Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Nordkorea schon wieder
#41
Kim hat ankündigen lassen, das er keine weiteren Atomtest durchführen wird. Auch soll es keine Test mit Interkontinentalraketen mehr geben. Das haben ihm wohl die Chinesen beim Besuch vor kurzem beigebracht. Auch muss er Donald etwas anbieten. Ansonsten findet kein Treffen statt. 

Zitat:So ist von einem gänzlichen Verzicht auf das Atomprogramm, wie es die internationale Gemeinschaft fordert, in dem Bericht nicht die Rede. Auch bleibt offen, inwiefern die kommunistische Führung bereit ist, auf den Bau weiterer Atomsprengköpfe und Raketen zu verzichten - oder gar ihr bestehendes Arsenal abzubauen.

Kim wird niemals seine Lebensversicherung aus der Hand geben.
Da wäre er ja auch richtig dämlich.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/no...04121.html
Zitieren
#42
Gut, dass es das Gipfeltreffen gibt. Es ist bitter notwendig, dass man miteinander redet. Es könnte der Anfang eines Dialogs sein. Man muss sich ja nicht gleich lieb haben.
Zitieren
#43
Das ist alles so seltsam. 

Dieses angeblich eingestürzte Atomtestgelände neulich, das ist doch eigentlich kein Grund, irgendwas aufzugeben. Kann ja mal passieren, wenn in der Nähe immer wieder was explodiert, dann baut man halt einfach ein neues Testgelände. 

Und er kann das Atomwaffenprogramm gar nicht einstellen, weil er dann sofort die Amerikaner und ein paar Alliierte im Land hätte, die ihn und das ganze Juche-System wegfegen würden. Man würde eine Demokratie nach westlichem Muster wie in Südkorea oder allenfalls ein Marionettenregime (wie in Südkorea) installieren. Ganz Korea würde dann zur amerikanischen Kolonie, nicht nur Südkorea wie bisher. Das kann er auf keinen Fall zulassen, das wäre Selbstmord. Nicht nur politisch, sondern wahrscheinlich auch physisch.   

Ich glaube deshalb noch lange nicht an substanzielle Ergebnisse. Das wird sich nachher alles als "nicht so gemeint" usw. herausstellen, als kalter Kaffee.
Zitieren
#44
Gut inszeniert ist das Schauspiel allerdings schon, das muss man zugeben. 

Zitieren
#45
Zitat:Otto Warmbier wies schwere Gehirnverletzungen auf, die er offenbar während der Haftzeit in Nordkorea erlitten hatte. Warmbiers Eltern verklagten die nordkoreanische Regierung in der vergangenen Woche wegen mutmaßlicher Folter und Tötung auf Entschädigung.

„Wir versuchen, uns einen Weg zu bahnen, der direkt zu Kim (Jong-un) führt und sein Regime zwingt, für seine Handlungen Verantwortung zu übernehmen“, sagte Ottos Vater, Fred Warmbier.

Quelle: Bild

Otto Warmbiers Eltern waren übrigens die, die die Wahrheitsfindung unmöglich gemacht haben, indem sie eine Obduktion ihres Sohnes verweigerten

Außerdem steht außer Zweifel, dass man in Nordkorea keine Propagandaplakate klauen darf, und das hat er nun mal gemacht. Wenn man in fremde Länder einreist, sollte man sich eben informieren, was dort erlaubt und was dort verboten ist (und in Ländern wie den Maghreb-Staaten, wie bestechlich die Polizei ist, also wie viel Bargeld man ungefähr braucht, um bestimmte Situationen unbürokratisch zu bereinigen). Mit bestechlicher Polizei hätte man in Nordkorea vermutlich kein Glück, aber es gäbe noch eine zweite Möglichkeit: Man hätte im Hotel einfach fragen können, ob man so ein Plakat haben kann oder wenn nicht, wo man eines käuflich erwerben kann. 

Das ist wie mit Saudi-Arabien. Wer sich da mit einer Flasche Schnaps an die Straße setzt, muss sich über die Konsequenzen im Klaren sein. Oder wie mit Singapur und Drogen. 

So tragisch die Geschichte ist, aber der Sohn hat alles falsch gemacht, was man falsch machen kann, wenn man in ein solches Land reist. Und seine Eltern haben hinterher alles falsch gemacht.
Zitieren
#46
(04.05.2018, 18:54)PuK schrieb: So tragisch die Geschichte ist, aber der Sohn hat alles falsch gemacht, was man falsch machen kann, wenn man in ein solches Land reist. Und seine Eltern haben hinterher alles falsch gemacht.

Von hier aus gesehen ist das in der Ecke von Konfuzius - da darf sinniert werden.
Wann haben die Eltern alles falsch gemacht? Als sie sich zu Eltern entschlossen, zumindest den Grundstein dazu gelegt haben? Wie konnten die sich finden und wozu?
Zitieren
#47
(04.05.2018, 19:23)forest schrieb: Von hier aus gesehen ist das in der Ecke von Konfuzius - da darf sinniert werden.
Wann haben die Eltern alles falsch gemacht? Als sie sich zu Eltern entschlossen, zumindest den Grundstein dazu gelegt haben? Wie konnten die sich finden und wozu?

Nun, wenn ich sicher bin, dass die Nordkoreaner meinem Sohn die tödlichen Hirnverletzungen zugefügt haben, dann sollte ich das hinterher auch beweisen können. Und das wäre u.U. auch möglich gewesen. Man hätte aber dazu gleich nach dem Tod des Sohnes in den USA kurz nach seiner Rückkehr eine Obduktion vornehmen müssen, um jetzt irgendetwas Substantielles behaupten zu können. 

Ich habe das von Anfang an nicht verstanden, warum die Eltern das nicht machen ließen. Es gibt hier auch einen alten Post von mir dazu und da noch einen von bbuchsky.
Zitieren
#48
(04.05.2018, 19:36)PuK schrieb: Ich habe das von Anfang an nicht verstanden, warum die Eltern das nicht machen ließen. Es gibt hier auch einen alten Post von mir dazu und da noch einen von bbuchsky.

Zu bbuchsky würde mich interessieren, ob das Junge (m/w?) schon den Seemannsgang auf allen 4en beherrscht und zum Thema, ob Schadenersatzansprüche nicht nur rechtlich, sondern auch genetisch vererbbar sind. Darauf wollte ich hinaus. Es scheint in GOC (gods own country) ein Schwerpunkt zu liegen.
Zitieren
#49
Zitat:Russische Diplomatie Lawrow lädt Kim ein (nicht Kardashian)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ru...10501.html
W00t
Das muss den Spiegel-Leser erklärt werden. Nein es ist nicht eine von den Kardashians. Lol W00t
Zitieren
#50
(01.06.2018, 06:03)Udo schrieb: W00t
Das muss den Spiegel-Leser erklärt werden. Nein es ist nicht eine von den Kardashians. Lol W00t

Früher warben sie mal mit dem Slogan "SPIEGEL-Leser wissen mehr!" Kam mir damals schon gelogen vor.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Brick Die Politik von Präsident Trump Klartexter 2.407 130.895 Vor 21 Minuten
Letzter Beitrag: Serge
  Der Brexit Klartexter 182 776 Gestern, 16:03
Letzter Beitrag: leopold
  Auftragsmord in der Türkei FCAler 23 620 17.11.2018, 12:19
Letzter Beitrag: Bogdan
  Juncker und sein Ischias.. Martin 1 29 16.11.2018, 19:26
Letzter Beitrag: forest
  Quo Vadis, Türkei? FCAler 1.379 87.666 15.11.2018, 22:31
Letzter Beitrag: Lueginsland

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste