierung betraf nicht zuletzt Leib und Leben der Täufer (Mennoniten), die bereits in der Confessio Augustana von 1530 wörtlich „verdammt“ wurden und bis zum heutigen Tag werden.

Auch die Juden wurden weiter verfolgt und diskriminiert. Augsburg wollte judenfrei bleiben und scheiterte an einer Intervention von außen.

Judenhass (auch und gerade von Luther) und Hexenwahn. sorgten noch lange nach 1555 und der so gerühmten CA für viele (unschuldige) Opfer. Vom 30jährigen Krieg, in dem die Katholischen und Evangelischen wieder aufeinander losgingen - auch in Augsburg - ganz zu schweigen.

Ein kritisches Auge ist auch auf Junges Lauadatorenschaft für zwei antizionistische Preisträgerkollegen zu werfen: Was hält man von einem Friedenspreisträger, der pragmatisch eine Friedensarbeit lobt, die ganz einseitig im Palästina-Konflikt Position zugunsten der Muslime bezieht und die radikalen Strömungen schlicht ausblendet.

Man sollte vllt. etwas vorsichtiger umgehen mit dem, dessen man sich zu rühmen gedenkt. Die Mozartstadt Augsburg ist ja schon peinlich genug. Die Brecht-Stadt in Anbetracht der 'Zuneigung' der Augsburger zum Autor wie dessen zu seiner Heimatstadt ebenso.

Vllt. muss man wenigstens beim Wasser nichts aufhübschen. Das wäre erfreulich.

Die Legende von der Friedensstadt Augsburg.“
Zitieren
#2
Ich halte es für problematisch, einen DAZ-Artikel als Grundlage für solch eine Auseinandersetzung herzunehmen. Mit Schaum vor dem Mund lässt sich schlecht sachlich diskutieren. Der grundsätzliche Fehler des Autors liegt nämlich schon darin, Vorgänge von vor 500 Jahren mit heutigen Maßstäben bewerten zu wollen.
Zitieren
#3
(01.11.2017, 10:05)Sophie schrieb: Ein Vertrag also, der nicht von, sondern für und wegen Katholiken und Protestanten zustande gebracht wurde. Ausdrücklich nicht miteinbezogen in den Landfrieden wurden sämtliche andere Religionsgemeinschaften (§ 17): „Doch sollen alle andere, so obgemelten beeden Religionen nicht anhängig, in diesem Frieden nicht gemeynt, sondern gäntzlich ausgeschlossen seyn.“

Ach, das ist jetzt aber interessant?! [Bild: dnewluyd.gif] Dann hatte ich ja genau das richtige Gefühl, nämlich dass Moslems auf dem Augsburger Friedensfest eigentlich gar nichts zu suchen haben.

https://treffpunkt-koenigsplatz.de/showt...4#pid34354
Die sollen einfach wieder heimgehen.
Warnung: Dieser Account kann Spuren von Kindermund enthalten.

Zitieren
#4
(01.11.2017, 11:04)messalina schrieb: Ach, das ist jetzt aber interessant?! [Bild: dnewluyd.gif] Dann hatte ich ja genau das richtige Gefühl, nämlich dass Moslems auf dem Augsburger Friedensfest eigentlich gar nichts zu suchen haben.

https://treffpunkt-koenigsplatz.de/showt...4#pid34354

qed.
Zitieren
#5
(01.11.2017, 11:04)messalina schrieb: Ach, das ist jetzt aber interessant?! [Bild: dnewluyd.gif] Dann hatte ich ja genau das richtige Gefühl, nämlich dass Moslems auf dem Augsburger Friedensfest eigentlich gar nichts zu suchen haben.

https://treffpunkt-koenigsplatz.de/showt...4#pid34354

Warum beschränkst du das jetzt denn auf Moslems. Niemand außer Katholiken und Evangelischen hätte das, wenn man es denn so streng nehmen wollte.

Mit einer konfessionsübergreifenden Friedensgeste hätte das dann allerdings nichts mehr gemein.
Zitieren
#6
(01.11.2017, 10:05)Sophie schrieb: oder

wie man aus Gründen des Stadtmarketings Geschichtsklitterung betreibt.

Nicht ganz leicht zu lesen und vor allem nicht in Kürze, aber interessant. Die Legende...

Schwere Kost fürwahr; liest sich streckenweise wie bbuchsky.

Das Wir sind Friendensstadt   ist Marketingsprech wie Du bist Augsburg .
Wir machen den Weg frei  für Identitätsstiftung
Zitieren
#7
(01.11.2017, 11:21)forest schrieb: Schwere Kost fürwahr; liest sich streckenweise wie bbuchsky.

Das Wir sind Friendensstadt   ist Marketingsprech wie Du bist Augsburg .
Wir machen den Weg frei  für Identitätsstiftung

Liest sich vor allem wie Zagler. W00t
Zitieren
#8
(01.11.2017, 11:24)leopold schrieb: Liest sich vor allem wie Zagler. W00t

Wer ist eigentlich der Bernhard Schiller? At

Zitat:leopold:
Ich halte es für problematisch, einen DAZ-Artikel als Grundlage für solch eine Auseinandersetzung herzunehmen. Mit Schaum vor dem Mund lässt sich schlecht sachlich diskutieren. Der grundsätzliche Fehler des Autors liegt nämlich schon darin, Vorgänge von vor 500 Jahren mit heutigen Maßstäben bewerten zu wollen.


Da stimme ich Ihnen zu. Es ist gut das Augsburg den Friedenspreis änlässlich des Augburger Religionsfriedens verleiht.

Auch ist es gut, dass sich die Stadt Augsburg auf Mozart, Fugger und Brecht beruft.
Zitieren
#9
(01.11.2017, 11:11)Sophie schrieb: Warum beschränkst du das jetzt denn auf Moslems. Niemand außer Katholiken und Evangelischen hätte das, wenn man es denn so streng nehmen wollte.

Mit einer konfessionsübergreifenden Friedensgeste hätte das dann allerdings nichts mehr gemein.

Andere als die Moslems drängeln sich auch nicht so in der Vordergrund bei uns, und werden auch nicht so "politisch korrekt" hofiert glaube ich. Und eine konfessionsübergreifende Friedensgeste sollte der Religionsfriede ja gar nicht sein, oder?
Die sollen einfach wieder heimgehen.
Warnung: Dieser Account kann Spuren von Kindermund enthalten.

Zitieren
#10
(01.11.2017, 11:29)TomPaul schrieb: Wer ist eigentlich der Bernhard Schiller? At

Wahrscheinlich ein verkrachter Soziologiestudent.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Verliert die Stadt 28 Millionen? Sophie 113 8.958 12.12.2018, 16:41
Letzter Beitrag: leopold
  400 Mitarbeiter bangen: Aldi und Norma machen Großbäckerei zu schaffen Martin 19 394 08.12.2018, 11:39
Letzter Beitrag: Lueginsland
  Aus für Fujitsu-Werk trifft 1800 Mitarbeiter Martin 47 1.343 04.12.2018, 07:29
Letzter Beitrag: Martin
  Augsburger Zoo TomTinte 149 15.663 29.11.2018, 08:15
Letzter Beitrag: Lueginsland
  Der Christkindlesmarkt eröffnet heute Martin 5 257 28.11.2018, 07:53
Letzter Beitrag: Klartexter

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste