Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Literaturvorschläge
#11
Das ist jetzt weniger ein Literaturvorschlag als eine Empfehlung, das Buch nicht zu kaufen.

Kay Hooper, Blutfesseln

Solide gemacht, handwerklich, bis auf die Rechtschreibfehler im Satz, die seit der Insolvenz von Weltbild überhand nehmen. Will sagen: das Taschenbuch als solches ist gute Arbeit, aber der Setzer hat geschlampt, der Inhalt ist also keine gute Arbeit. Die Übersetzung ist auch eher mäßig. Ich bin öfters auf Stellen gestoßen, an denen ich dachte, ja, ich weiß was du meinst, aber so kann man das doch unmöglich ins Deutsche übertragen!

Die Autorin versucht da anscheinend, ein Ermittlerteam mit übersinnlichen Fähigkeiten als "Universum" zu etablieren, und zwar schon länger. Es gibt jede Menge Fußnoten, die auf andere Bücher mit diesem Team verweisen. Das wirkt, wie wenn man einen "John Sinclair"-Heftchenroman aus dem Bastei-Verlag liest. Oder für Freunde der Kriminal-"Literatur", einen Jeremias Baumwolle, aka "Jerry Cotton".

Die "übersinnlichen" Fähigkeiten der Ermittler wirken gekünstelt, werden eingesetzt wie der deus ex machina und sind überdies geklaut aus den "Nightmare"-Filmen ("Träume", durch die man in eine andere, imaginäre Welt gelangt, aber immer mit Folgen, die dann Auswirkungen im realen Leben des Träumers haben).

Ich bin nicht mal bis ans Ende durchgekommen. Zwei Drittel etwa habe ich mit Mühe geschafft, dann wurde es mir zu vorhersehbar und zu platt.

Das kann ich also leider nicht empfehlen.

0 Punkte, auf jeder wie auch immer gearteten Skala.
Ich verstehe Ihre Meinung, teile sie aber nicht.
Zitieren
#12
Von mir unter " Neuheiten " verschoben!
Μολών λαβέ!
Zitieren
#13
Das ist mir kürzlich mal wieder in die Hände gekommen. Kennt das jemand? Lol


Die roten Strolche
Zitieren
#14
Michaela Haas:  „Crazy America: Eine Liebeserklärung an ein durchgeknalltes Land“
Empfehlenswert jedem, der seine Vorbehalte bestätigt sehen möchte.
Aber auch Sie und Sie werden bestens unterhalten bei diesem meist witzigen Streifzug durch die unvereinigten Staaten von Amerika.

M. H. lebt seit 10 Jahren in den USA und schreibt in humorvollem Plauderton über das Land in das sie sich verliebt hat.

Sie schreibt regelmäßig im SZ-Magazin = „WildWildWest, Amerika“  http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/...1/9/l/217/

Als Einstieg zu „Trumpel“ rate ich zu http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/...nald-Trump
Adler fangen keine Fliegen!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Neuerscheinungen Athineos 51 5.747 15.07.2018, 19:07
Letzter Beitrag: PuK
  Peter Härtling ist tot. Serge 0 219 10.07.2017, 18:41
Letzter Beitrag: Serge
  Udes Buch forest 0 219 05.07.2017, 07:08
Letzter Beitrag: forest

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste