Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Giftgasanschlag aus Russland in Großbritannien
#31
(24.03.2018, 09:39)Serge schrieb: Detektiv Merkel - Der Fall Skripal Wer war’s? Der Westen ist sich verblüffend schnell sicher


Und nun auch die gesamte EU.

Ein treffender Kommentar im Anschluss an diesen Artikel:

Der Freitag-Artikel geht in Ordnung, aber bitte verschonen Sie uns mit solchen Kommentaren.
Zitieren
#32
(24.03.2018, 11:56)leopold schrieb: Der Freitag-Artikel geht in Ordnung, aber bitte verschonen Sie uns mit solchen Kommentaren.

Der Kommentar ist sozusagen das Résumée des Artikels und ordnet das Verhalten der EU-Länder und der Leitmedien richtig ein.
Der Tote war der Rechthaber unter den Linksabbiegern.



Zitieren
#33
(24.03.2018, 12:23)Serge schrieb: Der Kommentar ist sozusagen das Résumée des Artikels und ordnet das Verhalten der EU-Länder und der Leitmedien richtig ein.

Welches Verhalten der Leitmedien? Die FAZ schreibt beispielsweise, dass May den übrigen EU-Staaten  angeblich neue Beweise vorgelegt habe, die die Täterschaft Russlands sehr wahrscheinlich machen. Was ist daran auszusetzen? Die Presse wird wohl noch berichten dürfen, oder?
Für Sie ist eine Verschwörung gegen Russland doch bereits Fakt, eine Schuld Russlands oder sogar Putins selbst ziehen Sie erst gar nicht in Betracht.
Zitieren
#34
(24.03.2018, 12:46)leopold schrieb: Welches Verhalten der Leitmedien? Die FAZ schreibt beispielsweise, dass May den übrigen EU-Staaten  angeblich neue Beweise vorgelegt habe, die die Täterschaft Russlands sehr wahrscheinlich machen. Was ist daran auszusetzen? Die Presse wird wohl noch berichten dürfen, oder?
Für Sie ist eine Verschwörung gegen Russland doch bereits Fakt, eine Schuld Russlands oder sogar Putins selbst ziehen Sie erst gar nicht in Betracht.

Ja, berichten schon, aber bitte sachlich und neutral. Oder sieht sich die FAZ als Sprachrohr der Regierung oder gar der EU.
Aber nein, immer muss man sich hinter "angeblich", "sehr wahrscheinlich", "andere Möglichkeiten nicht plausibel" ect. verstecken. Stört Sie das gar nicht?
Wenn man Beweise hat, ja sogar neue Beweise (gab es jemals "alte"?), dann könnte man doch auf das "angeblich" und "sehr wahrscheinlich" getrost verzichten, oder?
Warum übergibt man denn diese "Beweise" nicht einem unparteiischen Labor zur Prüfung?

PS: Ich ziehe alles in Betracht, auch eine (Mit-)Schuld Russlands oder Putins, denn für mich ist Putin kein Vorbild oder gar Heiliger, aber derzeit die beste Lösung.
Aber nicht auf diese Art und Weise, sondern bitte mit einer Beweisführung, die rechtsstaatlichen Normen entspricht.
Der Tote war der Rechthaber unter den Linksabbiegern.



Zitieren
#35
(24.03.2018, 15:59)Serge schrieb: Ja, berichten schon, aber bitte sachlich und neutral. Oder sieht sich die FAZ als Sprachrohr der Regierung oder gar der EU.
Aber nein, immer muss man sich hinter "angeblich", "sehr wahrscheinlich", "andere Möglichkeiten nicht plausibel" ect. verstecken. Stört Sie das gar nicht?
Wenn man Beweise hat, ja sogar neue Beweise (gab es jemals "alte"?), dann könnte man doch auf das "angeblich" und "sehr wahrscheinlich" getrost verzichten, oder?
Warum übergibt man denn diese "Beweise" nicht einem unparteiischen Labor zur Prüfung?

PS: Ich ziehe alles in Betracht, auch eine (Mit-)Schuld Russlands oder Putins, denn für mich ist Putin kein Vorbild oder gar Heiliger, aber derzeit die beste Lösung.
Aber nicht auf diese Art und Weise, sondern bitte mit einer Beweisführung, die rechtsstaatlichen Normen entspricht.

Langsam ziehe ich Ihre Medienkompetenz wirklich in Zweifel. Das Wort "angeblich" beinhaltet ja bereits eine journalistische Distanzierung und "mit hoher Wahrscheinlichkeit" ist lediglich die von der EU verwendete und von der FAZ zitierte Sprachregelung.
Sie haben doch gar keine Ahnung, über welche Erkentnisse die Geheimdienste bereits verfügen. Anscheinend hat sich ja nun diesbezüglich etwas geändert. Die Medien können nur weitergeben, was man ihnen mitteilt. Und das haben sie getan, nicht mehr und nicht weniger.
Zitieren
#36
(24.03.2018, 17:02)leopold schrieb: Langsam ziehe ich Ihre Medienkompetenz wirklich in Zweifel. Das Wort "angeblich" beinhaltet ja bereits eine journalistische Distanzierung und "mit hoher Wahrscheinlichkeit" ist lediglich die von der EU verwendete und von der FAZ zitierte Sprachregelung.
Sie haben doch gar keine Ahnung, über welche Erkentnisse die Geheimdienste bereits verfügen. Anscheinend hat sich ja nun diesbezüglich etwas geändert. Die Medien können nur weitergeben, was man ihnen mitteilt. Und das haben sie getan, nicht mehr und nicht weniger.

Zu Unrecht, zu Unrecht, werter BWLMediensachverständiger  Clown
Aha, "anscheinend" statt "angeblich". Stammt das von Ihnen oder von der SZ?
Ähmmm ... haben Sie mehr Ahnung als ich über die Erkenntnisse der Geheimdienste?
Und richtig, die Medien tun nicht mehr als nur wiederzugeben, was man ihnen mitteilt. Sie könnten das ja in Frage stellen, mit mehr als dem Wörtchen "angeblich", das so als Feigenblatt dient. Und das ist es auch, was ich mit damit meinte. Man würgt gerade noch ein "angeblich" hervor.
Ehrlich, außer in den ARD-Tagesthemen vor etwa einer Woche habe ich in keinem der großen Leitmedien eine ernstzunehmende und klare Infragestellung dieser unsäglichen "Beweisführung" gelesen.
Gut, ich hab vielleicht nicht alle gelesen, aber der eindeutig überwiegende Tenor ist "schuldig aufgrund fehlender Beweise und fehlender anderer plausibler Möglichkeiten".
Der Tote war der Rechthaber unter den Linksabbiegern.



Zitieren
#37
(24.03.2018, 17:26)Serge schrieb: Zu Unrecht, zu Unrecht, werter BWLMediensachverständiger  Clown
Aha, "anscheinend" statt "angeblich". Stammt das von Ihnen oder von der SZ?
Ähmmm ... haben Sie mehr Ahnung als ich über die Erkenntnisse der Geheimdienste?
Und richtig, die Medien tun nicht mehr als nur wiederzugeben, was man ihnen mitteilt. Sie könnten das ja in Frage stellen, mit mehr als dem Wörtchen "angeblich", das so als Feigenblatt dient. Und das ist es auch, was ich mit damit meinte. Man würgt gerade noch ein "angeblich" hervor.
Ehrlich, außer in den ARD-Tagesthemen vor etwa einer Woche habe ich in keinem der großen Leitmedien eine ernstzunehmende und klare Infragestellung dieser unsäglichen "Beweisführung" gelesen.
Gut, ich hab vielleicht nicht alle gelesen, aber der eindeutig überwiegende Tenor ist "schuldig aufgrund fehlender Beweise und fehlender anderer plausibler Möglichkeiten".

Sie eiern 'rum. Anscheinend  Clown ist Ihnen nun die Bedeutung des Wortes "angeblich" doch noch klar geworden. 

Medien haben mehrere Aufgaben: Berichten, einordnen, kommentieren. Ihr Problem ist, dass Sie in seriösen Medien zu selten das lesen, was Sie gerne lesen würden. Das ist aber kein  Medienproblem, sondern Ihr Problem.
Zitieren
#38
(24.03.2018, 17:38)leopold schrieb: Sie eiern 'rum. Anscheinend  Clown ist Ihnen nun die Bedeutung des Wortes "angeblich" doch noch klar geworden. 

Medien haben mehrere Aufgaben: Berichten, einordnen, kommentieren. Ihr Problem ist, dass Sie in seriösen Medien zu selten das lesen, was Sie gerne lesen würden. Das ist aber kein  Medienproblem, sondern Ihr Problem.

Es war vielleicht etwas verkürzt ausgedrückt, aber nun dürften auch Sie es kapiert haben.
Was Aufgabe der Medien ist, weiß ich und muss ich nicht erst googeln. 
Seriöse Medien sollten sich nicht erlauben, diese unsägliche Art von Beweisführung nicht in der Luft zu zerreißen. Immerhin sind sie "die vierte Macht" im Staate, wie der Titel eines Filmes heißt.
Unter dem Stichwort "vierte Gewalt" in Wiki Folgendes:
Zitat: Siegfried Weischenberg urteilt, man müsse die öffentliche Aufgabe, die der Journalismus nach höchster Rechtsprechung wahrnehmen soll, „inzwischen mit der Lupe suchen“: „Im gesamten Journalismus wird zunehmend mehr die Kritikerrolle zur Disposition gestellt. Die Krise des Journalismus […] erweist sich vor allem als Krise seiner Kritikfunktion; sie wird obsolet, wenn die Distanz fehlt und die Relevanz sowieso.
Der Tote war der Rechthaber unter den Linksabbiegern.



Zitieren
#39
(24.03.2018, 17:51)Serge schrieb: Es war vielleicht etwas verkürzt ausgedrückt, aber nun dürften auch Sie es kapiert haben.
Was Aufgabe der Medien ist, weiß ich und muss ich nicht erst googeln. 
Seriöse Medien sollten sich nicht erlauben, diese unsägliche Art von Beweisführung nicht in der Luft zu zerreißen. Immerhin sind sie "die vierte Macht" im Staate, wie der Titel eines Filmes heißt.
Unter dem Stichwort "vierte Gewalt" in Wiki Folgendes:

Sie sind nicht auf dem Laufenden: Eine "Beweisführung" gibt es noch gar nicht, die Indizienlage hat sich aber anscheinend Clown zulasten der Russen verschlechtert. Darüber berichten die Medien. Nicht mehr und nicht weniger.

Dass Ihnen das nicht gefällt, ist klar. Mir wäre es auch lieber, wenn Putin solchen Blödsinn unterlassen würde.
Zitieren
#40
(24.03.2018, 18:02)leopold schrieb: Sie sind nicht auf dem Laufenden: Eine "Beweisführung" gibt es noch gar nicht, die Indizienlage hat sich aber anscheinend Clown zulasten der Russen verschlechtert. Darüber berichten die Medien. Nicht mehr und nicht weniger.

Dass Ihnen das nicht gefällt, ist klar. Mir wäre es auch lieber, wenn Putin solchen Blödsinn unterlassen würde.

Wenn May und der Clown so tun, als wäre die Sache klar, und Merkel und Macron und Trump und nun auch die EU unterstützen sie dabei, ist die Bezeichnung "unsägliche Beweisführung" durchaus angebracht - auch wenn ich in meinem letzten Beitrag die Anführungzseichen wegließ. Dafür setzte ich ja dann "unsäglich" ein.
Es ist ein Schande, dass sich seriöse Politiker, sogenannte und sich selbst so sehende, auf dieses Argumentationsniveau begeben, um den Konflikt mit Russland weiter anheizen zu können.
Bitte Beweise, dann glaub ich es. Mit "gefallen oder nicht" hat das wenig zu tun.
Der Tote war der Rechthaber unter den Linksabbiegern.



Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Brick Die Politik von Präsident Trump Klartexter 2.562 155.141 Gestern, 17:28
Letzter Beitrag: Der Seher
  Der Brexit Klartexter 373 5.212 14.02.2019, 22:14
Letzter Beitrag: Klartexter
  Europawahl 2019 leopold 3 113 12.02.2019, 18:43
Letzter Beitrag: leopold
  Iranischer General droht mit Angriff auf Israel Martin 3 62 12.02.2019, 01:48
Letzter Beitrag: PuK
  Italien: Lega und 5 Sterne führen Grundsicherung ein Martin 20 334 11.02.2019, 19:36
Letzter Beitrag: Serge

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste