Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Lasst doch mal die CDU ran
#1
Shocked 
Zitat:Für die CDU ist klar: Wer Schutz vor Verfolgung und Krieg benötigt, muss ihn bekommen. Wer aber keinen Anspruch auf Schutz hat, muss unser Land wieder verlassen. Rückführungen müssen konsequent durchgeführt werden. Das muss auch dort gelten, wo SPD, Grüne und Linke in den Ländern Verantwortung tragen.
https://www.cdu.de/artikel/ausreisepflic...rleichtern

Es wird Zeit, dass die CDU endlich mal in die Regierungsverantwortung kommt, die wissen wenigstens, wo es krankt. So kann es ja nicht ewig weitergehen, SPD, Grüne und Linke fahren unser Land noch völlig an die Wand. Wir brauchen endlich einen Innenminister, der hier durchgreift.

Wie - die CDU ist schon seit 2005 in der Regierungsverantwortung? W00t

Und der Innenminister ist in der CDU? Stur

Ja - gibt es denn vielleicht noch eine geheime Untergrund-CDU, oder wer ist da für den Inhalt der verlinkten Seite verantwortlich? Fakt ist, wie zuletzt in NRW gesehen, dass der Wähler die Verantwortlichen für die Zustände plötzlich woanders verortet. Man muss also nur eigene Fehler dem politischen Gegner in die Schuhe schieben, und dann genau das Gegenteil von dem fordern, für das man selbst verantwortlich ist. Das nennt sich dann Politik?  No
Was nützt es, wenn der Mensch lesen und schreiben gelernt hat, aber das denken anderen überlässt?  
Zitieren
#2
Führt zu ihrer Verdrossenheit.
Zitieren
#3
Die Union profitiert eindeutig davon, die Leitmedien zu kontrollieren.

Wenn die Tatsachen nur noch in angeblichen Satiremagazinen verbreitet werden, etwa in "Der Anstalt" oder der "heute-show", erreichen sie auch nur einen Bruchteil der Bürger. Die trüben Gemüter eurer csu-Wähler ernähren sich doch wohl eher von C.Nebel als von Fakten.

Machen wir uns nix vor, für den Großteil unserer "Wutbürger" sind Sachzusammenhänge generell zu komplex und die meisten Sätze ohnehin zu lang.
Zitieren
#4
(22.05.2017, 08:38)Klartexter schrieb: Wie - die CDU ist schon seit 2005 in der Regierungsverantwortung? W00t
Und der Innenminister ist in der CDU? Stur

Ja - gibt es denn vielleicht noch eine geheime Untergrund-CDU, oder wer ist da für den Inhalt der verlinkten Seite verantwortlich? Fakt ist, wie zuletzt in NRW gesehen, dass der Wähler die Verantwortlichen für die Zustände plötzlich woanders verortet. Man muss also nur eigene Fehler dem politischen Gegner in die Schuhe schieben, und dann genau das Gegenteil von dem fordern, für das man selbst verantwortlich ist. Das nennt sich dann Politik?  No  

Nachdem die CDU selbst bei der NRW-Wahl frech "Mehr Sicherheit" plakatierte und die Wahl auch noch gewann, obwohl sie selbst für den Schlamassel verantwortlich ist, zeigt aber auch den desolaten Zustand der SPD und deren Führungspersonal. Bei der SPD setzte man auf EU, Schröder und Hartz und plagiiert jetzt, nach der verlorenen NRW-Wahl, plötzlich AfD-Inhalte. Die Politik der CDU ist nicht weniger gruselig als die der SPD und vice versa.

Martin
Zitieren
#5
(22.05.2017, 11:35)Martin schrieb: Nachdem die CDU selbst bei der NRW-Wahl frech "Mehr Sicherheit" plakatierte und die Wahl auch noch gewann, obwohl sie selbst für den Schlamassel verantwortlich ist, zeigt aber auch den desolaten Zustand der SPD und deren Führungspersonal. Bei der SPD setzte man auf EU, Schröder und Hartz und plagiiert jetzt, nach der verlorenen NRW-Wahl, plötzlich AfD-Inhalte. Die Politik der CDU ist nicht weniger gruselig als die der SPD und vice versa.

Es liegt zum Teil aber auch am desolaten Zustand des deutschen Wählers. Er ist einfach nicht volatil genug.

Wenn ich mir schon sage, die Etablierten sind alle unwählbar und die Linken und die AfD auch, dann muss ich halt "Die Partei" wählen. Also reiner Protest, nur um die anderen zu ärgern (schon, weil ja auch "Die Partei" für jede Wählerstimme Wahlkampfkostenersatzbekommt, den die Etablierten dann eben nicht bekommen),, und ihnen gleichzeitig so vielleicht das Signal zukommen zu lassen, dass sie sich dringend wieder mal auf Grundsätze, Lagerwahlkämpfe und nicht nur immer auf die sogenannte Mitte besinnen sollten, ja sogar dringend müssten. Wenn das genügend Leute machen, dann könnte sich was ändern.

Aber wenn der Wähler natürlich immer nur zwischen Union und SPD, Günen und notfalls sogar der FDP hin- und herwählt, wenn er unzufrieden ist, dann ändert sich nie was.
Zitieren
#6
(22.05.2017, 11:35)Martin schrieb: Nachdem die CDU selbst bei der NRW-Wahl frech "Mehr Sicherheit" plakatierte und die Wahl auch noch gewann, obwohl sie selbst für den Schlamassel verantwortlich ist, zeigt aber auch den desolaten Zustand der SPD und deren Führungspersonal. Bei der SPD setzte man auf EU, Schröder und Hartz und plagiiert jetzt, nach der verlorenen NRW-Wahl, plötzlich AfD-Inhalte. Die Politik der CDU ist nicht weniger gruselig als die der SPD und vice versa.

Martin

So sicher wäre ich nicht, dass es einen "AfD"-"Inhalt" gibt, der sich nicht auch in CDU/CSU-SPD-FDP Parteiprogrammen wiederfinden ließe, von der grellbraunen Lackierung zur Bindung der Rassisten und Völkischen aus den Sümpfen vor Mordor mal abgesehen.

Die gelebte Ausländerfeindlichkeit fand ihren Ausdruck über Jahrzehnte in der Weigerung, Deutschland als Einwanderungsland zu begreifen und ein Einwanderungsgesetz zu diskutieren. Vom Erlassen hätte die csu ihre cdu-"Freunde" sowieso mit der Drohung der Spaltung abzuhalten versucht, wetten?
Also eine alte Unionsposition.
Das Asylrecht war der Union ebenfalls immer ein Dorn im Auge.

Nach dem Abgang der verwirrten Professoren, die jetzt ihre Mandate verrotten lassen und abkassieren, war es zudem vorbei mit jeder Anmutung von Sachverstand auf irgendeinem Gebiet ausser in der Bündelung von Hass und dem Schüren von Angst. "Islamisierung"....Heckenpennesse.

Jeden "Inhalt", den die Union in den letzten Jahren vernachlässigt hatte, droht sie sich im Angesicht des Titanen aus Würselen zurückzuerobern. Heim ins Reich.

Der kurze humanistische Anfall der Kanzlerin sollte auf die Menopause oder eine Zecken-Infektion zurückzuführen sein, ab sofort ist von Union über SPD bis FDP eine große Bereitschaft zu erwarten, Dublin zu reanimieren.

Die Grünen......naja.......doot as en Priemel, sagt der Friese.
Zitieren
#7
Zitat:Brinkhaus befürwortet Kandidatur Merkels für CDU-Vorsitz

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus will keinen Zweifel über sein gutes Verhältnis zur Kanzlerin aufkommen lassen. Auch für den CDU-Bundesparteitag signalisiert er Unterstützung.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...30538.html

Scheint ein kluger Mann zu sein. Bei allen Bedenken - Merkel ist ein bißchen langsam, aber ein potentieller Nachfolger drängt sich noch nicht auf. Ist nicht so wie in Bayern, wo sich Söder schon ein halbes Jahr im Voraus als Ministerpräsident feiern ließ.

https://www.sueddeutsche.de/bayern/junge...-1.3736382
Zitieren
#8
(28.09.2018, 06:46)forest schrieb: Scheint ein kluger Mann zu sein. Bei allen Bedenken - Merkel ist ein bißchen langsam, aber ein potentieller Nachfolger drängt sich noch nicht auf. Ist nicht so wie in Bayern, wo sich Söder schon ein halbes Jahr im Voraus als Ministerpräsident feiern ließ.

https://www.sueddeutsche.de/bayern/junge...-1.3736382

Wer hoch steigt, fällt tief. Beckstein war Frangge. Wie lange hat's der als Ministerpräsident ausgehalten? Söder ist auch
.
.
.
Frangge…

Schaumermol…
Zitieren
#9
(28.09.2018, 06:54)Dienstag schrieb: Wer hoch steigt, fällt tief. Beckstein war Frangge. Wie lange hat's der als Ministerpräsident ausgehalten? Söder ist auch
.
.
.
Frangge…

Schaumermol…

Ist zwar CSU-Sache und gehörte in den Thread darüber, aber als Antwort auf das Zitat ist es hier praktischer. Der letzte Franke hier von Format war Alfons Goppel.
https://www.sueddeutsche.de/bayern/-tode...-1.3301046

Das war vor zwei Jahren:

Zitat:Es hätte ein Gespräch über die Einigung bei den Bund-Länder-Finanzen werden sollen, doch davon musste sich Markus Söder schnell verabschieden. Etwa fünf Minuten dauerte am Montag sein Interview mit dem Bayerischen Rundfunk, in dem das eigentlich vereinbarte Thema eine Randnotiz blieb. Söders anfängliche Gegenwehr ("Wollten wir nicht über die Bund-Länder-Finanzbeziehungen reden?") wich rasch der Erkenntnis, dass Widerstand zwecklos wäre. Denn in und mit der CSU wird wieder mal nur über eines gesprochen: über das Personal und die Frage, wer wann wo welchen Job haben könnte.

Angeheizt hat die Debatte einmal mehr Horst Seehofer. In der Bild am Sonntag hatte der CSU-Chef gesagt, er könne für seine Partei "nicht ewig den Libero machen. Einmal soll ich die absolute Mehrheit in München holen und dann die bayerischen Interessen in Berlin durchsetzen." Seehofer bekräftigte seine Forderung, der CSU-Vorsitzende müsse künftig in Berlin sitzen. Damit käme es zwangsläufig zur Ämtertrennung von Parteichef und bayerischem Ministerpräsidenten. Entweder Seehofer bliebe in München und ein neuer CSU-Chef säße 2017 in Berlin. Oder er selbst wechselt nach Berlin und gibt die Staatskanzlei frei. Diese Variante gilt aber schon deshalb als unwahrscheinlich, da Söder zum Ministerpräsidenten aufsteigen und Seehofer das Leben so noch schwerer machen könnte.

https://www.sueddeutsche.de/bayern/csu-w...-1.3209634
Zitieren
#10
Endlich mal ein vernünftiger Vorschlag/Gedanke von der CDU,
ich frage mich schon, warum die Forderung nicht schon längst von der CSU und dem Innenminister vran gebracht wurde. Aber dazu ist/war jedoch Seehofer zu schwach sich durch zusetzen, wie soll man auch eine "kleinenRegional-Partei" auch ernst nehmen können, aber das kapieren die "Feiglinge der CSU" leider nicht und dafür werden sie auch abgestraft und zwar zurecht. Yes 

Harsche Kritik an Erdogan  
Kramp-Karrenbauer stellt Doppelpass für Türken in Frage


07.10.2018, 15:36 Uhr | dpa, AFP, rtr

Zitat:[b]Die CDU-Generalsekretärin macht der Union vor den Wahlen in Hessen und Bayern Mut. Und sie belebt eine Debatte wieder, die schon mal beendet schien: die um den Doppelpass.[/b]

Und warum jetzt erst? At 


https://www.t-online.de/nachrichten/deut...frage.html
Nur der FCA und die Schachfreunde Wehringen http://schachfreunde-wehringen.jimdo.com/
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der CDU-Parteitag - CDU vor der Spaltung? Martin 130 10.398 17.12.2016, 16:35
Letzter Beitrag: _solon_

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste