Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Die Politik von Präsident Trump
#21
Die Gefahr soll am ehesten von oben drohnen.... ähm drohen.


Zitat:Neben Fahrzeugen kommen aber auch Drohnen als neue Angriffs- oder Anschlagsmittel in Betracht. Gegen diese kann man die gesamte Strecke kaum schützen. Ein Albtraum für die Verantwortlichen dürfte auch das Ablegen des Amtseids sein. Da versammeln sich der alte und der neue Präsident, frühere Präsidenten, Minister, hohe Regierungs- und Kongressmitglieder auf kleiner Fläche, ein Anschlag hätte verheerende Folgen.....

https://www.heise.de/tp/features/Hochsic...03332.html

Ist das jetzt eine Retourkutsche von CNN?

Übrigens haben 60 (!) demokratische Abgeordnete ihre Teilnahme für heute abgesagt.
Auch das ist einmalig in der Geschichte...
Zitieren
#22
(20.01.2017, 15:45)EvaLuna schrieb: Übrigens haben 60 (!) demokratische Abgeordnete ihre Teilnahme für heute abgesagt.
Auch das ist einmalig in der Geschichte...

Uiijah, das is aber ein Pfund.
Ich war übrigens auch nicht dabei, vor der Glotze.
Da wird der Trump aber dran knabbern.

So, und noch mal schnell eine Duftmarke gesetzt, die Trump vertreiben soll. Die Medien, die Hollywood-Schickeria, Bill und Hillary, Hänsel und Gretl, Emma und Michel usw.
Yes we can.
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#23
(20.01.2017, 16:02)Serge schrieb: Yes we can.

Neulich habe ich mit jemandem diskutiert. Ich sag jetzt nicht, wer das war.

Und diese Person meinte, doofer als "Make America great again!" ginge es ja wohl als Wahlkampfslogan nicht mehr.

Ich habe dann nachgefragt, was an "Yes, we can!" gehaltvoller ist, bzw. anschließend die These aufgestellt, dass "Make America great again", auch wenn es natürlich ein Blubberslogan ist, noch geringfügig mehr Inhalt hat als "Yes, we can!". Denn "Yes, we can!" kann man wirklich mit jedem beliebigen Inhalt füllen, er muss noch nicht mal "amerikanisch" sein.

Und da kam dann nicht mehr viel als Erwiederung, nur sinngemäß, dass ich vielleicht recht haben könnte...
Zitieren
#24
(20.01.2017, 15:37)PuK schrieb: Ich frage mich, ob die deutsche Presse das wirklich mindestens die nächsten vier Jahre durchhalten will und wie.
...
Der Mann hat noch nichts gemacht. Gar nichts. überhaupt nichts. Weil die Inauguration ja erst heute ist und er vorher gar nichts machen kann. Und es gibt aber schon und schon länger gefühlt 100.000 Artikel in der "Qualitätspresse", die ihn in Grund und Boden schreiben. Ich will Meier heißen, wenn das noch Journalismus ist und keine Propaganda.

Schwierig, schwierig.
Wenn sich "Qualitätspresse" und political correctness in die Quere kommen ... was tun?
Am besten, man weicht aus ins PRÄ-Faktische, flüchtet sich in Populismus t'schuldigung, war gemein ... schürt Ängste und verbreitet Endzeit- und Weltuntergangsstimmung Stur
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#25
(20.01.2017, 15:37)PuK schrieb: Ich frage mich, ob die deutsche Presse das wirklich mindestens die nächsten vier Jahre durchhalten will und wie.

Ja, momentan kann man der Oma noch Angst machen mit Artikeln wie diesem.




Nur, was tun die Systemmedien, wenn wir 2018 auch noch leben. Und 2019. Und 2020?

Es wäre an der Zeit, mal einen Gang herunterzuschalten und einfach abzuwarten. Denn es entbehrt ja alles jeglicher Grundlage, was zur Zeit geschrieben wird. Aber fast alles ist negativ, mitunter sogar gehässig. Und das soll "Qualitätsjournalismus" sein, den Weltuntergang an die Wand zu malen, bevor der neue Präsident überhaupt irgendwas gemacht hat?

Nein, das ist nicht Qualitätsjournalismus.

Das ist leider Propaganda.

....

Sie wird es durchhalten - mittels "Copy and Paste". Zwinker

Hat sie nicht auch Obama als Retter der Welt bis zum Schluß gepriesen?

Ganz vereinzelt waren mal auf den letzten Seiten einige Hinweise zu lesen was unter Obamas
Regentschaft nicht ganz so geklappt hat. In den Augen der Presse: Peanuts.
Zitieren
#26
(20.01.2017, 16:06)PuK schrieb: Neulich habe ich mit jemandem diskutiert. Ich sag jetzt nicht, wer das war.

Und diese Person meinte, doofer als "Make America great again!" ginge es ja wohl als Wahlkampfslogan nicht mehr.

Ich habe dann nachgefragt, was an "Yes, we can!" gehaltvoller ist, bzw. anschließend die These aufgestellt, dass "Make America great again", auch wenn es natürlich ein Blubberslogan ist, noch geringfügig mehr Inhalt hat als "Yes, we can!". Denn "Yes, we can!" kann man wirklich mit jedem beliebigen Inhalt füllen, er muss noch nicht mal "amerikanisch" sein.

Und da kam dann nicht mehr viel als Erwiederung, nur sinngemäß, dass ich vielleicht recht haben könnte...

Also ich finde an 'Make America great again' ja den Umstand so unerklärlich, dass Trump Amerika so runterzieht. Was ist dann an Amerkia nicht mehr great? Wie wie soll es greater werden, wenn er umsetzt, was er ankündigt?

Ein Land, das sich einmauert - GREAT?

Ein Land, das so schlechte Produkte hat, dass es Strafzölle verlangen muss, um bessere Konkurrenzprodukte fernzuhalten. GREAT?

Ein Land, das soziale Errungenschaften (Gesundheitswesen) wieder zurückfahren will, weil es zu viel koste. GREAT?

Ein großes starkes Land, das vor sich hinbibbert und nur noch Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit stammelt. GREAT?
Zitieren
#27
Trump hat keinen muslimischen Vertreter bei den Ansprachen zugelassen. Auch richtungsweisend.

Jetzt müssen dann die Uhren im Capitol zurückgestellt werden (tatsächlich!), da es Trump bis 12 Uhr nicht
schaffen wird, seinen Amtseid abzuleisten (das muss so sein und war schon immer so). Auch richtungsweisend.
Zitieren
#28
(20.01.2017, 17:48)EvaLuna schrieb: Trump hat keinen muslimischen Vertreter bei den Ansprachen zugelassen. Auch richtungsweisend.

...

Jedem sei seine Affinität gegönnt.
Zitieren
#29
(20.01.2017, 16:06)PuK schrieb: Neulich habe ich mit jemandem diskutiert. Ich sag jetzt nicht, wer das war.

Und diese Person meinte, doofer als "Make America great again!" ginge es ja wohl als Wahlkampfslogan nicht mehr.

...

Was wäre denn ein besserer Slogan.

Slogans habens eigentlich an sich, daß sie überzeichnendweise eine Richtung vorgeben wollen. In einem Satz ist das nicht unbedingt einfach.

Hier ein Beispiel einer Partei:

CDU Slogans

Ich weiß nicht ob die unbedingt besser sind.

Für mich sind die Aussagen von Trump klar: sein Schwerpunkt liegt klar auf Wirtschaft, Arbeitsplätze und Wohlstand in den USA - nicht auf dem Rest der Welt.
Und wenn ich mir seine vita so anschaue traue ich ihm einige richtungsweisende Entscheidungen zu.
Zitieren
#30
Oh, er hat's doch noch auf die Sekunde geschafft!

Jetzt beginnt der Albtraum, vor allem erstmal für viele Amerikaner....
gerade die Verarmten werden sich noch wundern.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Brexit Klartexter 182 776 Gestern, 16:03
Letzter Beitrag: leopold
  Auftragsmord in der Türkei FCAler 23 620 17.11.2018, 12:19
Letzter Beitrag: Bogdan
  Juncker und sein Ischias.. Martin 1 29 16.11.2018, 19:26
Letzter Beitrag: forest
  Quo Vadis, Türkei? FCAler 1.379 87.666 15.11.2018, 22:31
Letzter Beitrag: Lueginsland
  Zum Kriegsende, 11. November 1918 FCAler 5 106 11.11.2018, 18:03
Letzter Beitrag: FCAler

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste