Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Polizeiberichte
#11
(14.02.2017, 11:58)Sasketchewan schrieb: OT weil leider irgendwie nicht in die Presse geschafft und medial untergegangen.

So sehe ich das zumindest in diesem Fall.
klick
[/url]
Zwischenzeitlich ist bekannt, dass es sich bei dvermutlichen em Täter um einen nigerianischen Asylbewerber handelt der nun Gottseidank gefasst wurde.
Es war u. a. kein Fahndungsfoto zu sehen. Auch in der hiesigen großen Zeitung fand sich kein Bericht darüber.
Ist die mediale Aufmerksamkeit und Unterschiedlichkeit  absichtlich so?
[url=http://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/frau-ahaus-erstochen-100.html]Täter gefasst

Doch doch...
http://treffpunkt-koenigsplatz.de/showth...60&page=38
"Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, 
muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.“ Goethe
Zitieren
#12
Zitat:Bis zu 100 Schwarzafrikaner bedrohen Polizisten in Hamburg

Nach der Festnahme eines 18-jährigen Somaliers in St. Georg sind am Dienstagabend drei Hamburger Streifenpolizisten aus einer Gruppe von fast 100 anderen Schwarzafrikanern bedroht und beschimpft worden. Die Situation konnte erst beruhigt werden, als weitere Polizeibeamte eintrafen. Laut Polizei riefen die Schwarzafrikaner „Haut ab“, „Verpisst euch“ aber auch „This is not America“ – wohl eine Reaktion auf die Schüsse eines Polizisten auf einen 33-jährigen Ghanaer vor knapp zwei Wochen.

Quelle: https://www.welt.de/regionales/hamburg/a...mburg.html

Angriffe und Bedrohungen gegen Polizisten müssen mit aller Härte geahndet werden. Wird das unterlassen, gibt der Staat sein Gewaltmonopol auf. Täter müssen entweder sofort abgeschoben oder zu mehrjährigen Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt werden. Der öffentliche Eindruck, dass man durch aggressive Rudelbildung auf den Straßen das Gewaltmonopol an sich reißen kann, ist verheerend.

Martin
Zitieren
#13
Die haben es gerade noch geschafft
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inha...eae8c.html
Zitieren
#14
http://m.focus.de/regional/niedersachsen...54947.html

"Polizei umstellt ehemalige Kaserne in Celle - mehrere Haftbefehle"

Razzia in Flüchtlingsunterkunft
"Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, 
muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.“ Goethe
Zitieren
#15
Zitat:http://www.sueddeutsche.de/bayern/augsbu...-1.3381898

Beim Notruf zu höflich: Polizist wimmelt Opfer ab
Wegen vorsätzlicher Körperverletzung im Amt ist ein Augsburger Polizist zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Ein Jugendlicher hatte den Notruf gewählt, weil er sich bedroht fühlte, doch der 53-jährige Beamte aus der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Nord wimmelte ihn ab, statt eine Streife vorbeizuschicken. Wenig später wurde der Anrufer tatsächlich von mehreren anderen Jugendlichen zusammengeschlagen und verletzt. .... 
the end is close. 
Zitieren
#16
http://mobil.stern.de/panorama/stern-cri...30400.html

Fahndungsaufruf!
"Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, 
muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.“ Goethe
Zitieren
#17
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/geri...-1.3382320


Zitat:Polizist schlägt Schülerin auf Demo - Strafbefehl

Es war ein Schlag ins Gesicht, wortwörtlich, der die 18-jährige Schülerin unvermittelt traf. Ausgeholt hatte ein Polizist, ein Mitglied des Unterstützungskommandos USK. Lea Feldmann, so hatte die SZ die junge Frau im Juli 2016 genannt, weil sie ihren wahren Namen lieber nicht in der Zeitung lesen wollte, hatte sich einem Pegida-Marsch durch München in den Weg gesetzt. Auch das wortwörtlich. Polizisten lösten die Sitzblockade der Linken auf, um den Rechten den Weg freizumachen. Die 18-Jährige stand gerade am Gehsteig, als sie plötzlich von einem USK-Beamten in eine Hecke geschubst wurde. Ein Kollege, der daneben stand, versetzte ihr den Hieb ins Gesicht.

Jemand filmte die Szene, der Fall wurde publik, Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft schalteten sich ein. Nun, ein gutes halbes Jahr später, steht fest, welche Konsequenzen der Fall für den USK-Beamten hat.             ........ 
the end is close. 
Zitieren
#18
(17.02.2017, 11:16)Michl schrieb: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/geri...-1.3382320

Es ist ein Beispiel, dass der Rechtsstaat in Deutschland funktioniert.
Zitieren
#19
Und hier ein PolizeiNICHTeinsatz, der es in die Presse geschafft aht.

http://www.augsburger-allgemeine.de/augs...60491.html


>>Der junge Mann, der sich am Nachmittag des 29. März 2016 beim Notruf der Augsburger Polizei meldet, spricht in einem ruhigen Ton. Er nennt seinen vollen Namen. Er gibt an, er werde bedroht. Und er bittet, dass die Polizei kommt. Doch der Beamte am Notruf nimmt den 16-jährigen Anrufer nicht ernst. Er behauptet, es sei keine Streife frei – obwohl das Gegenteil der Fall ist. Für den Jungen endet das schmerzhaft: Er wird von mehreren Jugendlichen brutal verprügelt, wochenlang leidet er unter Schmerzen.

.
Zitieren
#20
(17.02.2017, 11:22)Sophie schrieb: Und hier ein PolizeiNICHTeinsatz, der es in die Presse geschafft aht.

http://www.augsburger-allgemeine.de/augs...60491.html


>>Der junge Mann, der sich am Nachmittag des 29. März 2016 beim Notruf der Augsburger Polizei meldet, spricht in einem ruhigen Ton. Er nennt seinen vollen Namen. Er gibt an, er werde bedroht. Und er bittet, dass die Polizei kommt. Doch der Beamte am Notruf nimmt den 16-jährigen Anrufer nicht ernst. Er behauptet, es sei keine Streife frei – obwohl das Gegenteil der Fall ist. Für den Jungen endet das schmerzhaft: Er wird von mehreren Jugendlichen brutal verprügelt, wochenlang leidet er unter Schmerzen.

.

s.o. #15
the end is close. 
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die CDU und AKK FCAler 6 114 Vor 5 Stunden
Letzter Beitrag: FCAler
  Immer mehr Länder lehnen „Migrationspakt“ ab Martin 262 4.327 Vor 7 Stunden
Letzter Beitrag: forest
  Merkels Flüchtlingspolitik leopold 2.942 164.572 Gestern, 12:08
Letzter Beitrag: Bogdan
  Der Fall Maaßen EvaLuna 215 6.729 Gestern, 07:35
Letzter Beitrag: Bogdan
  Grauenhafte Verbrechen in Deutschland FCAler 2 54 11.12.2018, 20:38
Letzter Beitrag: FCAler

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste