Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

TV & Film Tipps
#71
(09.07.2018, 04:18)forest schrieb: In dem Mixer wird dann der gekupferte Geist der Feen, Elfen und Zwerge mit einem besonders scharfen Stahlmesser püriert. Die Kräuter samt Apfel (mit Kernen), Honig und Banane (geschält) kann man auch pur und unzerkleinert essen, aber dann fehlt der Dreh daran, wahrscheinlich rechtsdrehend oder abwechselnd links rechts, damit man nicht schwindlig wird. Dann gibts das geheimnisvolle Gequirl auch veredelt in der Form von Wild-, Schaf- Ziegen- oder Rindfleisch.
Aber ihre Neurodermitis hat die Elfe los - wenns stimmt - und das Buch gepusht.
Dafür 40 Minuten meines endlichen Lebens dem Tode näher... At

Kleeblüten waren auch dabei; hätte man sich den Honig in dem Gebräu sparen können. Geist der Feen, Elfen und Zwerge? Der Geist der Himbeere ist auch nicht schlecht.

Ja, aber es geht noch viel schlimmer. Es gibt Leute, die glauben das und ähnliches auch noch. 

Neulich war eine Landesgesundheitsmisterin (ich weiß nicht mehr, welche), als Schirmherrin auf einem Homöopathiekongress anwesend. 

Oder diese Reha-Klinik in Bad Grönenbach im Allgäu. Die schnappen sich einfach den Hahnemann und seine Homöopathie und drehen sie dann nach eigenem Ermessen um. 

Beispiel: Man darf dort nicht rauchen. Nirgends, nicht mal draußen auf dem Gelände. Und wenn ein starker Raucher sagt, das hält er nicht aus, dann geben sie ihm Nikotin, und zwar in Form von homöopathischen Zuckerkügelchen. 

Das ist schon nach dem durch nichts bewiesenen Hahnemann völlig falsch. Er sagte nämlich, dass Stoffe heilen, die die Symptome der Krankheit künstlich erzeugen, wenn man die Stoffe nur genügend verdünnt und zwischendurch gut schüttelt. Oder "verschüttelt", wie er das nannte. Man müsste also bei Nikotinentzug nicht Nikotin geben, sondern etwas, das einen Entzug bei einem Gesunden verursachen würde. 

Und in Grönenbach drehen sie das einfach um 180 ° um und geben den Stoff, der die Sucht verursacht, homöopathisch. 

Nun gut, wenn man meint, dann kann man das ja mal probieren. Aber so was wird von der Deutschen Rentenversicherung Bund gefördert. Mit Steuergeld von allen Bürgern und ohne die Möglichkeit für den Einzelnen, daraus auszusteigen. Ohne jeden Beweis für die Wirksamkeit und ohne jedes vernünftige Konzept. Das ist das Schlimme an so etwas. 

Und bei dem Film da oben hat auch niemand mitgedacht. Ja klar, ein Kupfermesser. Kupfer ist super, das wusste ja auch schon Miraculix aus dem Asterix, der Druide mit dem Kupferkessel. Der hatte aber eine goldene Sichel, um die Misteln zu schneiden für seinen Zaubertrank.
Zitieren
#72
Zitat:Kulenkampffs Schuhe

08.08.18 | 91:59 Min. | Verfügbar bis 15.08.2018 

Mit Einschaltquoten von 80 Prozent erlebte das Fernsehen in den 60er und 70er Jahren der Bundesrepublik goldene Zeiten. Alle freuten sich auf Kulenkampff oder Peter Alexander. Der Film zeigt Nachkriegsgeschichte auf berührende Weise.


Zitieren
#73
Zitat:Es geht um John Oldman (und ja, man hätte einen etwas subtileren Charakternamen wählen können), der seinen Job an der Uni nach 10 Jahren aufgibt, und seine Kollegen und Freunde zu einem letzten Treffen in seine Hütte einlädt. Diverse Merkwürdigkeiten lenken die höflich-melancholischen Gespräche bald immer wieder in eine Richtung: wer ist John Oldman wirklich, und warum verläßt er die Stadt? John selbst bietet eine bizarre Hypothese als Diskussionsgrundlage an: er könnte ein Unsterblicher sein, der seit 14.000 Jahren auf der Erde lebt, und immer wieder weiterzieht, um nicht aufzufallen. Mehr aus intellektueller Spielfreude lassen sich die Kollegen auf die Diskussion ein, versuchen das Szenario als unmöglich zu entlarven. Doch John hat auf alles eine Antwort, und aus der launigen Wortfechterei wird ein unbequemes Streitgespräch über die Grenzen der menschlichen Erfahrung…

Quelle: Wortvogel


Zitieren
#74
Zitat:Dokumentarfilm im Ersten: Betrug

22.08.2018 | 84 Min. | UT | Verfügbar bis 29.08.2018 | Quelle: Das Erste

Für ein Leben in Prunk und Protz nimmt Bastian als Kassenwart den Kindergarten einer privaten Elterninitiative aus. Für den Zuschauer ein verblüffender Grenzgang zwischen Recht und Unrecht, Mitleid und Schadenfreude.



Ein geeigneter Alternativtitel wäre vielleicht "Selbstbetrug" gewesen. Also jetzt aus der Opferperspektive heraus. Aber natürlich ist auch der Betrüger in diesem Fall hochintelligent, rhetorisch bewandert und sozial enorm geschickt.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Merz bei Anne Will Martin 5 28 Vor 1 Minute
Letzter Beitrag: Sophie
  Nie mehr „Lindenstraße“ Klartexter 5 58 16.11.2018, 23:12
Letzter Beitrag: Bogdan
  Verstorbene Persönlichkeiten die (fast) jeder kennt SilverSurfer 60 6.727 11.11.2018, 10:47
Letzter Beitrag: FCAler
  Der Antisemitismus-Report Martin 1 65 06.11.2018, 08:19
Letzter Beitrag: Bogdan
  Eine der ältesten Simpsons-Figuren soll aus der Serie fliegen Martin 0 81 27.10.2018, 20:50
Letzter Beitrag: Martin

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste