Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Wer hat AfD gewählt?
#1
Inzwischen liegen detailliertere Analysen vor. Ist schon interessant, dass überwiegend Männer jüngeren und mittleren Alters, zwischen 22 - 59, AfD gewählt haben.*** Also wesentlich weniger Frauen. Knapp die Hälfte ist arbeitslos oder kommt aus der "Arbeiterklasse". Also die Rentner und Akademiker waren's nicht.


Zitat:Wie die ARD-Analyse weiter zeigt, bekam die AfD den insgesamt höchsten Stimmenanteil mit 23 Prozent von den Arbeitslosen, dicht gefolgt von den Arbeitern mit 22 Prozent. Weitere 13 Prozent der Wähler sind Angestellte, zwölf Prozent sind Selbstständige, elf Prozent entfielen auf Rentner, und jeder zehnte AfD-Wähler ist Beamter.

Viele Stimmen für AfD von Nichtwählern, CDU, SPD

Unter allen Altersgruppen lag der Stimmenanteil für die AfD bei den 35- bis 44-Jährigen mit 17 Prozent am höchsten, gefolgt von den 22- bis 34-Jährigen sowie den 45- bis 59-Jährigen mit jeweils 15 Prozent. Am geringsten war der Zuspruch für die AfD demnach bei den über 70-Jährigen mit acht Prozent.

http://www.bz-berlin.de/deutschland/wahl...afd-kommen

Hier nochmals genauer für alle Parteien:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...rwanderung

***Die Angst des weißen Mannes? Vielleicht wäre das nicht so, wenn überwiegend junge, hübsche, heiratswillige Frauen aus dem Osten oder Asien zugewandert wären? Innocent
Zitieren
#2
(08.10.2017, 11:53)EvaLuna schrieb: ***Die Angst des weißen Mannes? Vielleicht wäre das nicht so, wenn überwiegend junge, hübsche, heiratswillige Frauen aus dem Osten oder Asien zugewandert wären? Innocent

Nein, so wäre es vermutlich nicht. "Kinderlos" haben Sie übrigens noch vergessen, wer will schon fremde Bälger großziehen.

Ich wüsste übrigens auch nicht, warum der weiße Mann seine Ängste nicht in seine Wahlentscheidung einfließen lassen sollte. Immerhin hält er den ganzen Laden am Laufen, im Gegensatz zur protestierenden Lesbe, die nichts zur Provokation anzubieten hat außer ihrem Menstruationsblut und nackten Titten. Darauf läuft's doch immer raus beim feministischen Protest. Körpersekrete, möglichst ekelhafte, und natürlich nackte Titten. Mehr Inhalt ist da nicht. Und den Müll, die vollgebluteten Binden, die darf nachher der *Mann* von der Müllabfuhr wegmachen.

Und die Lesben würden ganz scharf protestieren, wenn sie z.B. mitkriegten, dass das Jobcenter einen Schwarzen zu einer Bewerbung bei der Müllabfuhr zwingt. Weil das ja diskriminierend ist, ein Schwarzer, der den Müll wegräumen muss. Sklaverei und so. Selber will frau es natürlich aber auch nicht machen. Riecht ja unangenehm. Also muss der letzte Arsch, der weiße Mann, ran. Und das ist so, das stelle ich nicht als These auf, das ist die Realitiät. Das können Sie nicht wegdiskutieren. Das können Sie an jedem Werktag in der Stadt irgendwo beobachten, dass der Müll von weißen Männern abtransportiert wird. Sie wissen schon, diese großen, orangefarbenen Lkws. Brumm, brumm. Die Typen, die da hinten drauf mitfahren und die Tonnen entleeren, sind nie Schwarze. Und schon gar keine schwarzen Frauen. Frauen generell nicht. Das sind immer weiße Männer, achten Sie mal drauf.

Und warum so wenige Frauen als Kanalarbeiter oder im Straßenbau tätig sind, das könnte man sich gelegentlich auch mal fragen. Kann ja sein, dass es keine Geschlechtsunterschiede gibt. Aber warum muss dann die Drecksarbeit immer der Mann machen und die Frauen dürfen sich unterdrückt fühlen?
Zitieren
#3
(08.10.2017, 12:07)PuK schrieb: Nein, so wäre es vermutlich nicht. "Kinderlos" haben Sie übrigens noch vergessen, wer will schon fremde Bälger großziehen.

Ich wüsste übrigens auch nicht, warum der weiße Mann seine Ängste nicht in seine Wahlentscheidung einfließen lassen sollte. Immerhin hält er den ganzen Laden am Laufen, im Gegensatz zur protestierenden Lesbe, die nichts zur Provokation anzubieten hat außer ihrem Menstruationsblut und nackten Titten. Darauf läuft's doch immer raus beim feministischen Protest. Körpersekrete, möglichst ekelhafte und nackte Titten. Mehr Inhalt ist da nicht. Und den Müll, die vollgebluteten Binden, die darf nachher der *Mann* von der Müllabfuhr wegmachen.

Und warum so wenige Frauen als Kanalarbeiter oder im Straßenbau tätig sind, das könnte man sich gelegentlich auch mal fragen. Kann ja sein, dass es keine Geschlechtsunterschiede gibt. Aber warum muss dann die Drecksarbeit immer der Mann machen und die Frauen dürfen sich unterdrückt fühlen?
Ach so, der weiße Mann hält den ganzen Laden am Laufen? Lol
Zitieren
#4
(08.10.2017, 12:13)EvaLuna schrieb: Ach so, der weiße Mann hält den ganzen Laden am Laufen? Lol

Es sind jedenfalls nicht Soziologiestudentinnen, die bei allem und jedem sofort eine öffentliche Zwischenblutung kriegen und ständig demonstrativ ihre nackten Titten in die Luft halten müssen, weil sie in jedem Moment den alsbaldigen Untergang der Menschenrechte befürchten. 

Wer die Titten aus Protest in die Luft streckt, kann keinen Müll wegräumen in dem Moment. So einfach ist das.
Zitieren
#5
(08.10.2017, 12:19)PuK schrieb: Es sind jedenfalls nicht Soziologiestudentinnen, die bei allem und jedem sofort eine öffentliche Zwischenblutung kriegen und ständig demonstrativ ihre nackten Titten in die Luft halten müssen, weil sie in jedem Moment den alsbaldigen Untergang der Menschenrechte befürchten. 

Wer die Titten aus Protest in die Luft streckt, kann keinen Müll wegräumen in dem Moment. So einfach ist das.

Schreiben Sie doch an Emma oder an die Femen und lassen dort Ihren Frust ab. Yawn Falsche Adresse und Themenverfehlung.
Zitieren
#6
(08.10.2017, 12:19)PuK schrieb: Wer die Titten aus Protest in die Luft streckt, kann keinen Müll wegräumen in dem Moment. So einfach ist das.

Haha

Verhüllte Frauen sollen Müll wegräumen?!? 

Ähhh...sind das nun erste Anzeichen vom befürchteten gesellschaftlichen Wandel? 
Oder nur bla-bla von einem frustrierten verlassenen Mann, der Foren zumüllt? 

Ich bin mir sicher, Zweiteres.  Yes
Zitieren
#7
(08.10.2017, 12:38)EvaLuna schrieb: Schreiben Sie doch an Emma oder an die Femen und lassen dort Ihren Frust ab. Yawn Falsche Adresse und Themenverfehlung.

Genau, "Femen" war das Wort, nach dem ich gesucht, und das ich in meiner momentanen Not etwas umständlich mit "lesbische Soziologiestudentinnen, die bei jedem Scheiß eine hysterische Zwischenblutung erleiden und ständig und wegen jedem Mist allen zwanghaft ihren blanken Busen und ihre gebrauchten Tampons präsentieren müssen, weil sie nichts anderes haben, und eigentlich bloß sinnlos rumnerven" umschrieben habe.

Dankeschön.

Sie haben den Thread ins Forum gestellt. Ich war das nicht. Von der falschen Adresse kann also nicht recht die Rede sein. Und das mit den Themenverfehlungen habe ich mir abgewöhnt, nachdem ich deshalb die zweite 6 gekriegt hatte.Themenverfehlungen kommen seit der siebten Klasse bei mir nicht mehr vor, darauf können Sie gepflegt einen ziehen lassen. Wenn beim trockenen Furz ein paar nasse Bröckchen mitkommen, ist das kein Problem. Vielleicht eignen sie sich ja für eine hochintelligente Protestaktion, das muss man klären. Stochern Sie also ruhig ein bisschen darin herum.
Zitieren
#8
Übrigens hat bis jetzt niemand im Thread AfD gewählt.

Die AfD-Wähler also jetzt mal vortreten! Äußern Sie sich gefälligst!
Zitieren
#9
(08.10.2017, 15:12)PuK schrieb: Übrigens hat bis jetzt niemand im Thread AfD gewählt.

Die AfD-Wähler also jetzt mal vortreten! Äußern Sie sich gefälligst!

Es isst niemand bei McDonalds.

Es hat nie jemand Rex Gildo oder Abba gehört.

Natürlich hat auch niemand AfD gewählt.
Zitieren
#10
(08.10.2017, 15:13)Sophie schrieb: Es isst niemand bei McDonalds.
Es hat nie jemand Rex Gildo oder Abba gehört.
Natürlich hat auch niemand AfD gewählt.

Ja, ich weiß, wie die Menschen sind. Ich bin irgendwie anders.

Ich geb's zu. Ab und an (wirklich sehr, sehr selten, so ungefähr einmal in zwei Jahren) bekomme ich Lust auf einen Cheeseburger mit Pommes und eine Cola mit Eiswürfeln im Pappbecher mit Plastikdeckel und Strohhalm. Und zum Mäckie sind es drei Minuten zu Fuß. Und ja, dann lasse ich da einen Fünfer oder so in der Kasse. Noch nie mehr als einen Zehner, und eben nur ganz sporadisch. Wenn es nur Leute wie mich gäbe, wäre das goldene M da drüben längst pleite. Von Leuten wie mir können die nicht überleben.

Und naja, Rex Gildo und Abba sind gar nicht sooo schlecht, wenn sie stimmungsmäßig gerade passen. Ich hab zwar keine Platten von denen, aber ich ergreife nicht unbedingt die Flucht, wenn die irgendwo laufen.

Diese Sünden gebe ich offen zu. 

Die AfD habe ich aber wirklich nicht gewählt, weil mir die zu blöd ist.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  AfD-Vorstand will Höcke rauswerfen Martin 65 2.451 13.08.2018, 09:14
Letzter Beitrag: Bogdan
  AfD in Bundestag TomPaul 46 567 12.07.2018, 15:28
Letzter Beitrag: sobinichhalt
  AfD plant ihren Bundesparteitag in Augsburg Klartexter 210 4.422 03.07.2018, 11:44
Letzter Beitrag: PuK
  Säuberungsaktion in der AfD Udo 1 68 02.07.2018, 07:32
Letzter Beitrag: PuK
  Faktencheck Udo 5 132 29.06.2018, 07:54
Letzter Beitrag: Lueginsland

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste