Treffpunkt Königsplatz
Der EU-Wahlkampf - Druckversion

+- Treffpunkt Königsplatz (https://treffpunkt-koenigsplatz.de)
+-- Forum: Allgemeine Diskussionen (https://treffpunkt-koenigsplatz.de/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Aus aller Welt (https://treffpunkt-koenigsplatz.de/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Thema: Der EU-Wahlkampf (/showthread.php?tid=3166)



Der EU-Wahlkampf - FCAler - 13.04.2019

Moskau versucht den EU-Wahlkampf zu beeinflussen

Und wieder mal mein "Freund" Putin,

er kann es wohl einfach nicht lassen! No 


Zitat:Im nächsten Monat sind die Bürger der EU zur Wahl des Europaparlaments aufgerufen, jetzt warnen europäische Geheimdienste vor russischer Einflussnahme. Besonders jüngere Wähler sind die Zielgruppe.

Russland versucht sich nach Erkenntnissen europäischer Geheimdienste in den Europawahlkampf einzumischen. Es gebe Bemühungen, über soziale Netzwerke oder Medien wie den mehrsprachigen Nachrichtenkanal RT russlandfreundliche oder EU-kritische Parteien zu unterstützen.

Besonders junge Menschen stünden im Fokus der Beeinflussungsversuche, heißt es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in aktuellen Lageberichten. Auch werde die Bedeutung des Europaparlaments und damit auch einer Stimmabgabe in Frage gestellt. Das EU-Parlament wird zwischen dem 23. und 26. Mai neu gewählt.



RE: Der EU-Wahlkampf - forest - 13.04.2019

(13.04.2019, 21:20)FCAler schrieb: Und wieder mal mein "Freund" Putin,

er kann es wohl einfach nicht lassen! No

Mir ist er sympathisch. Er ist nicht eitel, sorgt für sein Volk (seine Völker), protzt nicht herum, reißt sein Maul nicht auf, rasselt nicht mit Säbeln, man kann mit ihm reden, sogar auf deutsch, den Trump hat er am Wickel, seine Bonzen halbwegs auch, er ist blitzgescheit und will nur seine Ruhe.

Etwas Besseres an seiner Stelle gibts seit langem und wohl auch demnächst nicht.

Der ach so tolle Söder im großen Bayern lernt das langsam. Bleibt ihm auch nichts anderes übrig, wie als Tiger gestartet zum Bettvorleger vor dem Volk zu landen. Der Seehofer hätte es ihm sagen können, hat er wohl auch, aber er wollte es unbedingt so haben.


RE: Der EU-Wahlkampf - FCAler - 13.04.2019

(13.04.2019, 22:14)forest schrieb: Mir ist er sympathisch. Er ist nicht eitel, sorgt für sein Volk (seine Völker), protzt nicht herum, reißt sein Maul nicht auf, rasselt nicht mit Säbeln, man kann mit ihm reden, sogar auf deutsch, den Trump hat er am Wickel, seine Bonzen halbwegs auch, er ist blitzgescheit und will nur seine Ruhe.

Etwas Besseres an seiner Stelle gibts seit langem und wohl auch demnächst nicht.

Der ach so tolle Söder im großen Bayern lernt das langsam. Bleibt ihm auch nichts anderes übrig, wie als Tiger gestartet zum Bettvorleger vor dem Volk zu landen. Der Seehofer hätte es ihm sagen können, hat er wohl auch, aber er wollte es unbedingt so haben.

Mir nicht,
dieser "verschlagene" Typ, das gscheit sein, will ich ihm bestimmt nicht absprechen, im Gegenteil. Devil

Der Söder lernt schneller, als Sie glauben wollen!   Stur 

Wer als Bettvorleger wohl landen wird, ist der Seehofer, wenn er nicht rechtzeitig den Absprung noch schafft.


RE: Der EU-Wahlkampf - leopold - 14.04.2019

(13.04.2019, 22:14)forest schrieb: Mir ist er sympathisch. Er ist nicht eitel, sorgt für sein Volk (seine Völker), protzt nicht herum, reißt sein Maul nicht auf, rasselt nicht mit Säbeln, ...

Diese Meinung dürften Sie exklusiv haben. Putin steht Trump in Sachen Narzissmus wenig nach und sorgen tut er vor allem für sich selbst, indem er Milliarden beiseite schafft.


RE: Der EU-Wahlkampf - Serge - 14.04.2019

Same procedure as every year:  Rauch


Wenn Wahlen sind in den Natoländern,
der Russe will stets das Ergebnis ändern.

Doch wenn in Russland die Wahlen stehn an,
geht das unsere Geheimdienste gar nichts an. 
Info


RE: Der EU-Wahlkampf - leopold - 14.04.2019

(14.04.2019, 08:01)Serge schrieb: Same procedure as every year:  Rauch


Wenn Wahlen sind in den Natoländern,
der Russe will stets das Ergebnis ändern.

Doch wenn in Russland die Wahlen stehn an,
geht das unsere Geheimdienste gar nichts an. 
Info

Den zweiten Teil Ihres Gedichts verstehe ich nicht: Bei Wahlen in Russland steht das Ergebnis doch schon vorher fest, oder?


RE: Der EU-Wahlkampf - Serge - 14.04.2019

(14.04.2019, 08:28)leopold schrieb: Den zweiten Teil Ihres Gedichts verstehe ich nicht: Bei Wahlen in Russland steht das Ergebnis doch schon vorher fest, oder?

Von wem glauben Sie werden die Oppositionellen, egal ob Kommunisten, Zaristen, Nationalisten, Menschenrechtler, Faschisten usw. unterstützt und damit auch gesteuert?
Und Sie glauben wirklich nicht, dass die Wahlen davon nie beeinflusst werden könnten?
Putin holte gut 75% der Stimmen bei der letztjährigen Präsidentenwahl. Das ist kein Ergebnis, das typisch wäre für Diktaturen.
Und derzeit dürften es deutlich weniger sein, denn das wirtschaftliche Wachstum hält sich nicht an die offiziellen Prognosen. Die Realeinkommen stagnieren auf einem niedrigen Stand, die Inflation ist drastisch gestiegen.
Deswegen wird man alles tun, um die Opposition von außen zu stärken und die Regierung, sprich Putin, zu destabilisieren, offiziell indirekt durch die Nichtaufhebung der bereits mehrjährigen Sanktionen, die Russland wirtschaftlich treffen, und inoffiziell durch die westlichen Geheimdienste und NGO.
War letzteres in der Ukraine nicht auch so, schon vor dem Majdan?
Oder glauben Sie an die real existierende Moralgrenze zwischen Nato und Russland?

Ach, nebenbei: Würde in Deutschland der Bundeskanzler direkt gewählt werden, so könnte ich mir gut vorstellen, dass Merkel zur Zeit der Finanzkrise und danach, also bei der Wahl 2013, gut 60 % bekommen hätte, wenn nicht 65.
Warum auch immer, das kann man nicht rational erklären.


RE: Der EU-Wahlkampf - leopold - 14.04.2019

(14.04.2019, 08:57)Serge schrieb: Von wem glauben Sie werden die Oppositionellen, egal ob Kommunisten, Zaristen, Nationalisten, Menschenrechtler, Faschisten usw. unterstützt und damit auch gesteuert?
Und Sie glauben wirklich nicht, dass die Wahlen davon nie beeinflusst werden könnten?
Putin holte gut 75% der Stimmen bei der letztjährigen Präsidentenwahl. Das ist kein Ergebnis, das typisch wäre für Diktaturen.

Aber typisch für Scheindemokratien.