Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Messerattacke in München
#41
(23.10.2017, 17:15)Sophie schrieb: Der unglückselige Vater der Toten von Arnstein, der weiß es. Er hätte besser den Generator nicht betrieben. Angela weiß es nicht und würde immer wieder so handeln. Dafür gehört man eigentlich abgewählt.

My

Von dem habe ich gerade auch gelesen. Aber wie blöd kann man eigentlich sein, einen Verbrennungsmotor in einem geschlossenen Raum zu betreiben. In jeder Garage hängt ein Schild, das es verbietet, den Motor laufen zu lassen. Man muss so ein Schild haben, wenn man eine Garage hat, das ist Vorschrift. Das weiß jedes Kind, dass man keinen Motor lange laufen lässt, wenn oben drüber ein Dach und rundrum vier Wände sind. Außer man hat akute Selbstmordabsichten. Und dann stellt der den Kindern ein Notstromaggregat in die Hütte und nicht raus ins Freie vor die Hütte. Man könnte ja auch ein Kabel für den Strom durch die Wand ziehen und nicht im Gegenteil eine selbstgebastelte Abgasleitung, die dann undicht wird. Das wäre sogar viel einfacher, weil man nur ein kleines Loch durch die Wand bohren muss, kein großes.

Was der Mann gemacht hat, ist alles zusammen so dumm, dass es geradezu Vorsatz ist. Das ist weit jenseits von grober Fahrlässigkeit. Das ist nicht mehr grob, das ist brutal fahrlässig. Dummheit, die in so einem Fall bestraft werden muss.

Ein anderes Urteil von heute, das mit dem Lebenslänglich wegen Mordes gegen den Reichsbürger, finde ich wiederum übertrieben. Ich finde, zu einem "Mord" gehört mehr dazu als das. Z.B. eine Absicht, genau diesen Menschen umzubringen. Oder die Absicht, wahllos Leute umzubringen. Aber wenn einer durch die Tür schießt, weil er verdächtige Geräusche draußen hört, dann ist das maximal Totschlag.

Das Problem ist die komische Morddefinition der Nazis, die wir bis heute im StGB stehen haben. Sie stellt auf den Täter ab, nicht auf die Tat, und die Nazis wussten schon, warum sie das anders lösten als vorher. So kann man den Leuten leichter etwas unterjubeln und sie problemlos wegsperren. Es kommt dann nämlich weniger auf Beweise an als auf Einschätzungen, und letztere kann man zurechtbiegen.

Das gehört mal dringend revidiert. Da hätte sich Maas verdient machen können, nicht mit seinem blödsinnigen Zensurgesetz.
Zitieren
#42
(23.10.2017, 17:16)leopold schrieb: Amri fällt mir spontan ein. Wie wär's, wenn  Sie nun einen Einzeltäter benennen, der nachweislich gläubiger Moslem war? Dann bin ich wieder dran.

Der Attentäter von Manchester, der 22 Menschen tötete. Bitte lesen.

Zitat:Doch wie kam es zur Radikalisierung des jungen Mannes, der von vielen als so unauffällig und freundlich beschrieben wird?
Eine Rolle könnte die Moschee spielen, die der mutmaßliche Attentäter mehrfach besuchte. Laut übereinstimmenden Medienberichten engagierte sich die als gläubig beschriebene Familie in der muslimischen Gemeinde. Der Vater war bis zu seiner Rückkehr nach Libyen Muezzin in der örtlichen Didsbury Moschee, der Bruder Tutor an der Koranschule. Auch Salman Abedi selbst besuchte mehrfach die einstige Kirche, die heute als Moschee genutzt wird.
Der Imam erinnert sich an Salman Abedi - und seine Beschreibung deckt sich so gar nicht mit dem Bild des ruhigen, freundlichen Mitbürgers: "Salman zeigte mir einen Gesichtsausdruck des Hasses, nachdem ich über den sogenannten Islamischen Staat gesprochen habe", sagte der Imam dem "Telegraph". Der Imam habe 2015 in einem Vortrag vor den Gefahren der Terrororganisation gewarnt. "Ich kann Ihnen anhand dieses Gesichtsausdrucks sagen: Er mochte mich nicht." Der spätere Anschlag sei für ihn deshalb keine Überraschung gewesen.
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#43
(23.10.2017, 17:16)leopold schrieb: Amri fällt mir spontan ein. Wie wär's, wenn  Sie nun einen Einzeltäter benennen, der nachweislich gläubiger Moslem war? Dann bin ich wieder dran.

Hier werden Sie geholfen:

http://juedischerundschau.de/liste-islam...135910698/

Martin
Zitieren
#44
(23.10.2017, 17:48)Martin schrieb: Hier werden Sie geholfen:

http://juedischerundschau.de/liste-islam...135910698/

Martin

Themaverfehlung. Aber schön, dass Sie uns wieder mal zeigen, wo Sie unterwegs sind.
Zitieren
#45
(23.10.2017, 17:46)Serge schrieb: Der Attentäter von Manchester, der 22 Menschen tötete. Bitte lesen.

Der Mann wurde in einer Moschee radikalisiert, aber wo steht, dass er gläubig war? Ein paar Moscheebesuche reichen dazu wohl nicht aus.
Zitieren
#46
(23.10.2017, 17:56)leopold schrieb: Themaverfehlung. Aber schön, dass Sie uns wieder mal zeigen, wo Sie unterwegs sind.

Äh, nein. Haben Sie ihr eigenes Geschreibsel schon wieder verdrängt? Kann ich verstehen.

Martin
Zitieren
#47
(23.10.2017, 17:28)PuK schrieb: My

Von dem habe ich gerade auch gelesen. Aber wie blöd kann man eigentlich sein, einen Verbrennungsmotor in einem geschlossenen Raum zu betreiben. In jeder Garage hängt ein Schild, das es verbietet, den Motor laufen zu lassen. Man muss so ein Schild haben, wenn man eine Garage hat, das ist Vorschrift. Das weiß jedes Kind, dass man keinen Motor lange laufen lässt, wenn oben drüber ein Dach und rundrum vier Wände sind. Außer man hat akute Selbstmordabsichten. Und dann stellt der den Kindern ein Notstromaggregat in die Hütte und nicht raus ins Freie vor die Hütte. Man könnte ja auch ein Kabel für den Strom durch die Wand ziehen und nicht im Gegenteil eine selbstgebastelte Abgasleitung, die dann undicht wird. Das wäre sogar viel einfacher, weil man nur ein kleines Loch durch die Wand bohren muss, kein großes.

Was der Mann gemacht hat, ist alles zusammen so dumm, dass es geradezu Vorsatz ist. Das ist weit jenseits von grober Fahrlässigkeit. Das ist nicht mehr grob, das ist brutal fahrlässig. Dummheit, die in so einem Fall bestraft werden muss. 

Er hat mit einem Techniker gesprochen und hat eine 'Auspuffanlage' drangebastelt. Diese hat bei der Silvesterfeier vier Wochen zuvor zuverlässig ihre Dienste verrichtet. An dem fraglichen Abend sind die ineinandergefügten Wasserrohrstücke allerdings auseinander gerutscht.

Die Strafe hat er ja schon. Zwei eigene tote Kinder. Das Gesetz lässt das als Schuldausgleich zu.

Hier ging es aber nur darum, dass dieser Mann aus seinen Fehlern lernen wird. Die Kanzlerin offensichtlich nicht.
Zitieren
#48
(23.10.2017, 18:00)Sophie schrieb: Er hat mit einem Techniker gesprochen und hat eine 'Auspuffanlage' drangebastelt. Diese hat bei der Silvesterfeier vier Wochen zuvor zuverlässig ihre Dienste verrichtet. An dem fraglichen Abend sind die ineinandergefügten Wasserrohrstücke allerdings auseinander gerutscht.

Ja. Das ist ja das Gruselige. "Ineinandergefügte Wasserrohrstücke" für hochgiftige Abgase. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie die Rohre genau "ineinandergefügt" wurden. Geschweißt wurden die bestimmt nicht. Und dann noch zweckentfremdete Wasserrohre für den Auspuff. Da kann man mit so vielen Technikern sprechen wie man will, der Kaminkehrer genehmigt so etwas niemals. Aus guten Gründen. Nur leider ist der Kaminkehrer nicht zuständig für Holzhütten im Wald.

Klar kann das kurz funktionieren. Aber das ist doch keine Lösung. Man stellt das Aggregat draußen vor die Hütte und leitet den Strom in die Hütte rein. Man stellt es nicht in die Hütte und leitet die Abgase raus, denn sonst ist man strohdumm und lebensgefährlich für sich und andere.
Zitieren
#49
(23.10.2017, 17:59)leopold schrieb: Der Mann wurde in einer Moschee radikalisiert, aber wo steht, dass er gläubig war? Ein paar Moscheebesuche reichen dazu wohl nicht aus.

Dann lesen Sie mal des gesamten Artikel. Sein Vater war Imam, die Familie sehr tiefreligiös. Dass er sich nun gerade in einer bestimmten Moschee radikalisierte, sprich doch für den Einfluss und die tragende Rolle des Islam bzw. der dort gepredigten speziellen Lehre. Das ist nämlich auch Islam, so wie es auch katholischen Fundamentalismus gibt,oder evangelikale Christen). Das ist ein schleichender Prozess.
Wo soll er sich denn sonst radikalisieren? Auf dem Fußballplatz? Im Kino? 
Mannomann, Ihre Versuche, alles ins Gegenteil zu verdrehen, wenn Sie falsch liegen, sind haarsträubend.
Die Wirklichkeit ist so schlimm, sie spottet jeder Beschreibung.
(Thomas Bernhard)
Zitieren
#50
Weißt du Sophie, das ist mir natürlich auch klar, dass der Mann das nicht mit Absicht gemacht hat. Und dass das auch für ihn, nicht nur für Eltern der anderen Kinder eine totale Katastrophe ist.

Aber er hat so krass versagt bei allem, was er im Zusammenhang mit der Stromversorgung der Hütte unternommen hat, dass das alles zusammen nahe an Vorsatz heranreicht. So würde jemand vorgehen, der die Leute in der Hütte alle umbringen will, nicht ein wohlmeinender Familienvater, der den Kindern und ihren Freunden Strom verschaffen will, damit die Lampe brennt.

Und deshalb muss es da harte juristische Konsequenzen geben. Er ist zwar schon bestraft durch den Tod seiner Kinder, aber er hat auch die Kinder anderer Leute umgebracht durch seine saudumme und gemeingefährliche Elektroinstallation. Und das muss zusätzlich gesühnt werden. Weil die Strafe nicht nur eine Resozialisierungs-, sondern auch eine Sühnefunktion hat. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass sich die Eltern der Freunde seiner Kinder wünschen, dass der Mann für diesen gefährlichen Pfusch jetzt eine lange Zeit hinter Gittern sitzen muss. Das ist menschlich verständlich, und das ist eben auch eine Funktion der Strafjustiz.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Bayern hat gewählt leopold 268 7.201 23.11.2018, 18:54
Letzter Beitrag: FCAler
  Bayerischer Landtag Lueginsland 62 1.346 17.11.2018, 17:46
Letzter Beitrag: FCAler
  Schöne Idee Kreti u. Plethi 5 159 11.11.2018, 14:29
Letzter Beitrag: Kreti u. Plethi
  Bayern, die CSU und die EU FCAler 9 289 11.11.2018, 10:57
Letzter Beitrag: FCAler
  Münchnerin (15) angeblich von sechs Männern vergewaltigt Martin 8 413 04.11.2018, 11:53
Letzter Beitrag: FCAler

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste