Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Wahre Worte
#31
(20.04.2017, 18:29)PuK schrieb: Was gegen Schnecken hilft.

Wirklich hilft gegen Schnecken übrigens das, was meine Mutter immer gemacht hat. Jeden Abend mit einer Schere zum Gemüse rausgehen und sie etwa in der Mitte durchschneiden.

Igitt! Das hat meine Mutter auch immer gemacht, sagte sie.

Ich spieße sie mit einem hölzernen, umweltfreundlichen Schaschlikspieß auf. Da passen mehrere hintereinander drauf. Der Spieß steckt nach Gebrauch bis er voll ist im Beet zur Abschreckung. Funktioniert gut. Viel weniger Schnecken seit Mutter selig.
Zitieren
#32
(20.04.2017, 18:42)forest schrieb: Ich spieße sie mit einem hölzernen, umweltfreundlichen Schaschlikspieß auf. Da passen mehrere hintereinander drauf. Der Spieß steckt nach Gebrauch bis er voll ist im Beet zur Abschreckung. Funktioniert gut. Viel weniger Schnecken seit Mutter selig.

Ja, das kann gut sein, dass das als Abschreckung nicht schlecht ist. Aber von reiner Abschreckung kommt ja keine Kohle ins Haus. Gewinnbringender wäre doch, sich einen Abnehmer dafür zu suchen und diese leckeren Nacktschneckenspieße zum Beispiel nach Frankreich zu verkaufen. Die Franzosen schrecken vor so gut wie gar nichts zurück beim Essen. Die braten das Ding irgendwie und ertränken es dann in Knoblauchsoße. Dann schmeckt es auch nicht mehr nach dem, was es ist, sondern nur noch nach Knoblauchsoße. Und sie bezahlen noch dafür. Und dann müssen sie das essen.
Zitieren
#33
Im vergangenen Jahr bekam ich 2 von diesen Soldaten, weil die sind so süüüß, wir kümmern uns um sie. Pfeifendeckel.
Einen Teich habe ich, sollten eigentlich Fische darin schwimmen, wurden aber von Woche zu Woche weniger.
Unter dringendem Tatverdacht stand lange Zeit unsere Katze, weil sie einmal am Teichrand gesehen wurde. Beweise null
nur Indizien, bis ich eines morgens aus dem Fenster sah, sitzt da ein Fischreiher der hatte den ganzen Teich leer geräumt.
Fehlte nur noch eine Hütte für die Quaker, habe ich auch, mußte nur die Hälfte der Utensilien in den Keller gebracht werden.
Eine Laufente futtert am Tag ca. 100 Schnecken plus Körnerfutter. Wer im Gemüsebau tätig ist, kann die Enten vergessen
oder einen Zaun bauen, die verputzen fast alles. Sie schnattern viel, wem das Geschnatter seiner Dings schon auf die Nerven
geht, dem rate ich auch ab.

https://www.youtube.com/watch?v=bfwPUH1Wm9Q
Zitieren
#34
(20.04.2017, 19:37)PuK schrieb: Ja, das kann gut sein, dass das als Abschreckung nicht schlecht ist. Aber von reiner Abschreckung kommt ja keine Kohle ins Haus. Gewinnbringender wäre doch, sich einen Abnehmer dafür zu suchen und diese leckeren Nacktschneckenspieße zum Beispiel nach Frankreich zu verkaufen. Die Franzosen schrecken vor so gut wie gar nichts zurück beim Essen. Die braten das Ding irgendwie und ertränken es dann in Knoblauchsoße. Dann schmeckt es auch nicht mehr nach dem, was es ist, sondern nur noch nach Knoblauchsoße. Und sie bezahlen noch dafür. Und dann müssen sie das essen.

Da haperts vertriebsmäßig an der Kühlkette; aber mit Dörrschnecken könnte ich dienen. Gut abgehangen werden sie immer kleiner. Die getigerten sind zäher, die brauchen länger.
A propos Schnecken, also im übertragenen Sinn, ist grad in der NZZ:

   
Zitieren
#35
(20.04.2017, 20:16)forest schrieb: Da haperts vertriebsmäßig an der Kühlkette; aber mit Dörrschnecken könnte ich dienen. Gut abgehangen werden sie immer kleiner. Die getigerten sind zäher, die brauchen länger.
A propos Schnecken, also im übertragenen Sinn, ist grad in der NZZ:

Ein wirklich schönes Auto. Aber leider kann nicht jeder Fahrer die körperlichen Voraussetzungen dafür erfüllen.
Zitieren
#36
(20.04.2017, 20:29)PuK schrieb: Ein wirklich schönes Auto. Aber leider kann nicht jeder Fahrer die körperlichen Voraussetzungen dafür erfüllen.

Der Kofferraum ist vorne! Yes
Zitieren
#37
(20.04.2017, 20:43)forest schrieb: Der Kofferraum ist vorne! Yes

Das klingt überaus durchdacht.
Zitieren
#38
...Herrmann könne ganze Säle beschweigen.
Das fanden Menschen, die Herrmann gut kennen, zum einen sehr lustig.
Zum anderen hielten sie es aber auch für stark untertrieben.

Aus http://www.sueddeutsche.de/bayern/bundes...-1.3472863
Zitieren
#39
Zitat:Ein Kombi oder Offroader wurde noch nie ausgezeichnet – offenbar sind diese Modellvarianten nicht so richtig schwul. Auffällig ist auch, dass noch nie ein deutsches Auto als besonders schwul taxiert wurde – dabei gäbe es davon sicherlich genug, man denke an das Smart Fortwo Cabrio, den schnittigen Mercedes AMG GT-Roadster, den liebenswerten VW Käfer, den exzentrischen BMW i3 oder den kleinen Opel Adam (allein der Name!).

https://bellevue.nzz.ch/auto-gadgets/eur...ld.1288601
Zitieren
#40
 ......dass noch nie ein deutsches Auto als besonders schwul taxiert wurde –

Hat denn keiner an diesen Süßen gedacht? Die Sitzposition rennt doch offene, ooffene, ooff....

[Bild: zuendapp-janus-auto--uhrenwelt-78742.jpg]
Adler fangen keine Fliegen!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sachen gibt´s Klartexter 37 4.432 12.04.2018, 16:13
Letzter Beitrag: forest
  Atheisten auf der Kanzel leopold 12 1.214 06.07.2017, 06:43
Letzter Beitrag: bbuchsky
  Volkskrankheiten FCAler 17 3.165 02.02.2017, 07:42
Letzter Beitrag: _solon_

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste