Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Bob Dylan - Literaturnobelpreisträger 2016
#11
Video 
https://youtu.be/u-Y3KfJs6T0


Dylan hat fast 500 Songs geschrieben. Schwärmerisch sage ich mal, fast jeder dieser Songs ist wie ein Roman.
Zitieren
#12
Bob Dylan ist in Stockholm leider "verhindert".

:cool:
Zitieren
#13
(16.11.2016, 17:33)PuK schrieb: Bob Dylan ist in Stockholm leider "verhindert".

:cool:

Schade - ändert aber meiner Meinung nach nichts aran, daß er ihn verdient hat.

Er kann sich halt gewisse Extratouren erlauben ....
Zitieren
#14
(16.11.2016, 17:37)_solon_ schrieb: Schade - ändert aber meiner Meinung nach nichts aran, daß er ihn verdient hat.

Er kann sich halt gewisse Extratouren erlauben ....

Ich kann mir vorstellen, dass viele Schriftsteller, die sich eine Chance für den Nobelpreis ausgerechnet haben, keine Termine am Tag der Verleihung haben. :rolleyes:
Zitieren
#15
Recht hat er. Er bleibt, wie schon bei Woodstock, seiner Linie treu und lässt sich nicht vereinnahmen.
In Zeiten, wo Opportunismus und Rückgratlosigkeit für manchen zum persönlichen Konzept geworden ist, finde ich seine Entscheidung beachtlich.
Zitieren
#16
(16.11.2016, 22:20)dio schrieb: Recht hat er. Er bleibt, wie schon bei Woodstock, seiner Linie treu und lässt sich nicht vereinnahmen.
In Zeiten, wo Opportunismus und Rückgratlosigkeit für manchen zum persönlichen Konzept geworden ist, finde ich seine Entscheidung beachtlich.
Jawohl, wenn man bedenkt, wer alles schon Nobelpreise bekommen hat. Da waren bestimmt einige dabei, denen er die Hand nicht geschüttelt hätte
Zitieren
#17
(16.11.2016, 17:43)TomTinte schrieb: Ich kann mir vorstellen, dass viele Schriftsteller, die sich eine Chance für den Nobelpreis ausgerechnet haben, keine Termine am Tag der Verleihung haben. :rolleyes:

Möglich - sicher auch einige nicht. Er wäre nicht der erste der an der Feier nicht teilnehmen kann (oder will).
Zitieren
#18
(16.11.2016, 22:20)dio schrieb: Recht hat er. Er bleibt, wie schon bei Woodstock, seiner Linie treu und lässt sich nicht vereinnahmen.
In Zeiten, wo Opportunismus und Rückgratlosigkeit für manchen zum persönlichen Konzept geworden ist, finde ich seine Entscheidung beachtlich.

Das ist wirklich toll. Noch toller wäre es freilich gewesen, ihn dann auch auszuschlagen. Denn entschieden hat er ja eigentlich gar nichts, oder?
Zitieren
#19
(17.11.2016, 09:00)Sophie schrieb: Das ist wirklich toll. Noch toller wäre es freilich gewesen, ihn dann auch auszuschlagen. Denn entschieden hat er ja eigentlich gar nichts, oder?

Er bleibt zu Hause, schont seine Nerven und entgeht somit diesbezüglichen "kritischen" Fragen. Ein Nobelpreisträger darf das. Der Preis wird, soviel ich wiess, nicht für konformes Benehmen vergeben.
Zitieren
#20
(17.11.2016, 10:45)dio schrieb: Er bleibt zu Hause, schont seine Nerven und entgeht somit diesbezüglichen "kritischen" Fragen. Ein Nobelpreisträger darf das. Der Preis wird, soviel ich wiess, nicht für konformes Benehmen vergeben.

Fast!
Kenne den Herrn Cohen nur als samt-tranigen Wehmutstränensänger kurz vor einem versumpften oder verschlafenen Beischlaf. Klar war, daß er was drauf hat, bloß wann.
Das war jetzt. Sein Zieren erinnert mich an den toten Hasen Beuys.
Herr Beuys erklärte ihn nur - übertragen etwa so:
Man kriegt einen Nobelpreis für Literatur, bemüht sich, ihn nicht zu kennen. Daran gescheitert, weitere Bemühung, ihn fast nicht anzunehmen. Daran gescheitert, Verlagerung der förmlichen Ehre auf geografische Besorgnisse.

Wenn das nicht Literatur ist! Beuyssche tote Hasenklasse! :D
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kabarett heute Klartexter 1 57 17.09.2018, 21:20
Letzter Beitrag: PuK
  Männerfreies Musikfestival in Göteborg PuK 0 89 02.09.2018, 08:31
Letzter Beitrag: PuK
  John Cage dio 6 394 31.07.2018, 11:23
Letzter Beitrag: PuK
  Kulturnacht und mehr Admin 4 552 19.07.2018, 17:58
Letzter Beitrag: Lueginsland
  Jethro Tull dio 6 471 24.05.2018, 22:04
Letzter Beitrag: PuK

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste