Treffpunkt Königsplatz

Normale Version: TV-Geld und DFB-Krise: Rummenigge lädt zum Geheimtreffen nach Frankfurt
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
TV-Geld und DFB-Krise: Rummenigge lädt zum Geheimtreffen nach Frankfurt

Zitat:Die Top-Funktionäre von 14 Bundesligaklubs und des Zweitliga-Spitzenreiters Hamburger SV treffen sich an einem geheimen Ort in Frankfurt. Nicht eingeladen wurden die vier Bundesligaklubs FC Augsburg, Arminia Bielefeld, 1. FSV Mainz 05 und VfB Stuttgart, die sich in der Frage der künftigen Verteilung der TV-Gelder bereits vor Wochen mit ihren Forderungen positioniert hatten.

Der Profifussball wird mir immer unsympathischer  Thumbdown
Verstehe ich das richtig, dass die 4 Mannschaften, die nicht eingeladen wurden, diejenigen sind, die sich im Vorfeld bereits abgesprochen haben?
[Bild: 123919824_3537665296300975_1022619643350...e=5FD1F4B5]
(08.11.2020, 15:07)Der Seher schrieb: [ -> ]Verstehe ich das richtig, dass die 4 Mannschaften, die nicht eingeladen wurden, diejenigen sind, die sich im Vorfeld bereits abgesprochen haben?

Was heißt "bereits abgesprochen"? Sie haben ein "Analysepapier" zur Berücksichtigung durch die DFL verfasst:
https://www.sportschau.de/fussball/bunde...t-102.html
Da muss sich keiner angepisst fühlen und wie ein beleidigtes Kleinkind reagieren.
(12.11.2020, 12:19)Klartexter schrieb: [ -> ]Rummenigges Machtspiele beim G15-Treffen belasten das Gesprächsklima

Guter Kommentar von Florian Eisele

Rummenigge kritisiert nicht geladene Vereine wie den FCA

Hochmut kommt vor dem Fall!

Wenn es nur der Hochmut wäre, der diesen Preineschwiester zu Fall bringt.

DIESER bereits vorbestrafte Schmuggler ist eine Schande für jeden Sportverein und genauso für den FCB.

Was bildet sich der überhaupt ein, der ist doch schon mit von ihm verursachten Dreck besudelt !!!   Devil Devil
Hier mal die Informationen, wie derzeit verteilt wird.

https://www.kicker.de/so_werden_die_tv_g...87/artikel

Es gab wohl im Vorfeld Gespräche/Pläne der nicht eingeladenen Erstligisten und Zweitligisten, die eine andere Verteilung wollen.

Wegen dieser Runde gab es nun die Runde auf Initiative von Rummenigge.

Letztlich will jeder mehr Geld, was bei einer festen Menge X schlicht unmöglich ist.

Ob die aktuelle Verteilung richtig ist, ist ein anderes Blatt Papier.
TV Gelder werden in erster Linie durch die Mannschaften generiert, die der Zuschauer sehen will.
Eine Verteilung, wo Einschaltquoten berücksichtigtwerden gibt es (noch) nicht.
Der Großteil wird derzeit nach Leistung verteilt.

Der Sozialismus "alle gleich viel" ist unsinnig.

Irgendwie werden such die 36 Mannschaften einigen müssen.

Alternativen sind eine Trennung von Liga 1 und 2,was sicherlich kein Plus für Liga 2 bedeutet oder eventuell auch eine Einzelvermarktung.

Dann werden 2 bis vielleicht 6 Vereine ein Plus erwirtschaften und alle anderen bekommen weniger (z. B. Mainz).
Das sehe ich etwas anders. Denn viele Zuschauer wollen einfach gute Spiele im Profifußball sehen, und natürlich will auch jeder Fan gerne "seinen" Verein sehen. Die Bundesliga besteht nun einmal aus 18 gleichberechtigten Mannschaften, von daher werden auch die Fernsehgelder erzielt. Eine Liga, die nur aus den Bayern, Gladbach, Dortmund, Leverkusen und vielleicht noch Schalke und Hoffenheim besteht, würde für die breite Masse der Zuschauer dann eher uninteressant und damit auch weniger Fernsehgelder bekommen. Deshalb meine nicht nur ich, dass zum Marktwert des Produkts Bundesliga nicht nur ein paar Vereine beitragen, sondern die ganze Liga. Von daher wäre eine Aufteilung der Fernsehgelder auf alle 18 Vereine gerechter, wenn jeder Verein ein Achtzehntel der Summe erhält, ist es egal, auf welchem Tabellenplatz er steht. Und Vereine wie Bayern oder Dortmund bekommen ja sowieso weitere Gelder aus den Töpfen für CL oder EL, da ist es nicht notwendig, dass sie auch noch bei der Verteilung der Gelder für den Bundesligafußball bevorzugt werden.

Und was sich der FCB in Gestalt von Rummenigge geleistet hat ist in meinen Augen eine Frechheit. Da würde man sich fast wünschen, dass sämtliche Spiele der BL, CL und EL in den Lockdown müssen, am besten gleich bis in den Mai. Denn Amateurvereine müssen pausieren, bei diesen geht es im Gegensatz zu Profivereinen wie dem FCB immer noch um den Sport und nicht in erster Linie um möglichst hohe Zahlungen von Dritten. Die man natürlich braucht, um die völlig überzogenen Gehälter der Spieler und Trainer bezahlen zu können.
(12.11.2020, 14:17)Klartexter schrieb: [ -> ]Das sehe ich etwas anders. Denn viele Zuschauer wollen einfach gute Spiele im Profifußball sehen, und natürlich will auch jeder Fan gerne "seinen" Verein sehen. Die Bundesliga besteht nun einmal aus 18 gleichberechtigten Mannschaften, von daher werden auch die Fernsehgelder erzielt. Eine Liga, die nur aus den Bayern, Gladbach, Dortmund, Leverkusen und vielleicht noch Schalke und Hoffenheim besteht, würde für die breite Masse der Zuschauer dann eher uninteressant und damit auch weniger Fernsehgelder bekommen. Deshalb meine nicht nur ich, dass zum Marktwert des Produkts Bundesliga nicht nur ein paar Vereine beitragen, sondern die ganze Liga. Von daher wäre eine Aufteilung der Fernsehgelder auf alle 18 Vereine gerechter, wenn jeder Verein ein Achtzehntel der Summe erhält, ist es egal, auf welchem Tabellenplatz er steht. Und Vereine wie Bayern oder Dortmund bekommen ja sowieso weitere Gelder aus den Töpfen für CL oder EL, da ist es nicht notwendig, dass sie auch noch bei der Verteilung der Gelder für den Bundesligafußball bevorzugt werden.

Und was sich der FCB in Gestalt von Rummenigge geleistet hat ist in meinen Augen eine Frechheit. Da würde man sich fast wünschen, dass sämtliche Spiele der BL, CL und EL in den Lockdown müssen, am besten gleich bis in den Mai. Denn Amateurvereine müssen pausieren, bei diesen geht es im Gegensatz zu Profivereinen wie dem FCB immer noch um den Sport und nicht in erster Linie um möglichst hohe Zahlungen von Dritten. Die man natürlich braucht, um die völlig überzogenen Gehälter der Spieler und Trainer bezahlen zu können.
Oder um genug Gelder zu haben um gnnz sicher in der neu geplanten Super-Liga zu spielen, oder bestehen zu können. Zwinker
Es interessieren sich jede Menge Clubs dafür, die deutlich mehr finanzielle Spielräume haben.

Konkurrenz zur Championsleage?
https://www.kicker.de/rummenigge-warnt-d...78/artikel

Allerdings wolle er, dass der "Impuls durch das Versenden von Positionspapieren in dieser Republik unterbleibt, denn diesen Solidarpakt haben nicht wir gebrochen, sondern dies sehen wir bei den vier Bundesligisten und zehn Zweitligisten - sie haben den Fehdehandschuh in den Ring geworfen", 

Hier geht ganz gut hervor, dass das Treffen am 11.11 nur eine Reaktion war,was die Huhn/Henne Frage beantwortet.

@Klartexter 
Fragen Sie mal Sky, Dazn, Amazon, ARD und ZDF warum Sie diese Beträge für TV Rechte bieten.
Sicher nicht, weil die Zuschauer vordergründig Wolfsburg und Mainz interessiert. Es sind dann halt doch die Vereine mit den meisten Fans, sprich Bayern, Dortmund, Gladbach, Schalke, Köln, womöglich sogar der HSV.

Solidarität ja, aber nicht um jeden Preis. Sonst sind die Top 4 raus und vermarkten sich selbst und die anderen 14 können dann gern von einem viel geringeren Betrag jedem den gleichen Teil geben.
Seiten: 1 2 3