Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Es geht voran
#1
Spezielle Grippeviren könnten Lungenkrebs zerstören.
Bei vielen Tumorarten schreitet die Therapieentwicklung voran und es gibt immer mehr ganz neues vielversprechende Ansätze.
In den letzten Jahren am meisten bei den Leukämiearten und immer mehr Tumore sind zu über 90% heilbar, vorrausgesetzt man kommt nicht viel zu spät denn Früherkennung ist dabei einer der wichtigsten Voraussetzungen.
Deshalb der gutgemeinte Rat nehmt die angebotenen Vorsorgeuntersuchungen wahr.

Zudem, Hunde mittlerweile helfen bei der Markersuche.
Bisher stehen nämlich hauptsächlich einige Marker über Blutproben zur Verfügung, die Versuche mit Hunden deuten aber darauf hin dass es auch andere Tests sogar über Atemluft geben kann.
Ich fühle mich als könnte ich Bäume ausreißen, ok kleine Bäume.
Na ja Bambus vielleicht, oder Blumen.
Gras, ja Gras könnte gehen.





Zitieren
#2
Ohne die monatliche Meldung das irgendetwas die Menscheheit ausrotten wird, würde mir echt was fehlen. Rauch
Zitieren
#3
(02.05.2018, 09:18)Udo schrieb: Ohne die monatliche Meldung das irgendetwas die Menscheheit ausrotten wird, würde mir echt was fehlen. Rauch

Solche Diagnosen sind kein Griff ins Klo für die Menschheit sondern ausnahmslos Individualschicksale.  [Bild: a050.gif]
Ich fühle mich als könnte ich Bäume ausreißen, ok kleine Bäume.
Na ja Bambus vielleicht, oder Blumen.
Gras, ja Gras könnte gehen.





Zitieren
#4
(02.05.2018, 09:00)Kreti u. Plethi schrieb: Spezielle Grippeviren könnten Lungenkrebs zerstören.
Bei vielen Tumorarten schreitet die Therapieentwicklung voran und es gibt immer mehr ganz neue vielversprechende Ansätze.
In den letzten Jahren am meisten bei den Leukämiearten und immer mehr Tumore sind zu über 90% heilbar, vorrausgesetzt man kommt nicht viel zu spät denn Früherkennung ist dabei einer der wichtigsten Voraussetzungen.
Deshalb der gutgemeinte Rat nehmt die angebotenen Vorsorgeuntersuchungen wahr.

Zudem, Hunde mittlerweile helfen bei der Markersuche.
Bisher stehen nämlich hauptsächlich einige Marker über Blutproben zur Verfügung, die Versuche mit Hunden deuten aber darauf hin dass es auch andere Tests sogar über Atemluft geben kann.
 
Die Entwicklung von Therapien bei Krebserkrankungen ist hoch interessant und geht uns alle an. 
Jeder dritte Bundesbürger stirbt derzeit an einer Krebserkrankung, trotz den Möglichkeiten der
Vorsorgeuntersuchungen. 

Dein "gut gemeinter Rat" ist sinnvoll und richtig.
Ich vermute du hast, wie auch ich, eine gewisse Nähe zu dieser fiesen Erkrankung. 
Wer dieses Leid und das dadurch völlig veränderte Leben mitfühlt, kann nur zur Vorsorge raten. 

Seit 2016 ist die vielversprechende Immunzellentherapie freigegeben. 
Leider wirkt diese nicht bei allen Tumorarten und leider nur eingeschränkt bei der am 
häufigsten diagnostizierten Krebsart, den Lungenkrebs. 
Lungenkrebs ist leider auch die, meist sehr spät, oder schon zu spät erkannte Krebsart. 
Jede Weiterentwicklung von Behandlungsmethoden sind zu begrüßen. 

Sehr gut wäre auch endlich das Zusammenwirken von Methadon und Chemotherapie
wissenschaftlich zu untersuchen, um die Erwartungen und Hoffnungen von Erkrankten
zu beantworten, die durch Berichte in verschiedenen Medien entstanden sind. 

Es muß voran gehen!
Zitieren
#5
(14.05.2018, 17:11)Michl schrieb:  
Die Entwicklung von Therapien bei Krebserkrankungen ist hoch interessant und geht uns alle an. 
Jeder dritte Bundesbürger stirbt derzeit an einer Krebserkrankung, trotz den Möglichkeiten der
Vorsorgeuntersuchungen. 

Dein "gut gemeinter Rat" ist sinnvoll und richtig.
Ich vermute du hast, wie auch ich, eine gewisse Nähe zu dieser fiesen Erkrankung. 

Gewisse Nähe vielfältig im Umfeld und mehrfach ganz nah, näher gehts gar nicht.
Ich fühle mich als könnte ich Bäume ausreißen, ok kleine Bäume.
Na ja Bambus vielleicht, oder Blumen.
Gras, ja Gras könnte gehen.





Zitieren
#6
(17.05.2018, 11:44)Kreti u. Plethi schrieb: Gewisse Nähe vielfältig im Umfeld und mehrfach ganz nah, näher gehts gar nicht.

Das tut mir sehr leid. 
Nicht unterkriegen lassen! 

Wir haben mit der Krebshilfe e.V. gute Erfahrungen gemacht, wenn die Seele arg weint.
Zitieren
#7
(17.05.2018, 12:46)Michl schrieb: Das tut mir sehr leid. 
Nicht unterkriegen lassen! 

Wir haben mit der Krebshilfe e.V. gute Erfahrungen gemacht, wenn die Seele arg weint.

Keine Sorge, alles ok.
Ich fühle mich als könnte ich Bäume ausreißen, ok kleine Bäume.
Na ja Bambus vielleicht, oder Blumen.
Gras, ja Gras könnte gehen.





Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  In Zukunft Cyborgs? Kreti u. Plethi 2 49 Vor 10 Stunden
Letzter Beitrag: Kreti u. Plethi
  Aufzug in den Orbit PuK 5 99 11.09.2018, 07:40
Letzter Beitrag: PuK
  Überblick Homöopathie PuK 3 428 23.08.2018, 12:58
Letzter Beitrag: Lueginsland
  Gibt es bald neue Blutgruppen? messalina 9 393 22.08.2018, 10:08
Letzter Beitrag: Bogdan
  Psychische Erkrankungen doch vermutlich getriggert. Kreti u. Plethi 6 405 16.08.2018, 17:12
Letzter Beitrag: Klartexter

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste