Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Giftgasanschlag aus Russland in Großbritannien
#41
(24.03.2018, 17:02)leopold schrieb: Langsam ziehe ich Ihre Medienkompetenz wirklich in Zweifel. Das Wort "angeblich" beinhaltet ja bereits eine journalistische Distanzierung und "mit hoher Wahrscheinlichkeit" ist lediglich die von der EU verwendete und von der FAZ zitierte Sprachregelung.
Sie haben doch gar keine Ahnung, über welche Erkentnisse die Geheimdienste bereits verfügen. Anscheinend hat sich ja nun diesbezüglich etwas geändert. Die Medien können nur weitergeben, was man ihnen mitteilt. Und das haben sie getan, nicht mehr und nicht weniger.

Zu Unrecht, zu Unrecht, werter BWLMediensachverständiger  Clown
Aha, "anscheinend" statt "angeblich". Stammt das von Ihnen oder von der SZ?
Ähmmm ... haben Sie mehr Ahnung als ich über die Erkenntnisse der Geheimdienste?
Und richtig, die Medien tun nicht mehr als nur wiederzugeben, was man ihnen mitteilt. Sie könnten das ja in Frage stellen, mit mehr als dem Wörtchen "angeblich", das so als Feigenblatt dient. Und das ist es auch, was ich mit damit meinte. Man würgt gerade noch ein "angeblich" hervor.
Ehrlich, außer in den ARD-Tagesthemen vor etwa einer Woche habe ich in keinem der großen Leitmedien eine ernstzunehmende und klare Infragestellung dieser unsäglichen "Beweisführung" gelesen.
Gut, ich hab vielleicht nicht alle gelesen, aber der eindeutig überwiegende Tenor ist "schuldig aufgrund fehlender Beweise und fehlender anderer plausibler Möglichkeiten".
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#42
(24.03.2018, 17:26)Serge schrieb: Zu Unrecht, zu Unrecht, werter BWLMediensachverständiger  Clown
Aha, "anscheinend" statt "angeblich". Stammt das von Ihnen oder von der SZ?
Ähmmm ... haben Sie mehr Ahnung als ich über die Erkenntnisse der Geheimdienste?
Und richtig, die Medien tun nicht mehr als nur wiederzugeben, was man ihnen mitteilt. Sie könnten das ja in Frage stellen, mit mehr als dem Wörtchen "angeblich", das so als Feigenblatt dient. Und das ist es auch, was ich mit damit meinte. Man würgt gerade noch ein "angeblich" hervor.
Ehrlich, außer in den ARD-Tagesthemen vor etwa einer Woche habe ich in keinem der großen Leitmedien eine ernstzunehmende und klare Infragestellung dieser unsäglichen "Beweisführung" gelesen.
Gut, ich hab vielleicht nicht alle gelesen, aber der eindeutig überwiegende Tenor ist "schuldig aufgrund fehlender Beweise und fehlender anderer plausibler Möglichkeiten".

Sie eiern 'rum. Anscheinend  Clown ist Ihnen nun die Bedeutung des Wortes "angeblich" doch noch klar geworden. 

Medien haben mehrere Aufgaben: Berichten, einordnen, kommentieren. Ihr Problem ist, dass Sie in seriösen Medien zu selten das lesen, was Sie gerne lesen würden. Das ist aber kein  Medienproblem, sondern Ihr Problem.
Zitieren
#43
(24.03.2018, 17:38)leopold schrieb: Sie eiern 'rum. Anscheinend  Clown ist Ihnen nun die Bedeutung des Wortes "angeblich" doch noch klar geworden. 

Medien haben mehrere Aufgaben: Berichten, einordnen, kommentieren. Ihr Problem ist, dass Sie in seriösen Medien zu selten das lesen, was Sie gerne lesen würden. Das ist aber kein  Medienproblem, sondern Ihr Problem.

Es war vielleicht etwas verkürzt ausgedrückt, aber nun dürften auch Sie es kapiert haben.
Was Aufgabe der Medien ist, weiß ich und muss ich nicht erst googeln. 
Seriöse Medien sollten sich nicht erlauben, diese unsägliche Art von Beweisführung nicht in der Luft zu zerreißen. Immerhin sind sie "die vierte Macht" im Staate, wie der Titel eines Filmes heißt.
Unter dem Stichwort "vierte Gewalt" in Wiki Folgendes:
Zitat: Siegfried Weischenberg urteilt, man müsse die öffentliche Aufgabe, die der Journalismus nach höchster Rechtsprechung wahrnehmen soll, „inzwischen mit der Lupe suchen“: „Im gesamten Journalismus wird zunehmend mehr die Kritikerrolle zur Disposition gestellt. Die Krise des Journalismus […] erweist sich vor allem als Krise seiner Kritikfunktion; sie wird obsolet, wenn die Distanz fehlt und die Relevanz sowieso.
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#44
(24.03.2018, 17:51)Serge schrieb: Es war vielleicht etwas verkürzt ausgedrückt, aber nun dürften auch Sie es kapiert haben.
Was Aufgabe der Medien ist, weiß ich und muss ich nicht erst googeln. 
Seriöse Medien sollten sich nicht erlauben, diese unsägliche Art von Beweisführung nicht in der Luft zu zerreißen. Immerhin sind sie "die vierte Macht" im Staate, wie der Titel eines Filmes heißt.
Unter dem Stichwort "vierte Gewalt" in Wiki Folgendes:

Sie sind nicht auf dem Laufenden: Eine "Beweisführung" gibt es noch gar nicht, die Indizienlage hat sich aber anscheinend Clown zulasten der Russen verschlechtert. Darüber berichten die Medien. Nicht mehr und nicht weniger.

Dass Ihnen das nicht gefällt, ist klar. Mir wäre es auch lieber, wenn Putin solchen Blödsinn unterlassen würde.
Zitieren
#45
(24.03.2018, 18:02)leopold schrieb: Sie sind nicht auf dem Laufenden: Eine "Beweisführung" gibt es noch gar nicht, die Indizienlage hat sich aber anscheinend Clown zulasten der Russen verschlechtert. Darüber berichten die Medien. Nicht mehr und nicht weniger.

Dass Ihnen das nicht gefällt, ist klar. Mir wäre es auch lieber, wenn Putin solchen Blödsinn unterlassen würde.

Wenn May und der Clown so tun, als wäre die Sache klar, und Merkel und Macron und Trump und nun auch die EU unterstützen sie dabei, ist die Bezeichnung "unsägliche Beweisführung" durchaus angebracht - auch wenn ich in meinem letzten Beitrag die Anführungzseichen wegließ. Dafür setzte ich ja dann "unsäglich" ein.
Es ist ein Schande, dass sich seriöse Politiker, sogenannte und sich selbst so sehende, auf dieses Argumentationsniveau begeben, um den Konflikt mit Russland weiter anheizen zu können.
Bitte Beweise, dann glaub ich es. Mit "gefallen oder nicht" hat das wenig zu tun.
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#46
(24.03.2018, 18:13)Serge schrieb: Wenn May und der Clown so tun, als wäre die Sache klar, und Merkel und Macron und Trump und nun auch die EU unterstützen sie dabei, ist die Bezeichnung "unsägliche Beweisführung" durchaus angebracht - auch wenn ich in meinem letzten Beitrag die Anführungzseichen wegließ. Dafür setzte ich ja dann "unsäglich" ein.
Es ist ein Schande, dass sich seriöse Politiker, sogenannte und sich selbst so sehende, auf dieses Argumentationsniveau begeben, um den Konflikt mit Russland weiter anheizen zu können.
Bitte Beweise, dann glaub ich es. Mit "gefallen oder nicht" hat das wenig zu tun.

"Beweise", an die Sie glauben können, wird es nie geben. Das kann ich jetzt schon voraussagen.
Zitieren
#47
(24.03.2018, 18:54)leopold schrieb: "Beweise", die Sie glauben können, wird es nie geben. Das kann ich jetzt schon voraussagen.

Sie sollten sich nicht so oft als Weissager gefallen. Meistens ging's arg in die Hose.
Ich würde seriöse Beweise akzeptieren. Warum auch nicht?
Wenn es die nicht gibt, sollten Merkel & Co einfach die Klappe halten ...
May wird es eh nicht tun, die braucht es, um von den Problemen beim Brexit abzulenken und Ihre Landsleute moralisch aufzurüsten. Großmacht UK. Empire. Britannia rule the waves ...  Innocent
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#48
Wir erinneren uns:


Zitat:„Bevor uns jemand Ultimaten stellt, sollte er seine eigenen Verpflichtungen gemäß dem internationalen Recht erfüllen“, sagte Außenminister Sergei Lawrow. Im Einklang mit der Chemiewaffenkonvention habe Russland Zugang zu der in dem Anschlag verwendeten Substanz gefordert. „Unsere Anfragen wurden abgelehnt.“ Russland sei im Fall Skripal „unschuldig“ und zur Zusammenarbeit bereit – wenn denn Großbritannien seinerseits kooperiere.
https://www.welt.de/politik/ausland/arti...Kreml.html

und gestern der neue Außenminister

Zitat:Wir haben heute vier russische Diplomaten aus Deutschland ausgewiesen. Denn nach dem Giftanschlag von #Salisbury trägt Russland noch immer nicht zur Aufklärung bei. "Wir haben die Entscheidung nicht leichtfertig getroffen", sagt AM @HeikoMaas


https://twitter.com/AuswaertigesAmt/stat...99956.html

W00t

Ein Feind braucht man ja. Ansonsten könnte man die Steigerung der Kriegsrüstung nicht rechtfertigen.
Zitieren
#49
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Aktion der Ausweisung aus Spaß an der Freud passiert.
Beweise für die Öffentlichkeit wären zwar toll, aber gut.... Es wird schon Gründe geben, vielleicht würden die uns nur verunsichern....
Zitieren
#50
Heute in der AA. S.4

"Das ist eine Folge des Versagens der EU"

Zitat:Der frühere EU-Kommissar Günter Verheugen kritisiert die Türkei- und Russland-Politik der Europäischen Union. Der SPD-Politiker weist dabei Europa eine Mitverantwortung für die gegenwärtigen Krisen zu (...)

AA: Nun hat sich, so argumentiert man in Brüssel, Moskau ja einiges geleistet. Die Beschuldigungen wegen des Nervengas-Anschlags sind ja deutlich.
Verheugen: Die Argumentation im Fall Skripal erinnert mich ein bisschen an eine Urteilsverkündung nach dem Motto „Die Tat war dem Beschuldigten nicht nachzuweisen, aber es war ihm zuzutrauen.“ Die Haltung, dass Putin und die Russen im Zweifel für alles verantwortlich sind, ist eine Vergiftung des Denkens, die aufhören muss. Gerade wir sollten uns an Fakten halten.


AA: Die EU steckt in einer Zwickmühle: Die USA setzen sich von Europa ab, Russland attackiert die EU. Das wäre ja eigentlich eine Chance für eine Besserung der Beziehungen, oder?
Verheugen: Deutschland und die EU sind gut beraten, die Partnerschaft mit den USA nicht aufzugeben. Aber wir können doch das Bündnis mit den Vereinigten Staaten aufrechterhalten und gleichzeitig in den wichtigen Fragen der Gegenwart mit Moskau kooperieren.

Für alle westlichen Beteiligten, GB, USA und EU, ist diese Krise natürlich ein probates Mittel, um von eigenen Problemen abzulenken. Gibt es innenpolitische Probleme, so muss man sich außenpolitisch profilieren und die Backen aufblasen (siehe auch Erdogan).
EU-Sinnkrise, Brexit, Trumps Regierungschaos, Flüchtlingsproblematik bei uns ... wie schön, dass man da Einigkeit und Stärke zeigen kann, wenn man auf einen außenpolitischen "Feind" eindreschen kann. Das verlagert die Probleme und man fühlt die Nation(en) hinter sich.
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Brick Die Politik von Präsident Trump Klartexter 2.282 114.870 Vor 28 Minuten
Letzter Beitrag: Lueginsland
  Quo Vadis, Türkei? FCAler 1.274 73.517 12.07.2018, 06:56
Letzter Beitrag: Lueginsland
  Die Nato FCAler 35 1.139 11.07.2018, 13:34
Letzter Beitrag: Lueginsland
Photo Rund um den Brexit Klartexter 126 8.622 10.07.2018, 11:56
Letzter Beitrag: PuK
  EU-Bürger - für oder gegen Sommerzeit? Klartexter 28 442 08.07.2018, 05:07
Letzter Beitrag: PuK

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste