Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Quo Vadis, Türkei?
#31
(03.01.2017, 22:10)Klartexter schrieb: ...
Am Bürgerkrieg in der Türkei trägt er eine gewaltige Mitschuld, er hätte trotz einiger Probleme auf dem Weg des Friedens bleiben sollen.
...

Wie lange soll man denn auf der Straße des Friedens bleiben und zusehen wie die andere Seite diese Straße permanent verlässt?
Zitieren
#32
(04.01.2017, 07:52)_solon_ schrieb: Wie lange soll man denn auf der Straße des Friedens bleiben und zusehen wie die andere Seite diese Straße permanent verlässt?

Wenn man dem Gegenüber klar machen möchte, dass der Frieden der einzige Weg zur Gemeinsamkeit ist, bleibt einem nichts anderes übrig, als selber auf kriegerische Mittel zu verzichten.

Wenn Sie sich erinnern wollen, der Typ, der in der Sandkiste mit Sand um sich wirft, lernt nicht daraus, wenn er mit Sand beworfen wird.

Wer sich allerdings sein Kindergartengemüt erhalten möchte, um seinen Geisterglauben ohne innere Konflikte ausleben zu können, der bleibt entwicklungmäßig natürlich immer ein Kindergarten-Kind, wie Erdogan eines ist.
Zitieren
#33
(03.01.2017, 23:26)Maylin schrieb: Zum Thema Polizeigewalt in Deutschland möchten Sie jetzt nicht wirklich mit mir diskutieren .... - oder? Schauen Sie zuerst einmal bei Frau Google nach, was die dazu alles zu berichten hat ........ Richtig, darum sollten wir dieses Thema lieber nicht diskutieren.

Da gibt es auch nichts zu diskutieren, Maylin. Sicher gibt es auch Verstöße bei der deutschen Polizei, aber beim Vergleich zur türkischen Polizei liegen da ganze Welten dazwischen. Gerade heute war wieder ein Bericht über mangelnden Respekt vor der Polizei durch Ausländer in der hiesigen Zeitung. Da heißt es unter anderem, dass sich diese Leute in ihren Heimatländern nicht diese Respektlosigkeit trauen würden. Ja warum wohl? Weil die deutsche Polizei sich auf dem Boden der Demokratie bewegt, im Gegensatz zu anderen Polizeiorganisationen in der Welt. Dazu muss man - leider - auch die türkische Polizei zählen.
Zitieren
#34
(04.01.2017, 09:15)bbuchsky schrieb: Wenn man dem Gegenüber klar machen möchte, dass der Frieden der einzige Weg zur Gemeinsamkeit ist, bleibt einem nichts anderes übrig, als selber auf kriegerische Mittel zu verzichten.

Genau so ist es! Gewalt erzeugt immer wieder Gegengewalt. Vielleicht sollte Herr Erdogan sich ein Beispiel an Spanien und seinen Umgang mit der ETA nehmen.
Zitieren
#35
(03.01.2017, 21:46)Maylin schrieb: Aha, dann ist es mit den deutschen Medien so = regierungskritisch nur so weit, wie es den Regierenden nicht weh tut. Eine interessante Aussage, denn ich dachte immer, in Deutschland ist jede Presse frei und kritisch :).

Es ist natürlich ganz normal in einer Demokratie, dass jeder Blickwinkel seine Berechtigung hat. So eben auch die Eltern Ihres Freundes Mehmet, deren Blickwinkel halt ein anderer ist als meiner. Eine ganz normale Situation. Genau wie in Deutschland auch - kein bisschen anders.

Es ging doch hier ganz konkret um die BILD, oder? Warum bleiben Sie nicht bei der sondern versuchen, Klartexters Aussage zu verallgemeinern? 

Und zu Absatz 2: Darum ging es gar nicht, sondern darum, dass Sie behaupten besser informiert zu sein, sei Sie näher "dran" seien. Wenn ein anderer auch nah dran ist, weichen Sie wieder aus..
Zitieren
#36
(04.01.2017, 09:48)Klartexter schrieb: Da gibt es auch nichts zu diskutieren, Maylin. Sicher gibt es auch Verstöße bei der deutschen Polizei, aber beim Vergleich zur türkischen Polizei liegen da ganze Welten dazwischen. Gerade heute war wieder ein Bericht über mangelnden Respekt vor der Polizei durch Ausländer in der hiesigen Zeitung. Da heißt es unter anderem, dass sich diese Leute in ihren Heimatländern nicht diese Respektlosigkeit trauen würden. Ja warum wohl? Weil die deutsche Polizei sich auf dem Boden der Demokratie bewegt, im Gegensatz zu anderen Polizeiorganisationen in der Welt. Dazu muss man - leider - auch die türkische Polizei zählen.

Dann geben Sie doch einfach "Polizeigewalt Deutschland" bei Google ein. Lesen Sie die Texte und schauen Sie sich die Bilder an. Sie werden heute nicht damit fertig. 
Ich will damit aber nicht Gewalt der türkischen Polizei klein reden. Ich konnte diese Gewalt z.B. bei Gezi in keinster Weise für gut oder richtig halten. Aber ich habe etwas dagegen, wenn aufgerechnet wird. Darum sage ich Ihnen, schauen Sie sich die deutschen Bilder an. Da finden Sie keine trennenden Welten. Von dem abgesehen, man könnte bei Ihrem Text gerade meinen, jeder der mit der Polizei zu tun hat, wird geschlagen, gefesselt und gefoltert. So ein Quatsch. Die sind auch hier im normalen Alltag ganz normale Polizisten. Oft sogar sehr hilfsbereit - ist zumindest meine Erfahrung.
Zitieren
#37
(04.01.2017, 10:14)Sophie schrieb: Es ging doch hier ganz konkret um die BILD, oder? Warum bleiben Sie nicht bei der sondern versuchen, Klartexters Aussage zu verallgemeinern? 

Und zu Absatz 2: Darum ging es gar nicht, sondern darum, dass Sie behaupten besser informiert zu sein, sei Sie näher "dran" seien. Wenn ein anderer auch nah dran ist, weichen Sie wieder aus..

Nein, es ging sicher nicht um BILD, die gibt es auf meinem Rechner gar nicht :). 
Sie müssen richtig lesen Sophie. Ich habe geschrieben, dass jeder (auch der, der nah dran ist) seinen Blickwinkel hat, aus dem heraus er eine Situation sieht und einschätzt. Und dieser Blickwinkel ist eben bei jedem unterschiedlich. Ich denke, die Eltern des Freundes Mehmet haben die gleiche Nähe zur aktuellen Situation in der Türkei wie ich. Nur ist deren Blickwinkel vermutlich ein anderer, als der meine. Gäbe es dieses unterschiedlichen Sichtweisen nicht, dann hätte ich den Blickwinkel von so manchem User hier - Gott bewahre. Ich bleibe lieber ich  Tongue
Zitieren
#38
(04.01.2017, 10:43)Maylin schrieb: Dann geben Sie doch einfach "Polizeigewalt Deutschland" bei Google ein. Lesen Sie die Texte und schauen Sie sich die Bilder an. Sie werden heute nicht damit fertig. 
Ich will damit aber nicht Gewalt der türkischen Polizei klein reden. Ich konnte diese Gewalt z.B. bei Gezi in keinster Weise für gut oder richtig halten. Aber ich habe etwas dagegen, wenn aufgerechnet wird. Darum sage ich Ihnen, schauen Sie sich die deutschen Bilder an. Da finden Sie keine trennenden Welten. Von dem abgesehen, man könnte bei Ihrem Text gerade meinen, jeder der mit der Polizei zu tun hat, wird geschlagen, gefesselt und gefoltert. So ein Quatsch. Die sind auch hier im normalen Alltag ganz normale Polizisten. Oft sogar sehr hilfsbereit - ist zumindest meine Erfahrung.

Hier ein Bericht von Amnesty International über die Polizeigewalt in der Türkei.

Das war vor dem sogeannten Putsch.

und

hier der Bericht nach dem sogenannten Putsch

Damit wäre bewiesen, dass der Vergleich mit der durch die Polizei in Deutschland verübten Straftaten kompletter Blödsinn ist. Der Vergleich ist auch nur ein sehr sehr billiges Ablenksmanöver. Er soll von den Zuständen in der Türkei ablengen. Im Forum nennt man so etwas Nebelkerze.
Zitieren
#39
(04.01.2017, 09:55)Klartexter schrieb: Genau so ist es! Gewalt erzeugt immer wieder Gegengewalt. Vielleicht sollte Herr Erdogan sich ein Beispiel an Spanien und seinen Umgang mit der ETA nehmen.

Na ja, so ganz können Sie die ETA mit der PKK nicht vergleichen. Die PKK hat über 40.000 Tote verursacht, die ETA knapp über 800 in 50 Jahren. Der bewaffnete Kampf der PKK dauert seit Anfang der 80er Jahre und beklagt das 50-fache an Opfern.
Zitieren
#40
(04.01.2017, 10:56)TomTinte schrieb: Hier ein Bericht von Amnesty International über die Polizeigewalt in der Türkei.

Das war vor dem sogeannten Putsch.

und

hier der Bericht nach dem sogenannten Putsch

Damit wäre bewiesen, dass der Vergleich mit der durch die Polizei in Deutschland verübten Straftaten kompletter Blödsinn ist. Der Vergleich ist auch nur ein sehr sehr billiges Ablenksmanöver. Er soll von den Zuständen in der Türkei ablengen. Im Forum nennt man so etwas Nebelkerze.

Tut mir leid, aber mit Leuten, die den Putsch mit 300 Toten als "sogenannten Putsch" bezeichnen, kann ich nicht diskutieren. Da stellen sich meine Nackenhaare zu stark auf. 
Und zur Polizeigewalt bei deutschen Demos - schon vergessen? Zum Beispiel Stuttgart 21 oder Heiligendamm? 
Ich habe Ihnen auch eine Link. Aber dann ist Schluss mit Ihnen.
http://www.stern.de/panorama/stern-crime...37622.html
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Wink Fremdenfeindlichkeit mal gegen Deutsche Don Cat 3 123 21.09.2018, 08:55
Letzter Beitrag: forest
  Tierpark und Zoo weltweit TomTinte 148 9.519 15.09.2018, 22:44
Letzter Beitrag: PuK
  Die Nato FCAler 48 2.487 09.09.2018, 07:28
Letzter Beitrag: Lueginsland
  Giftgasanschlag aus Russland in Großbritannien Der Seher 131 5.985 07.09.2018, 11:36
Letzter Beitrag: Bogdan
  Rauchen in Australien Bogdan 7 249 01.09.2018, 16:01
Letzter Beitrag: PuK

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste