Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Atheisten auf der Kanzel
#11
(04.07.2017, 20:25)bbuchsky schrieb: Ihre "Statistik" gibt weder den Zweifel noch das offene Bekenntnis her. Was lesen Sie denn da????? 2% lügen, 16% trauen sich nicht mal, zuzugeben, lügen zu müssen, 82% sind submissionsfreudige, machtgeile Kalkleisten!

Meine Zweifel sind nunmal nicht Basis meiner Argumentation. Sie und viele Theisten machen genau das: den Zweifel zur Grundlage einer Argumentation zu machen. "Muss" man "glauben", kann man nicht wissen. Aha.

Aber in der Tat bestehen hinsichtlich der umfassenden Gottlosigkeit unserer Gesellschaft, der Gottlosigkeit des Universums keine Zweifel, weil es für ausnahmslos alle Phänomene und Verläufe einleuchtendere Erklärungen gibt.

Natürlich wird jede Zivilisation "da draussen" wie hier im Verlauf der Geschichte mehr oder weniger überzeugende Schöpfungsmythen verbreitet haben, manche Religion wird erdacht worden sein, über Erklärungen für ungeklärte Ereignisse kann man begeisterte Anhänger erzeugen und einen kompenten Eindruck hinterlassen , wenn die beworbenen Verheißungen erst postmortal erfahrbar ist, um so besser für das Marketing.


Ich habe Ihren Text nun mehrfach gelesen, ganz verstanden habe ich nicht, worauf Sie (insbesondere in Bezug auf das Thema dieses Threads) hinauswollen. Eines kann ich aber sagen: Sie sind als Atheist und Weltversteher mindestens solch ein Eiferer wie der dogmatischste Gottesanbeter. Wie Sie zudem auf die Idee kommen, ich sei ein "Theist", ist mir völlig schleierhaft.
Zitieren
#12
(05.07.2017, 16:19)leopold schrieb: Ich habe Ihren Text nun mehrfach gelesen, ganz verstanden habe ich nicht, worauf Sie (insbesondere in Bezug auf das Thema dieses Threads) hinauswollen. 

Mich hat es ohnehin gewundert das Sie einen Thread zu einem Thema eröffnen, dessen Verständnis Sie unübersehbar schon im Ansatz überfordert.

Martin
Zitieren
#13
(05.07.2017, 19:32)Martin schrieb: Mich hat es ohnehin gewundert das Sie einen Thread zu einem Thema eröffnen, dessen Verständnis Sie unübersehbar schon im Ansatz überfordert.

Martin

Naja, sein Thread, sein Thema.

Forist bb hat gefälligst nicht von der Kakakanzel herunter zu predigen, dass lassen wir uns nur von Fummeltrinen bieten, die unsere Kinder befummeln.

Auch wenn er mit seinem Ausgangsargument hinsichtlich der, hier musste ich explizit widerlegt werden, "Intelligenz des Klerus" das genaue Gegenteil belegt hat, mit der "Kanzel" hat er unbeabsichtigt einen wichtigen Aspekt angerissen:

Warum sollte es den Transporteuren durchwegs politischer Inhalte erlaubt sein, die Kanzel statt eines Podiums zu nutzen?
Es fehlt nicht nur die transzendente Botschaft, wenn sich die Prediger regelmäßig verhurter präsentieren als die zu leitenden Schäfchen, die Absicht, Macht über alle und Kontrolle über die Lebensführung auch völlig unbeteiligter Bürger zu ergaunern, sollte den Christen endlich genommen werden, damit die Moslems diese Kontrolle nicht auch noch beanspruchen können. Man sollte Religion schlicht aus jedem politischen Betrieb raushalten, also keine Schulen und Unis, die Kappes vermitteln, keine Gremien oder "Ethikkommissionen", in denen religiös motivierte Personen sitzen.

Wie sich der Effekt auswirkt, wenn aus dem Klerus direkter Einfluss auf die Innenpolitik nimmt, läßt sich in Polen gerade betrachten. Wer bevormundungsaffin herangezüchtet wurde, indem die frühkindliche gewalt- und schmerzinduzierte religiöse Prägung durchlitt, scheint sich mit den dortigen Bedingungen, oder denen in einem x-beliebigen Mullahstaat, leicht arrangieren zu können. Religion ist Diktat.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wahre Worte forest 97 15.605 17.09.2018, 10:56
Letzter Beitrag: PuK
  Sachen gibt´s Klartexter 37 4.436 12.04.2018, 16:13
Letzter Beitrag: forest
  Volkskrankheiten FCAler 17 3.166 02.02.2017, 07:42
Letzter Beitrag: _solon_

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste