Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Verbot der Gesichtsverhüllung tritt in Österreich in Kraft
#1
Zitat:In Österreich ist es ab heute verboten, das Gesicht zu verhüllen. Das Gesetz betrifft Frauen, die ihr Gesicht unter einer Burka oder einem Nikab verbergen.

[...] Es wurde unter anderem mit Sicherheitsaspekten und dem Schutz der Frauen vor Unterdrückung begründet.

Quelle: https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/in...Kraft.html

Richtig so. Tu felix Austria.

Martin
Zitieren
#2
Hier der § 2 des AGesVG:


Zitat:Verhüllungsverbot
§ 2. (1) Wer an öffentlichen Orten oder in öffentlichen Gebäuden seine Gesichtszüge durch Kleidung oder andere Gegenstände in einer Weise verhüllt oder verbirgt, dass sie nicht mehr erkennbar sind, begeht eine Verwaltungsübertretung und ist mit einer Geldstrafe bis zu 150 Euro zu bestrafen. Die Verwaltungsübertretung kann durch Organstrafverfügung gemäß § 50 VStG in der Höhe von bis zu 150 Euro geahndet werden. Öffentliche Orte oder öffentliche Gebäude sind Orte, die von einem nicht von vornherein beschränkten Personenkreis ständig oder zu bestimmten Zeiten betreten werden können, einschließlich der nicht ortsfesten Einrichtungen des öffentlichen und privaten Bus-, Schienen-, Flug- und Schiffsverkehrs.
(2) Ein Verstoß gegen das Verhüllungsverbot gemäß Abs. 1 liegt nicht vor, wenn die Verhüllung oder Verbergung der Gesichtszüge durch Bundes- oder Landesgesetz vorgesehen ist, im Rahmen künstlerischer, kultureller oder traditioneller Veranstaltungen oder im Rahmen der Sportausübung erfolgt oder gesundheitliche oder berufliche Gründe hat.
Zitieren
#3
(01.10.2017, 07:41)TomPaul schrieb: Hier der § 2 des AGesVG:

Zitat:... oder gesundheitliche oder berufliche Gründe hat.

Das ist gut, daraus lässt sich was machen.

"Junger Mann, ich bin Handelsvertreterin für Burkas. Ich muss das anhaben." Devil

Wenn die Welt erst ehrlich genug geworden sein wird, um Kindern vor dem 15ten Jahr
keinen Religionsunterricht zu erteilen; dann wird etwas von ihr zu hoffen sein.
(Arthur Schopenhauer, 1788-1860)
Zitieren
#4
Sollten wir dringend übernehmen.

Insbesondere im Straßenverkehr steht ein/eine Burkaträger/in im sofortigen Kamikazeverdacht.

Wie soll ich von außen beurteilen, ob da nicht Mullah Omar gerade seine Bombe spazieren fährt?
Zitieren
#5
(01.10.2017, 07:56)bbuchsky schrieb: Sollten wir dringend übernehmen.

Insbesondere im Straßenverkehr steht ein/eine Burkaträger/in im sofortigen Kamikazeverdacht.

Wie soll ich von außen beurteilen, ob da nicht Mullah Omar gerade seine Bombe spazieren fährt?

Ham se jedient? Ne? Tarnen und täuschen gehört zur militärischen Grundausbildung, das weiß schon Mullah Omar. Gefährlich wird es erst dann, wenn jemand mit dem Outfit von bbuchsky durch die Straßen fährt. Dann ist höchste Alarmbereitschaft angesagt! Devil
In der heutigen Gesellschaft vergisst der Mensch das Wichtigste – die Menschlichkeit.

Zitieren
#6
Gutes Gesetz. Würde ich mir für Deutschland auch dringend wünschen. Die Europäische Rechtsprechung deckt dies. Nur leider kriegen hier immer ein paar Leute hysterische Anfälle.

Am Besten gefällt mir aber die österreichische Amtssprache. Eine 'Verwaltungsübertretung' begeht eine Burkaträgerin. Schick.

My 
An einem Sessellift in Ischgl stand: Geschlossen wegen technischem Gebrechen. Witzigstempel.

Ach ja, vom Erfinder des Witzigstempels gibt es ein neues Buch. Qualityland. Vllt. mal vorstellen im Bücherthread. Aber erst zu Ende lesen.
Zitieren
#7
(01.10.2017, 08:17)Sophie schrieb: Am Besten gefällt mir aber die österreichische Amtssprache. Eine 'Verwaltungsübertretung' begeht eine Burkaträgerin. Schick.

My 
An einem Sessellift in Ischgl stand: Geschlossen wegen technischem Gebrechen. Witzigstempel.


Zitat:Vorsicht, Baumschlägerei!

Wenn die Welt erst ehrlich genug geworden sein wird, um Kindern vor dem 15ten Jahr
keinen Religionsunterricht zu erteilen; dann wird etwas von ihr zu hoffen sein.
(Arthur Schopenhauer, 1788-1860)
Zitieren
#8
(01.10.2017, 07:53)PuK schrieb: Das ist gut, daraus lässt sich was machen.

"Junger Mann, ich bin Handelsvertreterin für Burkas. Ich muss das anhaben." Devil

oder

Die bin von Beruf: Dschihadistin.
Zitieren
#9
https://www.welt.de/politik/ausland/arti...hkeit.html



Zitat:Dänemark verbietet Burka und Nikab in der Öffentlichkeit


Das nächste Land bitte... Zwinker
"Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, 
muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.“ Goethe
Zitieren
#10
Die Befürworter des Verbotes haben bisher her nicht erklärt, was das Verbot bringen sollen.
Es wird dadurch kein einziger Moslem seine Religion aufgeben.
Keine einzige  Muslima wird ihr Kind nicht zum Islam erziehen. Im Gegenteil das Verbot werden sie zu ihren Gunsten auslegen. Wir werden unterdrückt und so weiter.
Auch ist es nicht sicher ob ein Verbot vor dem Bundesverfassungsgericht standhalten würde.
Außerdem ist der Anteil der Burkaträgerinnen in Deutschland extrem gering.
Man sieht Wochen und Monatelang keine Burkaträgerin. Wie alle wissen pendele ich unter Woche täglich durch die Stadt in Richtung Hauptbahnhof.
In Frankreich tragen bei 3. Mio. Muslime zirka 2000 eine Burka. Stand 2011
Ergebnis: Mit einem Verbot erreicht man nur das Gegenteil.
Viel besser ist es zu fragen, warum die Moslem das von ihren Frauen verlangen.
Ursprung des Tragens sind ja rein muslimische Ländern. Man muss also seine Frau in eine kartoffelähnlichen Sack stecken, weil ....
Da wird man keine Anwort bekommen.
Okay die Geschichte vom Gründer des Islam sagt  uns, dass er unter dem Pantoffel seiner älteren Frau stand. Es war von ihr wirtschaftlich abhängig. Da kann man sich aus Frust schon eine so eine Geschichte ausdenken. 


Mit der Burka schließe ich allen anderen ähnlichen Kleidungsstücke ein.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Brick Die Politik von Präsident Trump Klartexter 2.570 156.626 Vor 1 Stunde
Letzter Beitrag: FCAler
  Priesterkinder Bogdan 1 15 Vor 5 Stunden
Letzter Beitrag: PuK
  EU - Personalausweis - Fingerabdruck Udo 5 696 Vor 5 Stunden
Letzter Beitrag: Bogdan
  Italien: Lega und 5 Sterne führen Grundsicherung ein Martin 23 386 Vor 6 Stunden
Letzter Beitrag: leopold
  Merkels Vermächtnis leopold 21 286 Vor 7 Stunden
Letzter Beitrag: leopold

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste