Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Die Nato
#21
Eine gelungene Entlarvung der neuen kalten Krieger und Scharfmacher in der SPD. 

Die neuen kalten Krieger versuchen, die Ostpolitik Willy Brandts für sich zu besetzen. Um die militärische Rüstung zu schmieren.
Von Albrecht Müller *, Herausgeber der NachDenkSeiten und langjähriger Weggefährte Willy Brandts.

Zitat:Matthias Platzeck hatte am 20. Februar in einem Beitrag im vorwärts notiert: „Ohne Entspannung mit Russland keine Sicherheit in Europa“. Er warb für eine pragmatische Realpolitik gegenüber Moskau und meinte, die Ostpolitik Brandts könnte Vorbild dafür sein [...]

Am 24. Februar meldete sich dann der Redenschreiber des Außenministers, Simon Vauth, mit diesem Text zu Wort: „Warum Platzeck irrt: über Russland und über Brandts Ostpolitik“. Der Redenschreiber Vauth nimmt in Anspruch, die Ostpolitik Willy Brandts richtig zu interpretieren und wirft dem früheren SPD-Vorsitzenden und Ministerpräsidenten von Brandenburg Platzeck vor, sie falsch zu interpretieren, zu wohlwollend gegenüber Russland zu sein [...]
Und es war völlig klar, dass Versöhnung und Verständigung, wie es dann in den Verträgen mit Moskau, Warschau, Prag usw. in die praktische Arbeit umgesetzt worden ist, heißen sollte: totale Beendigung der militärischen Konfrontation.
Wenn der Herr Redenschreiber dies nicht glauben will, dann soll er mal in das Grundsatzprogramm der SPD vom 20. Dezember 1989 schauen. Dort heißt es zum Beispiel:
  • Unser Ziel ist es, die Militärbündnisse durch eine europäische Friedensordnung abzulösen.
  • Dies eröffnet auch die Perspektive für das Ende der Stationierung amerikanischer und sowjetischer Streitkräfte außerhalb ihrer Territorien in Europa.
Diese Ziele waren Teil der Ostpolitik von Willy Brandt. Wo arbeitet denn das von Sozialdemokraten geführte Auswärtige Amt an der Realisierung dieser Ziele? Sie tun das Gegenteil. Sie winseln an der Tür der amerikanischen Politiker um deren militärisches Engagement in Europa und sie lassen alles zu: die Modernisierung der Atomwaffen, den Transport von Panzern von Grafenwöhr in Bayern und Kiel ins Baltikum und nach Polen [...]

Zweitens: Zentrale Elemente der Ostpolitik der Regierung Brandt werden heute, übrigens auch im Text des Redenschreiber Vauth, missachtet.
Zum einen gab es den eisernen Grundsatz, mit der eigenen Politik und mit den eigenen Äußerungen Vertrauen aufzubauen. Heute wird Misstrauen gesät. Mit Sprüchen und mit der praktischen Politik der Rüstung und der Verlegung von Militär an die russische Grenze. Die NATO Osterweiterung war eine einzige Misstrauenskundgebung. Genauso der Aufbau des Raketenschildes der USA, verbunden mit der lächerlichen Behauptung, die Raketen dienten der Abwehr iranischer Raketen [...]

Drittens: Wie auch der frühere Außenminister Steinmeier lässt der Redenschreiber des Auswärtigen Amtes mit der Übernahme der Krim durch Russland beginnen.
Wie üblich in diesen Kreisen wird die oben zitierte dauernde Provokation der westlichen Seite unter den Tisch gekehrt. Es wird nicht erzählt, was in der Nacht des Maidan vor der Flucht des amtierenden Präsidenten geschehen ist [...]

Viertens: Autor Vauth tut so, als habe Russland mit der aggressiven militärischen Interventionspolitik in Europa begonnen. Das ist schlicht die Unwahrheit. Der Westen einschließlich der Bundesrepublik Deutschland hat in Jugoslawien 1999 einen völkerrechtswidrigen Krieg geführt.
Wer nicht ganz unbeleckt war von internationalen Zusammenhängen, der wusste, dass dies Russland aus vielerlei Gründen tangieren musste. Nach dem Kriegseinsatz installierten die USA eine ihrer größeren Militärbasen in Europa, das Camp Bondsteel.

Ich denke mal, dass Schulz da einiges zurechtrücken muss und dort anknüpfen sollte, wo Brandt aufgehört hat. Ich hoffe, die Linke pocht darauf.

____________________________________
* "Von 1970 bis 1972 war er Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des SPD-Parteivorstandes und 1972 Manager des Wahlkampfs von Willy Brandt. Danach arbeitete er von 1973 bis 1982 als Leiter der Planungsabteilung im Bundeskanzleramt unter Willy Brandt und Helmut Schmidt." (Wiki)
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#22
Trump hat laut New York Times einen Brief an die NATO Staaten beschrieben.
Ähm nicht über Twitter nanu Clown 


In den Brief klagt Trump an, dass zu wenig für die Rüstung ausgeben wird.
Die USA verlören die Geduld. Inbesondere Deutschland gibt zu wenig für die Rüstung aus.

Was passiert, wenn die Geduld der USA zu Ende ist? At 


Genau nichts was Deutschland beunruhigen müsste.

Übrigens Donald:
Nicht über den Truppenabzug nachdenken. Einfach machen.
Danke für die Mithilfe zur Befreiung vom Faschismus. Wir kommen ab jetzt in Europa ganz alleine klar. Yes
Zitieren
#23
(03.07.2018, 13:27)Udo schrieb: Trump hat laut New York Times einen Brief an die NATO Staaten beschrieben.
Ähm nicht über Twitter nanu Clown 


In den Brief klagt Trump an, dass zu wenig für die Rüstung ausgeben wird.
Die USA verlören die Geduld. Inbesondere Deutschland gibt zu wenig für die Rüstung aus.

Was passiert, wenn die Geduld der USA zu Ende ist? At 


Genau nichts was Deutschland beunruhigen müsste.

Übrigens Donald:
Nicht über den Truppenabzug nachdenken. Einfach machen.
Danke für die Mithilfe zur Befreiung vom Faschismus. Wir kommen ab jetzt in Europa ganz alleine klar. Yes

Hier können Sie den NYT-Artikel nachlesen, sofern Sie mehr erfahren wollen als in Ihrer Quelle beschrieben,
aus Ihrer Quelle kopiert.
       Adler fangen keine Fliegen!
Heute ist die gute alte Zeit von morgen.
Zitieren
#24
(03.07.2018, 15:52)Lueginsland schrieb: Hier können Sie den NYT-Artikel nachlesen, sofern Sie mehr erfahren wollen als in Ihrer Quelle beschrieben,
aus Ihrer Quelle kopiert.

Tschuldigung, aber wer die NYT als seriöse Quelle benutzt, ist nicht mehr ernst zu nehmen. Die sind das "journalistische" Äquivalent zu den de Maizières (jetzt endlich mal mit Accent grave). Man kann die Zeitung, die diese Leute produzieren, inzwischen auch sehr gut mit Axel Springers berühmtesten Erzeugnis (würg) vergleichen.

Die gehören in die Kategorie "Speichellecker" und abgehakt.
Zitieren
#25
(03.07.2018, 16:30)PuK schrieb: Tschuldigung, aber wer die NYT als seriöse Quelle benutzt, ist nicht mehr ernst zu nehmen. Die sind das "journalistische" Äquivalent zu den de Maizières (jetzt endlich mal mit Accent grave). Man kann die Zeitung, die diese Leute produzieren, inzwischen auch sehr gut mit Axel Springers berühmtesten Erzeugnis (würg) vergleichen.

Die gehören in die Kategorie "Speichellecker" und abgehakt.

Musst dich nicht ´tschuldigen, habe nur Udos Arbeit erledigt.
Aber wenn dir die WashPost seriöser ist, mir auf jeden Fall, spätestens seit "All the President´s Men"
dann bitte!
       Adler fangen keine Fliegen!
Heute ist die gute alte Zeit von morgen.
Zitieren
#26
Zitat:Sich nicht auf Bündnisverteidigung vorzubereiten wäre fahrlässig.“ Deshalb müsse man weiter daran arbeiten, sagte Merkel mit Blick auf Krisenherde wie Syrien, Afghanistan und die Ost-Ukraine.
https://www.welt.de/politik/deutschland/...anken.html

Bündnisverteidigung in Syrien und Afghanistan. Das ist an Schwachsinn kaum zu überbieten. Die NATO Staaten verteidigen sich im Bündnis gegen Syrien und Afghanistan. Da kann man nur die Menschen aufrufen: Kommt nach Europa, wenn wir den Krieg in euren Staaten exportieren.

Bündnisverteidigung der NATO in der Ost-Ukraine At 
Achso der Russe greift ja den Moment an. Lol 
Ich hoffe Putin lässt in der Ost-Ukraine abstimmen, zu welchem Land die gehören wollen. Den Rest darf dann die EU und die NATO behalten. Devil
Zitieren
#27
Rauch
(04.07.2018, 13:24)Udo schrieb: Bündnisverteidigung in Syrien und Afghanistan. Das ist an Schwachsinn kaum zu überbieten. Die NATO Staaten verteidigen sich im Bündnis gegen Syrien und Afghanistan. Da kann man nur die Menschen aufrufen: Kommt nach Europa, wenn wir den Krieg in euren Staaten exportieren.

Bündnisverteidigung der NATO in der Ost-Ukraine At 
Achso der Russe greift ja den Moment an. Lol 
Ich hoffe Putin lässt in der Ost-Ukraine abstimmen, zu welchem Land die gehören wollen. Den Rest darf dann die EU und die NATO behalten. Devil

Doch, der Schwachsinn kann überboten werden!

Schö   Beispiel ist Ihre Aussage, Europa, die NATO würde den Krieg nach Syrien und Afghanistan exportieren
(in den Staaten exportieren E. und NATO schon mal gar nix.)

Es erübrigt sich auf die Problematik in diesen Ländern einzugehen,
Sie lesen meinen Senf eh nicht, geschweige wollten Sie das Problem  annähernd nachvollziehen können.
       Adler fangen keine Fliegen!
Heute ist die gute alte Zeit von morgen.
Zitieren
#28
Donald bemüht sich die NATO aufzulösen. Satire

http://www.spiegel.de/politik/ausland/do...17756.html
Zitieren
#29
(11.07.2018, 06:41)Udo schrieb: Donald bemüht sich die NATO aufzulösen. Satire

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/tu...17770.html

Schon mal den Link angeklickt und gelesen?
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#30
(11.07.2018, 08:06)Serge schrieb: Schon mal den Link angeklickt und gelesen?

..nur ´s Bild angeguckt, weiß man Bescheid = Gökay Sofuoglu,

der Erfinder des Jatagan, oddr?
       Adler fangen keine Fliegen!
Heute ist die gute alte Zeit von morgen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Brexit Klartexter 188 616 Vor weniger als 1 Minute
Letzter Beitrag: leopold
Brick Die Politik von Präsident Trump Klartexter 2.397 130.073 Vor 4 Stunden
Letzter Beitrag: Dienstag
  Auftragsmord in der Türkei FCAler 23 610 Vor 4 Stunden
Letzter Beitrag: Bogdan
  Juncker und sein Ischias.. Martin 1 27 Gestern, 19:26
Letzter Beitrag: forest
  Quo Vadis, Türkei? FCAler 1.379 86.919 15.11.2018, 22:31
Letzter Beitrag: Lueginsland

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste